ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,27%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,35%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,67%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,78%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,24%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,22%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Geratherm: Zeit für den Kursausbruch

Schon seit geraumer Zeit wird die Aktie von Geratherm als Ebola-Profiteur gehandelt. Zugegeben: Nicht unbedingt ein Attribut, mit dem man auf Werbetour gehen möchte. An der Börse hält sich das Kaufinteresse an dem Anteilschein des Medizintechnikunternehmens auch noch in Grenzen. Spätestens bei 8,40 Euro ist der Deckel auf dem Small Cap. In dem nun vorgelegten Neun-Monats-Bericht lässt Vorstandschef Gert Frank zumindest ansatzweise durchblicken, welches Potenzial in dem Titel steckt. Stammgeschäft von Geratherm sind Fieberthermometer und Blutdruckmessgeräte. Sie stehen für rund zwei Drittel der Erlöse, galten aber nicht gerade als Wachstumstreiber. Neue Dynamik ins Geschäft sollten hochwertige Medtechprodukte wie Lungenfunktionsmessgeräte, medizinische Wärmesysteme und ein System zur Vorbeugung von Schlaganfällen bringen.

 

Geratherm Medical  Kurs: 12,000 €

 

Jetzt sorgt ausgerechnet die starke Nachfrage nach Fiebermessgeräten im Zuge der Ebola-Epidemie für ungeahnte Absatzchancen. „Im Stammgeschäft haben wir zum 1. Oktober wegen starker Nachfrage die Kapazitäten am Standort in Geschwenda für die Gallium-Fieberthermometer erhöht. Die Anlaufkurve der höheren Produktionsmenge dürfte sich im vierten Quartal hinsichtlich Umsatz und Ertrag positiv bemerkbar machen. Die Kapazitätserhöhung ist vorerst bis Ende 2015 geplant”, heißt es im Zwischenbericht. Firmenkenner halten es für möglich, dass der Gewinn je Aktie im kommenden Jahr bis auf mehr als 0,60 Euro anziehen kann. Zum Vergleich: Nach neun Monaten 2014 kam Geratherm auf ein Ergebnis je Anteilschein von 0,22 Euro.

Regional entwickeln sich Deutschland und Europa momentan am besten. Südamerika, der Mittlere Osten und die USA hängen noch zurück. Durchweg hohe zweistellige Zuwachsraten verzeichnen derzeit die neuen Geschäftsbereiche, selbst wenn  die Gesellschaft einräumen muss, dass sich im Bereich Cardio/Stroke der Neuanschluss von Kliniken in Deutschland „bislang weniger dynamisch als geplant” entwickelt. Derzeit nehmen 47 Krankenhäuser an dem Programm zur Überwachung von Schlaganfallpatienten teil. Das sind zehn mehr als zu Jahresbeginn. Dafür betont Geratherm: „Im niedergelassenen Bereich gibt es vielversprechende Ansätze mit international ausgerichteten Kooperationspartnern, die Interesse an einer breiten Einführung der apoplex-Technologie bei Kardiologen und Neurologen haben.” Nach der jüngsten Kapitalerhöhung ist Geratherm noch mit 57,92 Prozent an der apoplex medical technologies aus Pirmansens beteiligt.

Unterm Strich sieht boersengefluester.de die Entwicklung bei Geratherm dennoch sehr positiv. Zudem ist die Aktie moderat bewertet. Die Marktkapitalisierung von rund 40 Mio. Euro entspricht etwa dem Doppelten des Eigenkapitals. Auf Basis der von uns erwarteten Dividendenerhöhung von 0,24 auf 0,28 Euro kommt der Titel auf eine Rendite von fast 3,5 Prozent. Zudem profitiert Geratherm vom schwachen Euro und gilt – angesichts des traditionell gut bestückten Aktienportfolios aus dem Medizinbereich – als Nutznießer eines freundlichen Börsenumfelds. Bleibt nur noch, dass die Geratherm-Aktie nun endlich den Ausbruch nach oben schafft. Dann sollten Kurse von 10 Euro machbar sein – das entspräche einem Börsenwert von 49,5 Mio. Euro.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Geratherm Medical
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
549562 12,000 Kaufen 59,40
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
16,44 25,52 0,64 34,09
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,30 38,57 1,99 24,27
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,25 0,40 3,33 11.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
20.05.2021 25.08.2021 19.11.2020 28.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
6,18% 11,59% 10,09% 36,36%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 21,59 21,41 21,03 21,52 19,85 24,50 0,00
EBITDA1,2 3,42 3,71 1,77 2,80 2,35 4,00 0,00
EBITDA-Marge3 15,84 17,33 8,42 13,01 11,84 16,33 0,00
EBIT1,4 2,53 2,54 0,63 1,99 1,05 2,50 0,00
EBIT-Marge5 11,72 11,86 3,00 9,25 5,29 10,20 0,00
Jahresüberschuss1 2,39 2,25 0,22 0,83 0,29 1,80 0,00
Netto-Marge6 11,07 10,51 1,05 3,86 1,46 7,35 0,00
Cashflow1,7 3,77 0,79 2,47 1,35 1,54 2,40 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,55 0,45 0,14 0,23 0,11 0,38 0,59
Dividende8 0,50 0,50 0,47 0,40 0,25 0,40 0,45
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.