CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,61%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 8,31%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 7,30%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 6,90%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 6,09%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 6,07%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 5,19%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 5,12%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 5,04%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,64%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 4,43%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,03%
DWNI
Deutsche Wohnen
Anteil der Short-Position: 3,28%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,93%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,69%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,13%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,11%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 1,02%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,89%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 0,88%
SIX2
Sixt
Anteil der Short-Position: 0,85%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,78%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,63%

German Startups Group: In der Schwebe

Die für Anleger entscheidende Nachricht gleich vorweg: Es lohnt sich wieder, auf den Aktienkurs der German Startups Group zu schauen. Nach dem Absacker vom März bis auf ein Tief von 1,15 Euro ist die Notiz der sich in einem kompletten Umbaubauprozess befindlichen Beteiligungsgesellschaft zurück bis etwas über 1,60 Euro geklettert. Das macht schon deshalb Mut, weil im Vorjahr bei spätestens 1,50 Euro meist der Deckel drauf war und CEO Christoph Gerlinger im kürzlich vorgelegten Geschäftsbericht 2019 abermals einräumen musste: „Mit der Kursentwicklung sind wir leider unverändert nicht zufrieden.“ Immerhin beträgt allein das Eigenkapital der Berliner zum Bilanzstichtag 2,77 Euro pro Anteilschein.

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die German Startups Group (GSG) – zumindest in der Wahrnehmung von außen – bei ihrem Transformation vom Asset-Owner zu einem Asset-Manager nur schleppend vorankommt. Wobei boersengefluester.de diese Aussage insofern einschränken muss, weil die GSG mit dem Verkauf der Digitalagentur Exozet (siehe dazu unseren Beitrag HIER) und den (Teil)-Exits bei bedeutenden Engagement wie Chrono24 oder auch dem Online-Brillenhändler Mister Spex durchaus Fortschritte bei der Portfoliobereinigung gemacht hat. Ansonsten hören sich sämtliche Aussagen im Geschäftsbericht hinsichtlich der künftigen Ausrichtung als Asset Manager recht vage an und gehen kaum über die bislang getätigten Aussagen von Christoph Gerlinger hinaus (HIER). Umso ausführlicher geht es dafür wieder um den aktuellen Stand bei seit längerer Zeit schwelenden juristischen Streitigkeiten mit einem ehemaligen Manager der Berliner.

 

SGT German Private Equity  Kurs: 1,750 €

 

Keine Frage: Corona fegt auch durch die Gründerszene. Anderseits erleben viele digitale Geschäftsmodelle derzeit sogar eine Sonderkonjunktur. Insofern hätte sich boersengefluester.de schon ein paar konkretere Aussagen zum Stand der Transformation der German Startups Group gewünscht. Einzig der Blick auf das Eigenkapital bzw. die Aussicht auf weitere Aktienrückkaufprogramme sind als Investmentstory auf Dauer schließlich nicht wirklich ausreichend. Insofern setzen wir darauf, dass die German Startups Group mehr in petto hat, als es derzeit offiziell kommuniziert wird. Und zumindest der Aktienkurs scheint genau das zu signalisieren.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SGT German Private Equity
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1MMEV 1,750 Kaufen 18,99
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
21,88 15,31 1,429 18,62
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,64 21,63 1,15 3,56
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 07.08.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
06.10.2020 18.06.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,29% 8,56% 2,94% 24,11%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 0,07 5,60 10,91 9,61 12,53 16,45 0,00
EBITDA1,2 1,81 3,98 -4,75 2,70 2,34 4,84 0,00
EBITDA-Marge3 2.585,71 71,07 -43,54 28,10 18,68 29,42 0,00
EBIT1,4 1,37 3,72 -5,18 2,27 1,72 4,19 0,00
EBIT-Marge5 1.957,14 66,43 -47,48 23,62 13,73 25,47 0,00
Jahresüberschuss1 1,43 3,84 -3,34 1,68 -0,68 3,42 0,00
Netto-Marge6 2.042,86 68,57 -30,61 17,48 -5,43 20,79 0,00
Cashflow1,7 -0,78 0,32 -0,81 -2,00 -1,60 0,88 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,13 0,49 -0,29 0,14 -0,05 0,26 0,05
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Mazars

 

Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der German Startups Group. Zwischen der German Startups Group und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie der German Startups Group für ein geringfügiges Pauschalentgelt, die die Unabhängigkeit der Redaktion nicht einschränkt.

 

Fotos: Clipdealer


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.