AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 16,44%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 14,49%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 7,43%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 7,37%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 6,55%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,75%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 5,36%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 5,24%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,29%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,20%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 3,66%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,62%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,25%
RIB
RIB SOFTWARE
Anteil der Short-Position: 2,74%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 2,60%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,47%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 2,27%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 2,03%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,92%
DRI
Drillisch
Anteil der Short-Position: 1,92%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 0,92%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,52%
ADL
ADLER REAL ESTATE
Anteil der Short-Position: 0,47%

German Startups Group: Upgrade bei 100 Millionen Euro

Fast hätte es vor ein paar Tagen „Zurück auf Los“ geheißen für die Aktie der German Startups Group. Doch unmittelbar vor dem Emissionskurs von 2,50 Euro aus dem vergangenen November drehte die Notiz der Venture-Capital-Gesellschaft (VC) nach oben und hat sich mit Schwung zurück bis an die Marke von 2,80 Euro gemeldet. Dabei hatte Company-Builder Rocket Internet mit seinem zuvor präsentierten Jahresverlust von fast 198 Mio. Euro noch für schlechte Stimmung in der VC-Szene gesorgt. Doch plötzlich hatte die in Berlin ansässige German Startups Group ein As im Ärmel, denn der Social-Trading-Anbieter und CFD-Broker ayondo hat überraschend seinen Börsengang in Singapur angekündigt (weitere Informationen dazu finden Sie HIER). Was nicht allgemein bekannt sein dürfte ist, dass German Startups Group (GSG) 0,57 Prozent der Anteile an der FinTech-Gesellschaft hält. Bei einer avisierten Marktkapitalisierung von umgerechnet rund 138 Mio. Euro hätte das Ticket von German Startups Group einen Wert von rund 780.000 Euro. Im Hintergrundgespräch mit boersengefluester.de wollte GSG-Geschäftsführer Christoph Gerlinger sich noch nicht in die Karten schauen lassen, ob er sich mit der Notizaufnahme von dem ayondo-Anteil trennen wird. Perspektivisch scheint dieser Schritt aber eine realistische Variante zu sein, immerhin passen gelistete Unternehmen nicht so richtig in das Raster einer Venture-Capital-Gesellschaft.

Noch nicht ganz so konkret wie bei ayondo – aber zumindest doch einigermaßen fixiert – sind die Börsenpläne von Delivery Hero. Der Essenlieferservice, hierzulande besser bekannt unter den Markennamen Lieferheld, pizza.de und foodora, könnte aber noch im vierten Quartal 2016 an die Börse gehen. Die entsprechenden Banken für das IPO sind jedenfalls schon mandatiert. Viel hängt nun vom allgemeinen Börsenumfeld ab. Wesentlicher Aktionär mit gut 37 Prozent ist Rocket Internet. Aber auch die German Startups Group ist mit von der Partie – zuletzt hatten die Berliner einen Anteil von etwa 0,06 Prozent an der ebenfalls in der Bundeshauptstadt ansässigen Delivery Hero Holding GmbH. Die Analysten der Quirin Bank, sie begleiteten seinerzeit gemeinsam mit Hauck & Aufhäuser den Börsengang der German Startups Group, gehen davon aus, dass ein Verkauf des Delivery Hero-Pakets bis zu 2 Mio. Euro bei GSG freisetzen könnte. Bei einer aktuellen Marktkapitalisierung von knapp 33,2 Mio. Euro ist das eine durchaus beachtliche Größenordnung. Große Erwartungen hat Gerlinger aber auch an seine anderen Top-Beteiligungen wie den Online-Optiker Mr. Spex, die Musikplattform Soundcloud, den Neuzugang Auctionata – ein Auktionshaus für Kunst, Antiquitäten oder auch Oldtimer – und FinTech-Beteiligungen wie Friendsurance oder den Robo-Advisor Scalable Capital. Bei all dem Wein gibt es aber auch Wasser: „Bei einem Unternehmen aus dem Portfolio sind wir nicht so zufrieden mit der Entwicklung und haben es aus Vorsichtsgründen auf 1 Euro abgewertet“, sagt Gerlinger. Um wen es sich handelt, will der Börsenprofi allerdings nicht verraten. Summa summarum ist Gerlinger jedoch „total happy“ mit seinem Portfolio. Den aktuellen Net Asset Value siedeln Firmenkenner zwischen 3,00 und 3,20 Euro je Aktie an – zumindest nach unten sollte der Small Cap also gut abgesichert sein.

