Expedeon: “Breites Produktangebot und aufregende Technologien”

Expedeon und die Börse: Das ist nicht gerade eine Lovestory. Jedenfalls sieht der langfristige Aktienchart des Anbieters von Laborprodukten – etwa im Bereich der Zellanalyse – alles andere als prickelnd aus. Zurzeit bewegt sich die Notiz nur knapp über Penny-Stock-Terrain. Dabei hat sich das manchem Anleger vielleicht noch besser unter dem früheren Namen Sygnis Pharma bekannte Unternehmen in den vergangenen Jahren sehr viel breiter aufgestellt und eine Reihe von anderen Gesellschaften übernommen. Zur Finanzierung der Deals gab es freilich in schöner Regelmäßigkeit Kapitalmaßnahmen, so dass sich die Aktienstückzahl in den vergangenen fünf Jahren beinahe um den Faktor fünf erhöht hat. Kein Wunder, dass die Investoren ungeduldig werden und den Turnaround herbeisehnen. Potenzial ist reichlich vorhanden: Die Analysten von First Berlin setzten das Kursziel zuletzt bei immerhin 2,65 Euro an. Im Interview mit boersengefluester.de verrät Expedeon-CEO Dr. Heikki Lanckriet, wie es zurzeit um das Unternehmen steht, was die größten Wachstumshoffnungen sind – aber auch, warum es für die Heidelberger in der Vergangenheit so schwierig war, Geld zu verdienen.


 

Herr Lanckriet, Expedeon hat in den vergangenen Jahren immer wieder neue Unternehmen akquiriert. Wo steht Expedeon zurzeit?

Heikki Lanckriet: Heute ist Expedeon ein führender und integrierter Anbieter von Laborprodukten und Reagenzien sowohl für den Forschungsmarkt als auch für die Lizenzvergabe an Anbieter von Diagnose- und Point-of-Care-Lösungen. Unsere Produktpalette deckt das Workflow-Spektrum der Genomik, Proteomik und Immunologie ab und wird durch patentgeschützte Technologien unterstützt. Bei den getätigten Akquisitionen haben wir stets darauf geachtet, dass Technologien und Produkte sich ergänzen, die Unternehmen rentabel sind und uns die Möglichkeit bieten, unsere Kundenbasis zu erweitern und neue Möglichkeiten zu eröffnen.

Was läuft gut und in welchen Bereichen gibt es noch Ergänzungsbedarf?

Lanckriet: Wir haben es geschafft, die jüngst erworbenen Unternehmen gut zu integrieren, sowohl auf der Produkt- und Kundenseite als auch die Marketing- und Vertriebsteams. Die Akquisitionen waren auch für die Entwicklung von Expedeon zu einem heute vollständig integrierten Geschäftsmodell von Bedeutung: Wir betreiben Forschung und Entwicklung, kommerzialisieren die Entwicklungen, stellen unser Produktangebot selbst her und vermarkten es anschließend an unseren Kundenstamm. Wir glauben, dass es wichtig ist, weiter zu wachsen, um unser Portfolio erweitern zu können. Dies ermöglicht es uns, ein noch breiteres Produktangebot anzubieten und aufregende Technologien zu kombinieren.

Jetzt neu für 550 deutsche Aktien: Exklusive Top & Flop-Auswertungen zu allen wichtigen Bewertungskennzahlen mit dem Fundamental-Scanner von boersengefluester.de

Wissen Sie aus dem Kopf, wie viele Produkte Expedeon mittlerweile im Programm hat?

Lanckriet: Bitte denken Sie daran, dass wir 2012 mit nur einem Produkt, einer Polymerase, begonnen haben. Derzeit bietet Expedeon insgesamt etwa 1.200 Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Genomik, Proteomik und Immunologie an. Der Erfolg in unserer Branche hängt maßgeblich davon, Kunden eine breite und diversifizierte Produktpalette mit hoher Reproduzierbarkeit anbieten zu können.

Um es für Investoren etwas einfacher zu machen: Was sind eigentlich – bezogen auf den Umsatz – zurzeit die Top-3-Produkte von Expedeon und wer sind ihre wichtigsten Kundengruppen?

TruePrime Kit (ab 210 €)

Lanckriet: Im Bereich Proteomik ermöglichen unsere RunBlue™-Produkte Forschern und Wissenschaftlern aus Akademie und Industrie effiziente Anwendungen für den gesamten Workflow im Labor aus einer Hand mit herausragender Reproduzierbarkeit. Im Bereich Immunologie ist unsere Labeling-Technologie Lightning-Link® zu nennen, auch in Verbindung mit unserem kolloidalen Gold. Entwicklern und Herstellern von Point-of-Care Diagnostik, beispielweise dem seitlichen Flusstest (zum Nachweis von Toxinen, Infektionen oder für Schwangerschaftstests), bietet diese Technologie eine einfache, effiziente und schnelle Lösung zur Markierung von Biomolekülen mit hoher Reproduzierbarkeit. Die Skalierung hin zur industriellen Produktion ist gewährleistet und Expedeon unterhält derzeit mehrere OEM-Lieferverträge für diese Technologie. Im Bereich Genomik gehört unsere proprietäre TruePrime™-Technologie sicherlich zum wichtigsten Innovationsträger. Hier sind wir unserer Konkurrenz in Punkto Genauigkeit und Sensitivität überlegen und positionieren uns bei Kernanwendungen des Genomik-Markts wie Whole Genome-Sequenzierung, Einzelzell-Analyse und Flüssigbiopsie.

