ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Eyemaxx: Hin und hergerissen

Wenn der Kurs einer Anleihe als Gradmesser für das Risiko der Aktie des selben Unternehmens fungiert, müssten bei Eyemaxx Real Estate eigentlich die Alarmglocken läuten. Sowohl der Bond 2013/19 (WKN: A1TM2T) als auch die Anleihe 2014/2020 (WKN: A12T37) sind böse unter die Räder gekommen und notieren bei 68 Prozent beziehungsweise 74 Prozent vom Nennwert. Immerhin: Die demnächst fälligen Bonds 2011/16 (WKN: A1K0FA) und 2012/2017 (WKN: A1MLWH) des Projektentwicklers von kleineren Einkaufszentren sowie Wohnimmobilien und Pflegeeinrichtungen halten sich mit 93 bzw. 90 Prozent relativ wacker. Creditreform bestätigte zuletzt das Rating BBB- für die besicherte Anleihe von 2017. Zugegeben: Der Handel in Eyemaxx-Anleihen ist extrem eng und die Pleite von German Pellets hat das Vertrauen in das Segment der Mittelstandsanleihen nochmals demoliert. Hinzu kommt, dass Eyemaxx Ende Januar angekündigt hat, im ersten Halbjahr 2016 eine neue Schuldverschreibung – unter anderem zur Refinanzierung der beiden Bonds 2011/16 und 2012/17 – vorzubereiten. Getuschelt wird, dass die Gesellschaft womöglich schon im März aktiv wird. Letztlich hängt das aber davon ab, ob der Gesamtmarkt so eine Emission zulässt.

 

Eyemaxx Real Estate  Kurs: 6,700 €

 

Klar ist jedoch auch: Die ständige Ablösung auslaufender Anleihen durch neue Bonds trägt nicht unbedingt zur Vertrauensbildung in die Ertragskraft des operativen Geschäfts bei. Andererseits haben die Österreicher genau hier ordentliche Erfolge vorzuweisen. Immerhin steigerte Eyemaxx im Geschäftsjahr 2014/15 (Per Ende Oktober) den Nettogewinn von 2,33 auf 4,03 Mio. Euro und toppte damit sogar leicht die Erwartungen von SRC Research aus Frankfurt. Vorstand und Großaktionär Michael Müller wiederum hatte zuletzt eine „deutliche Steigerung“ des Gewinns avisiert. Damit hat er also Wort gehalten. Ebenfalls positiv: Auch für 2015/16 kündigt Müller eine „deutliche“ Verbesserung des Ergebnisses nach Steuern an. Für die geplante Emission der neuen Anleihe ist das ein wichtiges Signal. Dennoch bleibt boersengefluester.de dabei: Für die Investoren wäre es beruhigend zu sehen, wenn Eyemaxx die Zahl der emittierten Anleihen verringert und das Wachstum stattdessen auch mal durch eine Stärkung der  Eigenkapitalseite finanziert. Beim gegenwärtigen Marktumfeld wäre allerdings auch das ein schwieriges Unterfangen. Und so bleibt es dabei: Eyemaxx liefert im Prinzip anständige Zahlen ab, die an der Börse allerdings im Regelfall weitgehend abperlen. Immerhin scheint die Notiz im Bereich um 5 Euro eine tragfähige Unterstützung ausgebildet zu haben. Auf dem gegenwärtigen Niveau von 5,38 Euro bringt es das Unternehmen auf eine Marktkapitalisierung von 18,88 Mio. Euro. Rund 40 Prozent davon sind dem Streubesitz zuzurechnen.

Noch offen ist, ob Eyemaxx zur Hauptversammlung im Juni 2016 (einen konkreten Termin gibt es noch nicht) eine Dividende ausschütten wird. Im Vorjahr zahlte Eyemaxx 0,20 Euro pro Anteilschein aus, was den Titel zumindest unter Dividendenaspekten interessant machte. Gegenwärtig tippt boersengefluester.de auf eine unveränderte Gewinnbeteiligung für 2014/15. Wer die Aktie im Depot hat, sollte engagiert bleiben. Grundsätzlich ist die Bewertung für den Projektentwickler nicht sonderlich hoch.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Eyemaxx Real Estate
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0V9L9 6,700 Halten 41,74
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
7,44 8,67 0,86 6,86
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,80 - 4,88 21,24
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 20.10.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.07.2020 26.02.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
16,62% 7,30% 22,71% -36,19%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 2,32 3,53 5,00 5,46 8,55 7,80 0,00
EBITDA1,2 9,84 10,45 13,95 14,80 10,12 -9,00 0,00
EBITDA-Marge3 424,14 296,03 279,00 271,06 118,36 -115,38 0,00
EBIT1,4 9,61 10,24 14,25 14,44 9,70 -10,30 0,00
EBIT-Marge5 414,22 290,08 285,00 264,47 113,45 -132,05 0,00
Jahresüberschuss1 4,03 5,85 6,63 7,29 6,59 -14,00 0,00
Netto-Marge6 173,71 165,72 132,60 133,52 77,08 -179,49 0,00
Cashflow1,7 -0,76 -5,84 -6,80 -9,73 -10,25 -8,50 0,00
Ergebnis je Aktie8 1,17 1,36 1,30 1,14 1,00 -0,44 0,53
Dividende8 0,20 0,20 0,20 0,20 0,00 0,00 0,15
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ebner Stolz


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.