CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,52%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,61%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 7,88%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 7,32%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 6,90%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,12%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 6,09%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 6,02%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 5,12%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 4,88%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,77%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 4,46%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,10%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,70%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,33%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,19%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 1,13%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,11%
SHF
SNP SCHNEID.-NEUR...
Anteil der Short-Position: 0,98%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 0,95%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 0,90%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,78%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,63%

Geratherm Medical: Aktie im COVID-Check

Eine Blitzeinschätzung zu den vorab veröffentlichen Eckdaten des Medizintechnikanbieters Geratherm Medical für die ersten neun Monate hat boersengefluester.de bereits veröffentlicht (HIER). Nun liegt der komplette Zwischenbericht vor und wir haben uns – wie versprochen – die Entwicklung der einzelnen Segmente angesehen. Ausgangslage war, dass Geratherm im Grunde recht ansprechende Zuwächse für den Zeitraum Anfang Januar bis Ende September 2020 zeigt. Ein wenig irritiert waren wir jedoch von der Tatsache, dass das dritte Quartal 2020 gegenüber dem direkten Vorquartal schon wieder deutlich rückläufig war. Die Erklärung für diese Entwicklung liefert der Segmentbericht: Demnach fiel ausgerechnet der Umsatz in dem mit Abstand größten Bereich Healthcare Diagnostic im dritten Quartal 2020 auf 4,52 Mio. Euro gegenüber 5,65 Mio. Euro aus dem zweiten Quartal. Über die genauen Ursachen lässt sich nur spekulieren. Vermutlich reichte der Boom beim Verkauf von Analogen und vor allen Dingen auch Infrarot-Fieberthermometern nicht aus, um die temporäre Nachfrageschwäche nach Blutdruckmessgeräten und Produkten für die Frauengesundheit auszugleichen. Eine dynamischere Entwicklung hatte boersengefluester.de zudem für Produkte zur Lungenfunktionsmessung erwartet.

Anzeige:

Neben Infrarot-Fieberthermometern war dieses Segment sozusagen die ursprüngliche „Corona-Spekulation“ von Geratherm. In diesem Zusammenhang weist der Vorstand auf die weiterhin „sehr restriktiv gehandhabten Kontaktmöglichkeiten zu Kliniken“ hin. Vorzeigbaren Margen gibt es im Bereich Lungenfunktionsmessung derzeit jedenfalls noch nicht. Das dürfte zum Teil freilich auch daran liegen, dass die Investitionen für neue Geräte nochmals forciert worden sind. Interessant aber allemal, dass Geratherm hier weiterhin bis zum Jahresende 2020 Produktzulassungen für China und Russland erwartet. Verglichen mit den Aussagen im Halbjahresbericht gibt es als keine Verschiebungen. Im Bereich medizinische Wärmesysteme kamen die Erlöse nach dem starken zweiten Quartal 2020 wieder ungefähr auf das Niveau vom Auftaktviertel 2020 zurück. Entsprechend bleibt es dabei: Hier verbrennt Geratherm weiterhin Geld – wenn auch nur noch halb so viel wie 2019. Ansonsten geht die Never-Ending-Story um die Erfüllung von gesetzlichen Vorgaben weiter. So heißt es im Zwischenbericht. „Der Produktbereich Wärmesysteme für den OP-Bereich befindet sich nach wie vor im Rezertifizierungsprozess.“

 

Geratherm Medical  Kurs: 11,500 €

 

