ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,21%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,23%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,25%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 4,11%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,86%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,52%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Goldrooster: Vorsicht Falle!

Nach Kinghero, Powerland und Ming Le Sports scheint nun auch Goldrooster Probleme mit der Bilanzierung zu haben. Auf jeden Fall wird die Veröffentlichung der endgültigen Zahlen für 2013 länger dauern als gedacht und sich vermutlich sogar bis ins dritte Quartal 2014 hinziehen. An der Börse sorgte dieses Eingeständnis für einen Kursrutsch um gut 18 Prozent auf 2,03 Euro. Dabei hatten sich die meisten Investoren zum Zeitpunkt des Bekanntwerdens der Nachricht vermutlich bereits in die Osterfeiertage verabschiedet – Gründonnerstag (17. April 2014) gegen 17.15 Uhr war jedenfalls nicht mehr sonderlich viel los an der Börse. Ein perfekter Veröffentlichungszeitpunkt für eine unangenehme Botschaft – zumindest aus Unternehmenssicht. Bei dieser Art der Kommunikationspolitik dürfen sich die Anleger aber auch noch aus einem anderen Grund verschaukelt vorkommen.

Bereits am 15. April informierte nämlich die Beteiligungsgesellschaft Deutsche Balaton ihre Investoren darüber, dass sie ihr endgültiges Zahlenwerk vermutlich nicht – wie ursprünglich angekündigt – bis zum 30. April 2014 vorlegen kann. Grund: Der Finanzvorstand einer in den Konzernabschluss einbezogenen Gesellschaft habe den Heidelbergern mitgeteilt, dass er den Zeitplan für die Bestätigung der Zahlen nicht einhalten kann. Konkrete Namen nannte die Deutsche Balaton zwar nicht, dennoch enthielt die Meldung den entscheidenden Hinweis: „Bei der betroffenen Gesellschaft handelt es sich um eine an der Deutschen Börse gehandelte Gesellschaft, die ihr operatives Geschäft in China betreibt. Die Deutsche Balaton AG hält mehr als 20% an dieser Gesellschaft.“

 

  Kurs: 0,000 €

 

Laut dem jüngsten Zwischenbericht der Deutschen Balaton konnte es sich demnach eigentlich nur um Goldrooster handeln, deren Anteil per Ende des dritten Quartals auf „rund 26 Prozent“ beziffert wird. Die Engagements der Beteiligungsgesellschaft bei den chinesischen Firmen Ming Le Sports (Anteil über zehn Prozent) und Ultrasonic (Anteil über fünf Prozent) sind zu gering, um auf die Beschreibung zu passen. Gewiefte Investoren rochen also bereits den Braten und schickten die Notiz von Goldrooster in Frankfurt bis auf 1,81 Euro in den Keller. Am nächsten Tag erholte sich der Kurs allerdings wieder und zog zwischenzeitlich sogar bis auf 2,50 Euro an – bevor er am Donnerstag dann erneut in die Knie ging. Gelackmeiert sind Anleger, die im guten Glauben zugriffen. Immerhin kann man von einem normalen Privatinvestor wohl kaum erwarten, dass er vor einem Einstieg auch die Meldungen von investierten Firmen, wie der Deutschen Balaton, auf versteckte Botschaften durchsucht.

Goldrooster selbst begründet die Verzögerungen mit „wesentlichen personellen Veränderungen im Finanzressort“ sowie einem „komplexen Prüfprozess“. Tatsächlich verließ der Goldrooster-Finanzvorstand Ashley Soh zum Jahresende 2013 die Gesellschaft – „im besten beiderseitigen Einvernehmen“, wie es Anfang November hieß. Um eine „optimale Übergabe zu gewährleisten“, präsentierte Goldrooster aber bereits mit Wirkung zum 15. November 2013 Vincent Lim als Nachfolger. Zumindest aus dieser Perspektive gab es also kein Vakuum durch den Weggang des früheren Finanzchefs.

Das legt die Vermutung nahe, dass die Komplexität des Prüfprozesses die größere Herausforderung ist. Wie werthaltig die Aussage ist, dass Goldrooster 2013 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von mehr als 170 Mio. Euro erzielt hat sowie mit einer Steigerung des Gewinns vor Steuern rechnet, lässt sich gegenwärtig kaum seriös beurteilen. Fest steht: Mit der verzögerten Bilanzvorlage hat Goldrooster den anderen chinesischen Unternehmen mit Notiz in Frankfurt einen Bärendienst erwiesen und für einen weiteren Vertrauensknacks gesorgt.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

Umfassende und regelmäßige Informationen zu allen Aktien von chinesischen Unternehmen aus dem Prime Standard sowie eine exklusive Scoring-Tabelle finden Sie auf unserem Portal „Chinageflüster“. Einfach HIER anklicken


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.