CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 9,94%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,30%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 8,27%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,50%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 7,09%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 6,75%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 5,87%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 4,78%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 3,32%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,85%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 1,86%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 1,80%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,58%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,27%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 1,23%
B5A
Bauer
Anteil der Short-Position: 0,70%
WSU
WashTec
Anteil der Short-Position: 0,57%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 0,53%
DLG
Dialog Semiconductor
Anteil der Short-Position: 0,50%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,48%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 0,47%

flatex: Shortseller Petrus auf dem Rückzug

Jetzt hat es auch die flatex-Aktie erwischt. Obwohl der Anteilschein des gleichnamigen Discountbrokers – zumindest momentan – ein Gewinner der Börsenturbulenzen und der damit einhergehenden Volatilität an den Märkten ist, knickte die Notiz in den vergangenen fünf Handelstagen von 30 auf im Tief nur etwas mehr als 22 Euro ein. Das entspricht einem Verlust an Börsenwert von annähernd 150 Mio. Euro. Und das, obwohl die Geschäfte von flatex und dem demnächst zum Konzernverbund hinzukommenden niederländischen Broker DeGiro derzeit nur so brummen. Mitunter sogar so kräftig, dass die IT-Systeme kaum hinterherkommen. Jedenfalls wird das erste Quartal 2020 super stark werden. Da braucht man kein Prophet für zu sein. Mindestens ebenso logisch ist freilich, dass sich eine solche Entwicklung nicht 1:1 aufs Jahr hochrechnen lässt. Trotzdem sollten die operativen Ziele für 2020 mit rund 1 Million Kunden und etwa 35 Millionen Transaktionen nach dem Turbostart ins Jahr eher früher erreicht werden.

Was in den vergangenen Tagen zudem untergegangen ist: Der Leerverkäufer Petrus Advisers hat seine Position kontinuierlich auf nun 0,85 Prozent verringert. In der Spitze, Mitte Dezember 2019, wettete Petrus noch mit 1,61 Prozent des Aktienkapitals auf fallende Kurse. Offenbar wird selbst den Briten das Engagement zu heiß, selbst wenn sie kursmäßig zuletzt wieder auf der richtigen Seite standen. Sofern die mehrheitliche Übernahme von DeGiro vollzogen wird – wovon auszugehen ist – und flatex die identifizierten Ergebnispotenziale hebt, spricht jedenfalls sehr viel mehr für deutlich höhere Kurse als ein weiteres Abrutschen (siehe dazu auch unser Interview mit CEO Frank Niehage HIER).

Die Analysten von Warburg Research haben kürzlich ihr Kursziel für den Spezialwert auf 48 Euro heraufgesetzt. Das wäre mittlerweile mehr als ein Verdoppler. Der aktuelle Börsenwert von flatex beträgt 447 Mio. Euro. Inklusive der neuen Aktien aus der Sachkapitalerhöhung im Zuge der Einbringung von DeGiro wird sich die Marktkapitalisierung auf 634 Mio. Euro erhöhen – bei einem mittelfristig erwarteten EBITDA von 150 Mio. Euro. Keine Frage: Das Wettbewerbsumfeld bleibt herausfordernd, aber bewertungstechnisch gibt es wohl kaum etwas zu meckern. Da jedoch auch die flatex-Aktie zu wilden Sprüngen neigt, ist der im Freiverkehrssegment Scale gelistete Titel nur für risikobereite Anleger geeignet.

 

flatex  Kurs: 39,400 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
flatex
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
FTG111 39,400 Kaufen 775,12
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
16,77 21,21 0,790 69,12
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,27 - 5,87 20,626
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 Okt. 2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.09.2020 31.05.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
10,71% 38,73% 60,82% 70,56%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 14,03 16,16 75,19 95,02 107,01 125,10 131,95 220,00
EBITDA1,2 -0,49 -8,03 19,74 30,62 32,07 42,37 37,58 80,00
EBITDA-Marge3 -3,49 -49,69 26,25 32,22 29,97 33,87 28,48 36,36
EBIT1,4 -1,23 -9,54 17,24 25,47 26,48 30,62 24,75 62,00
EBIT-Marge5 -8,77 -59,03 22,93 26,80 24,75 24,48 18,76 28,18
Jahresüberschuss1 -1,13 -7,59 -2,16 12,32 16,80 17,47 14,91 41,00
Netto-Marge6 -8,05 -46,97 -2,87 12,97 15,70 13,96 11,30 18,64
Cashflow1,7 1,37 5,97 -58,71 -143,96 0,11 250,07 -157,25 43,00
Ergebnis je Aktie8 -0,08 -0,47 -0.10 0,73 1,00 0,98 0,77 2,10
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

 

Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der flatex AG und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der flatex-Aktie. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der flatex AG. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

 



 

Foto: Shutterstock


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.