Derweil tritt das Segment Cardio/Stroke – hier geht es um die Erkennung von Vorhofflimmern – umsatzmäßig auf der Stelle. Gemessen an den hohen Wachstumshoffnungen ist das eher eine Enttäuschung. Rein bezogen auf die EBIT-Marge von 19 Prozent in den ersten neun Monaten 2020 ist Cardio/Stroke zurzeit aber der Renditehit im Konzern; gefolgt von 13,7 Prozent im Segment Healthcare Diagnostic. Auffällig beim Blick in die Konzern-GuV sind zudem der deutliche Anstieg bei den aktivierten Eigenleistungen sowie die spürbar höheren Aufwendungen für bezogene Waren und Betriebsstoffe. Summa summarum zeigen die Neun-Monats-Zahlen von Geratherm natürlich in die richtige Richtung und unterlegen den Aufwärtstrend der Aktie. Fakt ist aber auch, dass die Gesellschaft aus Geschwenda teilweise noch immer mit angezogener Handbremse unterwegs ist – wenn auch nicht selbstverschuldet. Der Ausblick von CEO Gert Frank deckt sich mit den Aussagen im Rahmen der vorab gemeldeten Eckdaten für Q3: „Das vierte Quartal dürfte nach heutigem Stand nochmal an Dynamik zulegen. Die Kapazitäten für die Produktion von Fieberthermometer sind derzeit bereits bis Juli 2021 ausgelastet.“

Insgesamt bleibt die Geratherm-Aktie einer der günstigsten „Corona-Profiteure“ – wenn diese Bezeichnung denn überhaupt zulässig ist – aus dem heimischen Spezialwertesektor. Allerdings zünden manche Themen langsamer als gedacht, insbesondere im Bereich der Lungenfunktionsmessung hatte sich manch Investor wohl einer schnellere Belebung erhofft. Keine Aussagen finden sich im Zwischenbericht übrigens zu dem mittlerweile ebenfalls ins Programm genommenen Corona-Antigentest „Rapid Response COVID-19“ des kanadischen Herstellers BTNX. Bei dem Produkt handelt es sich – wenn wir es richig sehen – um den gleichen Schnelltest, mit dem das ebenfalls börsennotierte Marburger Unternehmen Nanorepro zurzeit rasante Geschäfte macht. Schwer abzuschätzen freilich, welche Stückzahlen überhaupt in den Lagern von Geratherm ankommen. 25 Stück des Antigentests kosten bei Geratherm dem Vernehmen nach 290 Euro (siehe dazu den Beitrag HIER), also klar mehr als bei Nanorepro. Allerdings gibt es mittlerweile eine kaum zu überblickende Fülle an Schnelltests, wie die Antigentest-Liste des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte eindrucksvoll zeigt.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 18,72 21,59 21,41 21,03 21,52 19,85 24,50
EBITDA1,2 3,17 3,42 3,71 1,77 2,80 2,35 4,00
EBITDA-Marge3 16,93 15,84 17,33 8,42 13,01 11,84 16,33
EBIT1,4 2,42 2,53 2,54 0,63 1,99 1,05 2,50
EBIT-Marge5 12,93 11,72 11,86 3,00 9,25 5,29 10,20
Jahresüberschuss1 1,68 2,39 2,25 0,22 0,83 0,29 1,80
Netto-Marge6 8,97 11,07 10,51 1,05 3,86 1,46 7,35
Cashflow1,7 0,95 3,77 0,79 2,47 1,35 1,54 2,40
Ergebnis je Aktie8 0,34 0,55 0,45 0,14 0,23 0,11 0,38
Dividende8 0,25 0,50 0,50 0,47 0,40 0,25 0,40
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Geratherm Medical
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
549562 11,500 Kaufen 56,92
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,49 25,97 0,751 32,67
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,16 36,96 1,91 23,22
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,25 0,40 3,48 11.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
20.05.2021 25.08.2021 19.11.2020 28.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,62% 9,39% 35,29% 52,32%
    

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
NanoRepro
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
657710 3,320 Halten 30,98
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
30,18 19,53 1,545 -19,19
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,68 - 25,43 -36,02
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 14.12.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
- 17.09.2020 - 25.05.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
48,81% 84,55% 370,92% 364,34%
    

 



Fotos: Christine Sandu auf Unsplash, BTNX


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.