ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Heidelberger Druckmaschinen: Super Performance

Das Schlagwort „Digitalisierung“ gehört längst zum Standardrepertoire in nahezu jeder Unternehmenspräsentation. Da macht Heidelberger Druckmaschinen keine Ausnahme, doch bei der jüngsten Bilanzvorlage des Maschinenbaukonzerns hatte boersengefluester.de den Eindruck, dass es die Heidelberger mit den tiefgreifenden Umwälzungsprozessen tatsächlich ernst meinen. Das gilt zunächst einmal für die Bereitschaft, die eigene Unternehmensstruktur beständig anzupassen – aber auch mindestens genauso stark, was die Veränderungen bei der Kundschaft angeht. Teilweise könnten sich Geschäftsmodelle vollständig verschieben, etwa wenn es um die Abrechnung von Verbrauchsmaterialien geht. Auf die lange Sicht will Vorstandschef Rainer Hundsdörfer nicht einmal ausschließen, dass selbst komplette Druckmaschinen über Subskriptionsmodelle nach Output bezahlt werden.

An der Börse kommt die Digitalisierungsstrategie von Heidelberger Druckmaschinen super gut an. Der Aktienkurs des SDAX-Konzerns ist konsequent auf Nordkurs und hat mit knapp 3,60 Euro ein neues Mehrjahreshoch erreicht – von früheren Höchstständen ist die Notiz freilich noch meilenweit entfernt. Die Analysten trauen der Aktie zurzeit mehrheitlich Kurse im Bereich um 4 Euro zu und raten weiter zum Einstieg. Den Halbjahresbericht für das Geschäftsjahr 2017/18 (31. März) legt das Unternehmen am 9. November vor. Dann wird sich zeigen, ob Heidelberger Druckmaschinen auf Kurs geblieben ist. Für das laufende Geschäftsjahr kalkuliert Finanzvorstand Dirk Kaliebe mit Erlösen auf dem Niveau des Vorjahrs – hier kam Heidelberger Druckmaschinen auf 2.524 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge soll 2017/18 zwischen 7,0 und 7,5 Prozent betragen, was auf ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 180 bis 185 Mio. Euro hinauslaufen würde. Einer der Knackpunkte ist die mit 234 Mio. Euro immer noch recht hohe Netto-Finanzverschuldung, auch wenn Heidelberger Druckmaschinen hier bereits deutliche Fortschritte gemacht hat.

 

Heidelberger Druckmaschinen  Kurs: 1,277 €

 

Bis zum Geschäftsjahr 2021/22 soll der Umsatz auf bis zu 3 Mrd. Euro klettern – bei einem EBITDA von 250 bis 300 Mio. Euro. Den Nettogewinn will die Gesellschaft dann bei mindestens 100 Mio. Euro sehen, was einem Ergebnis je Aktie von etwa 40 Cent entsprechen würde. Sollte dieses Ziel erreicht werden, käme der Titel auf ein langfristiges KGV im einstelligen Bereich. Für anhaltende Fantasie ist also gesorgt. Für boersengefluester.de bleibt die HeidelDruck-Aktie damit ein aussichtsreiches Investment.

 

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Heidelberger Druckmaschinen
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
731400 1,277 Verkaufen 388,82
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
63,85 20,49 3,20 -4,77
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,38 - 0,17 -14,79
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 23.07.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
13.08.2020 10.11.2020 10.02.2021 09.06.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
70,72% 93,78% 60,43% 36,72%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 2.511,73 2.524,10 2.420,15 2.490,49 2.349,45 2.285,00 0,00
EBITDA1,2 189,00 178,95 171,76 179,99 -103,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 7,52 7,09 7,10 7,23 -4,38 0,00 0,00
EBIT1,4 95,74 90,19 87,12 81,04 -269,42 0,00 0,00
EBIT-Marge5 3,81 3,57 3,60 3,25 -11,47 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 28,13 36,24 13,57 20,88 -343,00 -35,00 0,00
Netto-Marge6 1,12 1,44 0,56 0,84 -14,60 -1,53 0,00
Cashflow1,7 41,54 139,24 87,68 -11,28 -53,95 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,11 0,14 0,05 0,07 -1,13 -0,16 -0,02
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

Foto: Heidelberger Druckmaschinen AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.