AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 15,75%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 12,95%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 7,78%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 7,63%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 7,53%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 7,07%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 6,80%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 6,47%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,00%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,81%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 5,03%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,16%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 3,03%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 2,66%
CEC
Metro
Anteil der Short-Position: 2,58%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,17%
KRN
Krones
Anteil der Short-Position: 2,02%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,92%
CYR
CYAN
Anteil der Short-Position: 1,88%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,61%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,50%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
EOAN
E.ON
Anteil der Short-Position: 0,50%

GSW Immobilien: Für clevere Rechner

Bleistift spitzen heißt es bei den Aktien von GSW Immobilien und Deutsche Wohnen. Die beiden Konzerne hatten sich im vergangenen Jahr zusammengeschlossen – mittlerweile regelt ein Beherrschungsvertrag die Rechte der noch außenstehenden Anteilseigner von GSW Immobilien. Demnach haben Investoren des Berliner Wohnungsunternehmens das Recht, je drei GSW-Aktien gegen sieben Papiere der MDAX-Gesellschaft Deutsche Wohnen zu tauschen. Formal endet die Frist für die Einreichung am 4. November 2014. Sie verlängert sich jedoch mit der Einleitung eines Spruchverfahrens, bei dem einzelne Aktionärsgruppen den Klageweg antreten und auf eine Nachbesserung der Offerte setzen. Angesichts der Erfahrungen bei ähnlichen Fällen, dürfte sich die Zeitspanne damit enorm nach hinten schieben. Mitunter vergehen Jahre, bis es bei solchen Verfahren zu einer Einigung kommt.

 

GSW Immobilien  Kurs: 77,500 €

 

Wie sieht es nun aktuell aus? Zurzeit lohnt sich ein Kauf von GSW-Aktien mit der anschließenden Einreichung bei Deutsche Wohnen nicht. Letztlich würde das sogar – selbst unter Ausklammerung von Gebühren – auf ein kleines Minusgeschäft hinauslaufen. Auf die Beobachtungsliste gehört diese Arbitragemöglichkeit auf jeden Fall. Im vergangenen Monat lag der durchschnittliche Spread zwischen beiden Aktienpaaren bei rund einem Prozent. Ende August hätten Anleger zwischenzeitlich aber sogar eine Kursdifferenz von annähernd fünf Prozent einstreichen können. Interessant wird der Deal – vereinfacht ausgedrückt – immer dann, wenn sich der Kurs von Deutsche Wohnen relativ stärker entwickelt als das Papier von GSW. Anders ausgedrückt: Das Tauschabkommen ist eine kostenlose Absicherungsoption für den Fall, dass sich die GSW-Aktie deutlich schlechter entwickeln sollte als die von Deutsche Wohnen. Solche Konstellationen haben für gewiefte Anleger eigentlich immer Charme.

Darüber hinaus bietet die GSW-Aktie – auch auf dem aktuellen Niveau  von 41,30 Euro – noch immer eine attraktive Dividendenrendite von brutto fast 3,4 Prozent. Schließlich bietet die in Frankfurt sitzende Deutsche Wohnen denjenigen Anlegern, die ihre Stücke behalten wollen ab dem kommenden Jahr eine jährliche Dividende von 1,40 Euro je Aktie – garantiert wohlgemerkt. Das schafft für Privatanleger eine vernünftige Planungsbasis. Zurzeit befinden sich knapp acht Prozent der insgesamt knapp 56,68 Millionen Aktien im Streubesitz. Mit früheren MDAX-Zeiten lässt sich das Handelsvolumen zwar nicht mehr vergleichen. Für den „normalen“ Privatanleger sind die Börsenumsätze in der Regel jedoch ausreichend. Unterm Strich ist der Titel also eine clevere Angelegenheit: Für Langfristanleger und – manchmal – auch für Trader, die rechnen können.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
GSW Immobilien
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
GSW111 77,500 Halten 4.392,46
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,69 9,29 1,043 10,26
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,95 29,07 18,03 33,304
Dividende '17 in € Dividende '18 in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
1,40 1,40 1,81 21.06.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
13.08.2019 26.03.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-9,39% -19,31% -17,55% -23,27%
    

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Deutsche Wohnen
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0HN5C 30,790 Kaufen 11.075,32
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,80 10,85 0,815 11,17
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,98 23,59 14,10 30,568
Dividende '17 in € Dividende '18 in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,80 0,87 2,83 18.06.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.05.2019 13.08.2019 13.11.2019 26.03.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-11,11% -22,35% -23,03% -25,99%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.