[bsa_pro_ad_space id="5"][bsa_pro_ad_space id="6"]

Heidelberg Pharma: US-Partner Magenta macht weiter

Es ist eine alte Börsenbinse, dass der Aktienkurs nicht in erster Linie die wirtschaftliche Entwicklung eines Unternehmens abbildet, sondern vor allen Dingen deren Interpretation. So gesehen muss Anlegern von Heidelberg Pharma angesichts des jüngsten Kursrutsches von 2,80 auf 2,05 Euro – so schmerzlich die Verluste auch sind – nicht komplett bange werden, zumal die Baissestimmung quasi auf alle heimischen Biotechtitel übergeschwappt ist. Immerhin spricht einiges dafür, dass die Investoren die aktuelle Entwicklung bei dem auf die Bekämpfung von Krebs mithilfe der toxischen Wirkung (Amanitin) des Grünen Knollenblätterpilzes spezialisierten Biotechunternehmens deutlich pessimistischer einschätzen, als sie in Wirklichkeit ist. Es gibt sogar sehr gute Nachrichten: Demnach hat der im Bereich Knochenmarkstransplantationen tätige US-Kooperationspartner Magenta Therapeutics seine Option gezogen und wird Heidelberg Pharmas ATAC-Technologie für zumindest ein Zielmolekül weiterentwickeln. „Heidelberg Pharma erhält dafür eine Meilensteinzahlung, über deren Höhe Vertraulichkeit vereinbart wurde. Darüber hinaus hat Heidelberg Pharma Anspruch auf erfolgsabhängige Zahlungen für klinische Entwicklungs-, regulatorische und umsatzabhängige Meilensteine“, heißt es offiziell.

 

Heidelberg Pharma  Kurs: 2,280 €

 

So gesehen hat Vorstandssprecher Jan Schmidt-Brand nicht zu viel versprochen, wenn er sagt: „Die Zusammenarbeit mit unseren ATAC-Partnern Takeda und Magenta entwickelt sich vielversprechend.“ Dabei betont Schmidt-Brand, dass der Transfer der Amanatin-Herstellung aus den eigenen Laborräumen hin in eine industrielle Anlage „ein wesentliches Projekt“ der vergangenen Monate war. Ansonsten zeigen die Neun-Monats-Zahlen, das Geschäftsjahr von Heidelberg Pharma beginnt bereits jeweils am 1. Dezember, das für eine Biotechcompany typische Bild: Die Umsatzerlöse sind mit 3,05 Mio. Euro auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau, dafür bewegt sich das Betriebsergebnis mit minus 7,42 Mio. Euro tief im roten Terrain. Immerhin: Bei einem derzeitigen monatlichen Cash-Abfluss von 0,80 bis 1,10 Mio. Euro ist die Finanzierung des bis vor rund einem Jahr noch als Wilex firmierenden Unternehmens gesichert. Anpassungen gibt es derweil bei den Finanzzielen für 2017/18: Demnach rechnet Schmidt-Brand aufgrund von „Kostenverschiebungen ins Folgejahr“ nun mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern in einem Korridor von minus 10 bis minus 12 Mio. Euro – nach ursprünglich minus 12 bis minus 16 Mio. Euro. Dafür werden die Umsätze und sonstigen Erlöse mit 3,5 bis 4,5 Mio. Euro zumindest in der oberen Ausprägung einen Tick niedriger als bislang kommuniziert ausfallen.

Maßgeblicher Investor bei Heidelberg Pharma ist SAP-Mitgründer Dietmar Hopp, dem mittlerweile rund 75 Prozent der Stimmen zuzurechnen sind. Im Streubesitz befinden sich – bei einer gesamten Marktkapitalisierung von zurzeit annähernd 58 Mio. Euro – etwa 20 Prozent der Anteilscheine. Zum Vergleich: Das Eigenkapital erreicht gegenwärtig rund 30 Mio. Euro. Insgesamt bleibt Heidelberg Pharma für boersengefluester.de einer der interessantesten heimischen Biotech-Small Caps. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass Einzeltitel aus dem Sektor nur für sehr erfahrene Anleger geeignet sind.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Heidelberg Pharma
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A11QVV 2,280 Kaufen 64,14
KGV 2019e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
- 0,00 0,000 -1,15
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,14 - 33,76 -4,853
Dividende '17 in € Dividende '18e in € Div.-Rendite '17
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 26.06.2018
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.04.2018 12.07.2018 11.10.2018 22.03.2018
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-13,14% -21,49% -29,82% -22,89%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018e
Umsatzerlöse1 16,14 13,32 3,60 2,28 1,36 1,90 4,10
EBITDA1,2 -8,24 -3,24 -5,09 -6,21 -6,08 -10,35 -11,50
EBITDA-Marge3 -51,05 -24,32 -141,39 -272,37 -447,06 -544,74 -280,49
EBIT1,4 -8,91 -4,96 -5,58 -6,52 -6,36 -10,75 -11,00
EBIT-Marge5 -55,20 -37,24 -155,00 -285,96 -467,65 -565,79 -268,29
Jahresüberschuss1 -9,39 -5,04 -5,70 -6,55 -6,64 -10,97 -12,10
Netto-Marge6 -58,18 -37,84 -158,33 -287,28 -488,24 -577,37 -295,12
Cashflow1,7 -4,63 -14,36 -6,51 -4,80 -6,53 -7,90 -11,80
Ergebnis je Aktie8 -1,44 -0,64 -0,73 -0.75 -0,53 -0,76 -0,43
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2017 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Deloitte

 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.