 

German Startups Group  Kurs: 1,465 €

 

Das langfristige Potenzial der Aktie veranschlagt Gerlinger dagegen in ganz anderen Größenordnungen. Bereits binnen zwölf Monaten kann sich der Frankfurter eine Marktkapitalisierung von mehr als 100 Mio. Euro für die German Startups Group vorstellen. Bezogen auf die aktuelle Aktienzahl von knapp 12 Millionen Stück würde das einem Kurs von rund 8,50 Euro entsprechen. Im Hinterkopf sollten Investoren aber stets behalten, dass es bei Firmen wie der German Startups Group immer auch Kapitalerhöhungen geben kann und wird – selbst wenn kurzfristig keine entsprechenden Planungen bestehen. Die jüngste Kapitalerhöhung fand Ende März 2016 statt, umfasste allerdings nur 268.000 Stücke im Gegenwert von rund 750.000 Euro. Fest steht jedoch: Ab einem Börsenwert nördlich von 100 Mio. Euro will Gerlinger ein Upgrade des Handelssegments in den Prime Standard vornehmen – momentan ist der Titel im schwach regulierten Entry Standard gelistet. Und mit Sicht auf drei Jahre kann sich Gerlinger – durch eine entsprechend positive Kursentwicklung sowie Kapitalerhöhungen – eine Market Cap von 250 bis 300 Mio. Euro vorstellen. „Dann hätten wir auch die Chance auf die Aufnahme in den TecDAX.“ Keine Frage: Das ist alles noch Zukunftsmusik, doch Gerlinger hat in der Vergangenheit bereits mehrfach bewiesen, dass er an der Börse etwas bewegen kann und er weiß genau, wie die Kapitalmarktmechanismen funktionieren.

Die bisherige Kursentwicklung seit dem Börsenstart am 11. November 2015 kann es für ihn jedenfalls nicht gewesen sein: „Wir halten unseren Ansatz für sehr geeignet, um als Anleger an international erfolgreichen deutschen Startups zu partizipieren.“ Dabei ist Gerlinger bewusst, dass etliche Investoren bei jungen Wachstumsfirmen noch immer die schlechten Erfahrungen aus Neuer-Markt-Zeit im Hinterkopf haben. Investor-Relations-Aktivitäten der German Startups Group haben also auch etwas mit Überzeugungsarbeit zu tun. Traditionell die besten Argumente liefern ansprechende Zahlen und so betont der Manager, dass die German Startups Group auch im Auftaktquartal 2016 profitabel gewesen ist. Die Quirin Bank siedelt den fairen Wert für die Aktie der German Startups Group in ihrer jüngsten Studie bei immerhin 4 Euro an. Für risikobereite Anleger bietet der Small Cap also knackige Kurschancen.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 0,00 0,87 0,07 5,60 10,91 9,61 12,53 14,00
EBITDA1,2 0,00 0,19 1,81 3,98 -4,75 2,70 2,34 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 21,84 2.585,71 71,07 -43,54 28,10 18,68 0,00
EBIT1,4 0,00 0,18 1,37 3,72 -5,18 2,27 1,72 0,00
EBIT-Marge5 0,00 20,69 1.957,14 66,43 -47,48 23,62 13,73 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,18 1,43 3,84 -3,34 1,68 -0,68 1,55
Netto-Marge6 0,00 20,69 2.042,86 68,57 -30,61 17,48 -5,43 11,07
Cashflow1,7 0,00 -0,65 -0,78 0,32 -0,81 -2,00 -0,13 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,02 0,13 0.49 -0,29 0,14 -0,05 0,13
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Mazars

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
German Startups Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1MMEV 1,465 Halten 17,56
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,65 9,13 1,604 11,77
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,62 - 1,40 9,720
Dividende '17 in € Dividende '18 in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 17.07.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Sept. 2019 03.06.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
1,95% 0,96% 10,57% -15,07%
    

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.