ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,36%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 5,57%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 4,52%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,50%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,28%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,21%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,10%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,30%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 2,83%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,46%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,41%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,34%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,25%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,78%
GFG
GLOBAL FASHION GR...
Anteil der Short-Position: 1,50%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,47%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,06%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,72%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,71%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,70%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,59%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,51%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,50%

GFT Technologies: Unverhoffte Gelegenheit

Trendaktien erwischt es – wenn die Stimmung an den Börsen dreht – meist besonders hart. Der Chart von GFT Technologies zeigt das nur zu deutlich. In den vergangenen drei Jahren schoss die Notiz des TecDAX-Unternehmens von 3,50 Euro bis in der Spitze auf mehr als 32 Euro. In dieser Zeit hatte der IT-Spezialist für Digitalisierungsprozesse von Finanzdienstleiestern und Banken freilich auch eine grandiose operative Entwicklung hingelegt und ist organisch und durch Zukäufe in eine andere Größenordnung gewachsen. Für 2015 stellte Vorstandschef Ulrich Dietz zuletzt Erlöse von 368 Mio. Euro sowie ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 44 Mio. Euro in Aussicht. Vor Abzug von Steuern kalkulieren die Stuttgarter dabei mit einem Gewinn von 31 Mio. Euro. Die Fokussierung auf den Finanzsektor gilt unter Experten beinahe als Garant für weiteres Wachstum, denn kaum ein anderer Bereich steht unter einem derart hohen Anpassungsdruck – sowohl in Sachen Digitalisierung als auch durch die Regulierungsbehörden. An dieser Konstellation hat sich wohl kaum etwas geändert. Dafür aber umso mehr beim Aktienkurs, denn mittlerweile ist der Anteilschein wieder für weniger als 21 Euro zu haben. Auf diesem Niveau kommt GFT Technologies auf eine Marktkapitalisierung von 548 Mio. Euro. Inklusive der Nettofinanzverbindlichkeiten von zuletzt knapp 77 Mio. Euro ergibt sich ein Unternehmenswert (Enterprise Value = EV) von 625 Mio. Euro. Unterstellt, dass die Gesellschaft im kommenden Jahr auf ein EBITDA von knapp 60 Mio. Euro kommt, würde die Aktie also etwa mit dem Faktor elf – bezogen auf EV/EBITDA – gehandelt. Das ist zwar noch keine Relation, bei der man unbedingt schwach werden muss – aber eben doch ein anderer Schnack als noch vor drei Monaten. Damals lag das entsprechende Multiple nördlich von 15,5. Wer sich lieber auf das traditionelle Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) verlassen möchte: Auf Basis der Ergebnisschätzungen von boersengefluester.de ergibt sich ein 2016er-KGV von 20 – auf 2017er-Basis liegt es bei 18. Für einen reinrassigen Wachstumstitel mit immer noch soliden Bilanzrelationen sind die Kennzahlen in Ordnung. Wer den Kursaufschwung von GFT bislang immer nur von der Seitenlinie verfolgt hat, bekommt nun also eine unverhoffte Einstiegschance. Und sollte die Stimmung an den Börsen sich wieder beruhigen, dürfte GFT als Trendaktie ohnehin zu den Gewinnern zählen.

 

GFT Technologies  Kurs: 26,850 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
GFT Technologies
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
580060 26,850 Kaufen 706,85
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
23,76 20,25 1,15 41,44
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,38 11,73 1,59 20,08
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,20 0,20 0,74 10.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2021 12.08.2021 11.11.2021 31.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
28,14% 71,53% 124,87% 124,50%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 373,51 422,56 418,81 412,83 428,98 444,85 550,00
EBITDA1,2 44,56 46,76 32,32 37,52 44,89 39,70 62,00
EBITDA-Marge3 11,93 11,07 7,72 9,09 10,46 8,92 11,27
EBIT1,4 34,26 34,85 19,80 24,80 21,33 16,33 39,00
EBIT-Marge5 9,17 8,25 4,73 6,01 4,97 3,67 7,09
Jahresüberschuss1 26,34 24,23 17,81 19,98 13,66 9,94 25,00
Netto-Marge6 7,05 5,73 4,25 4,84 3,18 2,23 4,55
Cashflow1,7 42,60 19,83 23,70 44,83 36,18 60,25 63,00
Ergebnis je Aktie8 1,01 0,92 0,68 0,76 0,52 0,38 0,95
Dividende8 0,30 0,30 0,30 0,30 0,20 0,20 0,30
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.