ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 14,39%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 6,65%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,64%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 4,55%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,27%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,78%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,77%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,69%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,44%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 2,23%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,21%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 2,08%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,00%
GFG
GLOBAL FASHION GR...
Anteil der Short-Position: 1,75%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,46%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,19%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,09%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,05%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,74%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,69%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,63%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,60%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,51%

German Startups Group: Konkrete Schritte

Als boersengefluester.de Ende Oktober German Startups Group-CEO Christoph Gerlinger zum Hintergrundgespräch in Frankfurt traf (siehe dazu unseren Artikel HIER), fragten wir ihn natürlich, ob „Plan B“ – also der sukzessive Verkauf von Beteiligungen – in Kraft tritt, sofern sich an der unbefriedigenden Wertschätzung seitens des Kapitalmarkts nichts ändert. Klare Ansage von Gerlinger damals: „Ja, aber wir haben hier keinen harten Anschlag und würden eventuelle Verkäufe mit ruhiger Hand einleiten.“ Nun werden die Berliner einen Tick konkreter und stellen für 2019 die Veräußerung „bestimmter ihrer reiferen Beteiligungen einschließlich von zwei Schwergewichten in ihrem Beteiligungsportfolio“ in Aussicht. Konkrete Schritte seien bereits unternommen. Zudem heißt es: „Die Geschäftsführung erwartet aus den Veräußerungen allein in 2019 Erlöse mindestens in Höhe von der Hälfte ihrer derzeitigen Marktkapitalisierung.“ Auf Nachfrage von boersengefluester.de wollte die German Startups Group (GSG) – wie immer bei derartigen Transaktionen – keine weiteren Details verraten. Bis zum tatsächlichen Vertragsabschluss ist Verschwiegenheit ein hohes Gut in der Branche. Gleichwohl lässt sich zumindest grob einkreisen, um welche Anteile es sich handeln könnte. Die aktuelle Marktkapitalisierung der GSG beträgt etwas mehr als 17 Mio. Euro, demnach geht es um Veräußerungen im Gegenwert von mindestens 8,5 Mio. Euro.

Jetzt neu für 550 deutsche Aktien: Exklusive Top & Flop-Auswertungen zu allen wichtigen Bewertungskennzahlen mit dem Fundamental-Scanner von boersengefluester.de
SGT German Private Equity  Kurs: 1,650 €

 

GSG-Studie von Mainfirst

Der größte Batzen im GSG-Portfolio dürfte unserer Einschätzung nach das erst im März 2018 eingegangene Engagement bei dem Online-Uhrenhändler chrono24 sein. Dahinter folgen vermutlich Unternehmen wie die Online-Optikerkette Mister Spex, der Mobile-Marketing-Experte Remerge oder Fernseh-Werbeoptimierer TV Smiles. Entsprechend gespannt ist boersengefluester.de, um welche Positionen es tatsächlich geht. Denkbar sind zudem vielfältige Variationen: vom Komplettverkauf der jeweiligen Portfoliotitel bis hin zu einer Anteilreduzierung. Keine echte Neuigkeit sind hingegen die Aussagen zur Veräußerung der Mehrheitsbeteiligung an der Digitalagentur Exozet. So hat Gerlinger die im Sommer ausgesetzten Verhandlungen mit einem potenziellen Interessenten nicht wieder aufgenommen, da sich mittlerweile „signifikant attraktivere Optionen“ ergeben haben. Bereits bei unserem jüngsten Treffen in Frankfurt hatte Gerlinger gesagt, dass sich der Prozess hieraus vermutlich bis in den Sommer 2019 ziehen würde. Exakt diese Aussage hat die German Startups Group nun noch einmal bestätigt.

Bekannt ist auch, dass die Berliner einen Teil der Erlöse aus den Veräußerungen für weitere Aktienrückkäufe einsetzen wollen. Per saldo bleibt der im Börsensegment Scale gelistete Titel zumindest eine Halten-Position. Am 26. November 2018 präsentiert Gerlinger auf dem Eigenkapitalforum. Die Analysten von MainFirst setzen das Kursziel für die GSG-Aktie bei immerhin 3 Euro an.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SGT German Private Equity
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1MMEV 1,650 Kaufen 100,41
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,68 11,72 0,74 17,55
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,56 - 766,48 -86,68
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 23.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.09.2021 01.06.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,77% -1,32% 4,43% -7,82%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 5,60 10,91 9,61 12,53 16,45 0,13 0,00
EBITDA1,2 3,98 -4,75 2,70 2,34 4,84 -1,12 0,00
EBITDA-Marge3 71,07 -43,54 28,10 18,68 29,42 -861,54 0,00
EBIT1,4 3,72 -5,18 2,27 1,72 4,19 -1,12 0,00
EBIT-Marge5 66,43 -47,48 23,62 13,73 25,47 -861,54 0,00
Jahresüberschuss1 3,84 -3,34 1,68 -0,68 3,42 -0,74 0,00
Netto-Marge6 68,57 -30,61 17,48 -5,43 20,79 -569,23 0,00
Cashflow1,7 0,32 -0,81 -2,00 -1,60 0,88 -1,75 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,49 -0,29 0,14 -0,05 0,26 -0,05 0,08
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Mazars

Foto: Pixabay


Tipp: Alle Scale-Aktien auf einen Blick – mit wichtigen Terminen und Geschäftsberichts-Downloads

 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform. Wir freuen uns auf Sie!

 

Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der German Startups Group. Zwischen der German Startups Group und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie der German Startups Group für ein geringfügiges Pauschalentgelt, die die Unabhängigkeit der Redaktion nicht einschränkt.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.