ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,84%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,10%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,55%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,47%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,72%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,71%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,61%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,53%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,12%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,02%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 1,93%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,62%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,49%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,33%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,21%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,19%
VQT
VA-Q-TEC
Anteil der Short-Position: 1,17%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,00%
SY1
Symrise
Anteil der Short-Position: 0,69%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,61%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,55%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,51%

FinTech Group: Die Spannung steigt

Rund fünf Wochen ist es nun her, dass die FinTech Group mit der Meldung für Schlagzeilen sorgte, wonach sie – gemeinsam mit der amerikanischen Investmentbank Lazard – Optionen bezüglich der zukünftigen Ausrichtung ausloten würde. „Diese Prüfung wird mögliche strategische Partnerschaften, einen möglichen (Teil-)Verkauf der Gesellschaft und die Gewinnung etwaiger neuer Investoren umfassen. Zu diesem Zweck wird die Gesellschaft Gespräche mit verschiedenen potentiellen Partnern und Interessenten aufnehmen“, hieß es damals (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER). In der Zwischenzeit hat die FinTech Group zwar einige gute Nachrichten lanciert. Diese betrafen jedoch, neben den Halbjahreszahlen, in erster Linie die erfreuliche Performance beim Roll-out der Discountbroker-Tochter flatex in den Niederlanden. Demnach hat flatex mit seinem populären Null-Gebühren-Angebot in Holland bereits mehr als 10.000 Neukunden gewonnen – innerhalb von gerade einmal acht Wochen.

Das ist eine starke Leistung, aber natürlich interessieren sich die Börsianer noch ein gutes Stück mehr für den aktuellen Stand der Gespräche mit den potenziellen Investoren. Hierzu gibt es jedoch noch keine offizielle Wasserstandsmeldung. Nach allem, was boersengefluester.de aus der Szene hört, soll das Interesse an der FinTech Group jedoch enorm sein. Gemunkelt wird von einer deutlich zweistelligen Zahl an Private Equity-Gesellschaften und Wettbewerbern aus der Brokeragesektor, die sich in den Prozess eingeschaltet haben. Unmittelbar nach Bekanntwerden wurde auf Bloomberg bereits munter spekuliert, dass bei einem erfolgreichen Deal eine Bewertung von mehr als 30 Euro für die Aktie der FinTech Group aufgerufen werden könne. Dies scheint auch aus heutiger Sicht eine realistische Hausnummer zu sein. Womöglich reichen die Gebote sogar noch ein paar Euro höher.

 

flatexDEGIRO  Kurs: 19,580 €

 

Mindestens genauso interessant ist indes die Frage, was das für die freien Aktionäre – im Streubesitz befinden sich immerhin rund 60 Prozent der Aktien – heißen würde. Na klar: Bestimmt würde die Notiz entsprechend reagieren. Da die Aktien der FinTech Group jedoch immer noch im Scale – also einem Freiverkehrsegment – notiert sind, wird keine Pflichtofferte ausgelöst. Und auch ein Delisting-Vorstoß ließe sich vergleichsweise unbürokratisch durchsetzen (siehe zu diesem Thema etwa den Fachbeitrag von Alexander Thomas und Natalie Stark auf goingpublic.de). Andererseits werden delistete Aktien – so die neuen Eigentümer dieses Szenario überhaupt verfolgen – regelmäßig an Regionalbörsen wie zum Beispiel Hamburg weitergehandelt. Handelbar würde die Aktie damit ohnehin bleiben. Anders wäre der Fall bei einem Squeeze-out-Verlangen, aber dafür müsste der neue potenzielle neue Eigner erst einmal an die Marke von 95 Prozent kommen. Für Spannung ist jedenfalls gesorgt. Auf der heutigen Hauptversammlung am 12. August 2019 dürfte der Verkaufsprozess jedenfalls das dominante Thema sein – neben der geplanten Umfirmierung in flatex AG und dem weiteren Vorgehen bei der Expansion ins europäische Ausland. Noch für dieses Jahr ist der Start in Spanien avisiert.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 75,19 95,02 107,01 125,10 131,95 261,49 445,00
EBITDA1,2 19,74 30,62 32,07 42,37 37,58 98,43 200,00
EBITDA-Marge3 26,25 32,22 29,97 33,87 28,48 37,64 44,94
EBIT1,4 17,24 25,47 26,48 30,62 24,75 73,79 175,00
EBIT-Marge5 22,93 26,80 24,75 24,48 18,76 28,22 39,33
Jahresüberschuss1 -2,16 12,32 16,80 17,47 14,91 49,92 97,00
Netto-Marge6 -2,87 12,97 15,70 13,96 11,30 19,09 21,80
Cashflow1,7 -58,71 -143,96 0,11 250,07 -157,25 141,45 162,00
Ergebnis je Aktie8 -0,02 0,18 0,25 0,24 0,19 0,54 0,88
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
flatexDEGIRO
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
FTG111 19,580 Kaufen 2.148,02
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,69 25,19 0,54 89,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,53 15,19 8,21 21,82
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 29.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
20.04.2021 31.08.2021 09.11.2021 08.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-16,97% -11,63% 23,34% 84,07%
    

Foto: Clipdealer


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.
Hinweis:
Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der FinTech Group AG und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie der FinTech Group. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der FinTech Group AG. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.