Ist hier – sowohl was Produkte als auch Abnehmer angeht – in den kommenden Jahren mit wesentlichen Verschiebungen zu rechnen?

Lanckriet: Kürzlich haben wir zwei weitere Liefervereinbarungen für unser kolloidales Gold abgeschlossen, beide in Asien. Die zunehmende Anzahl an weltweit abgeschlossenen Liefervereinbarungen mit Diagnostik-Herstellern validiert Expedeon als globalen Lieferanten für die Diagnostikindustrie und verdeutlicht die wachsende Reichweite, die Expedeon als anerkannter Anbieter von Materialien und Dienstleistungen für die Diagnostik-Industrie erzielt. Wir sind überzeugt, dass sich dieser Trend in den nächsten Quartalen fortsetzen wird und Expedeon sich weitere Marktanteile und Märkte erschließen wird.

 

Expedeon  Kurs: 1,030 €

 

Sorry, wenn wir etwas plump fragen: Handelt es sich bei den Kits und sonstigem Equipment, das Sie verkaufen ,im Endeffekt um „Commodity-Produkte“ oder wie würden Sie Ihre Produktpalette skizzieren?

Lanckriet: Unsere innovativen Technologien, Produkte und Dienstleistungen werden weltweit in Forschungslabors eingesetzt und ermöglichen es Wissenschaftlern, die Grenzen von Forschung und Produktentwicklung zu durchbrechen und einen wesentlichen Beitrag zur Markteinführung neuer Diagnoseinstrumente zu leisten. Die von Expedeon entwickelten Technologien stehen damit an der Schnittstelle von Forschung und Industrie. Mit unseren Anwendungen beschleunigen und vereinfachen wir die Forschung und ermöglichen sowohl biopharmazeutischen als auch diagnostischen Unternehmen und Organisationen die Einführung neuer und kosteneffizienter Prozesse. Damit unterstützt Expedeon die Entwicklungs- und Vermarktungsziele seiner Kunden.

Wie sieht das unmittelbare Wettbewerbsumfeld von Expedeon aus? Wird der Sektor durch Big Player dominiert oder handelt es sich um einen eher zersplitterten Markt?

Lanckriet: In unserem Sektor gibt es natürlich einige sehr große Unternehmen, wie beispielsweise Thermo Fisher. Der Markt für Forschung und Diagnostik ist jedoch noch größer, mit interessanten Wachstumschancen für Unternehmen unserer Größenordnung. Wir glauben, dass es uns weiterhin möglich sein wird, die ‚Grow, Buy and Build-Strategie‘ mit den oben beschriebenen signifikanten Vorteilen für die Geschäftsentwicklung erfolgreich umzusetzen. Mit unseren Standorten in Deutschland, Spanien, Großbritannien, USA, Singapur und Australien sind wir international aufgestellt und erreichen unseren Kundenstamm mit unserem integrierten Marketing- und Vertriebsteam direkt.

 

Quelle: Präsentation Expedeon Q2

 

Lässt sich so etwas wie ein Marktanteil von Expedeon beziffern?

Lanckriet: Das ist nicht so einfach, da wir in diversen Märkten aktiv sind, und bei unseren Wettbewerbern Umsätze in den einzelnen Kategorien nicht aufgeschlüsselt sind. Lassen Sie mich es so ausdrücken: Wir haben uns erfolgreich Marktanteile erschlossen und unsere breite und innovative Produktpalette ist sowohl bei akademischen als auch industriellen Kunden etabliert. Wir sehen dies als Basis für weiteres starkes Wachstum und den Ausbau unseres Marktanteils. Der breitere Markt für ‚Life Sciences Tools and Reagents‘, in dem es eine Reihe von Marktsegmenten gibt, in denen wir tätig sind, wird auf ca. 54 Mrd. Dollar pro Jahr geschätzt. Angesichts unserer derzeitigen Größe sehen wir eine echte Chance, unser Geschäft weiter auszubauen und zu entwickeln.

Wie funktioniert der Vertrieb üblicherweise bei Ihnen?

Lanckriet: Die Produkte von Expedeon werden über Direktvertrieb und mehrere Vertriebspartner in Europa, den USA und Asien vertrieben. Die Expedeon AG unterhält Niederlassungen in Deutschland, Spanien, Großbritannien, USA, Singapur und Australien. Wir legen großen Wert auf gute und langfristige Kundenbeziehungen, die wir über die Jahre auf- und ausgebaut und durch verschiedene Akquisitionen erweitert haben. Wir liefern auch OEM-Produkte und sehen zunehmend Möglichkeiten für Tantiemen und Lizenzeinnahmen durch kommerzielle Lieferverträge.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 0,21 0,48 0,39 0,56 1,79 7,80 13,50 17,00
EBITDA1,2 -1,22 -3,58 -2,61 -3,81 -3,74 -3,76 0,90 2,50
EBITDA-Marge3 -580,95 -745,83 -669,23 -680,36 -208,94 -48,21 6,67 14,71
EBIT1,4 -2,23 -4,28 -3,21 -3,86 -4,02 -4,06 -0,55 1,00
EBIT-Marge5 -1.061,90 -891,67 -823,08 -689,29 -224,58 -52,05 -4,07 5,88
Jahresüberschuss1 -2,40 -3,20 -3,48 -4,01 -4,39 -3,26 -0,95 0,65
Netto-Marge6 -1.142,86 -666,67 -892,31 -716,07 -245,25 -41,79 -7,04 3,82
Cashflow1,7 -1,35 -3,62 -3,58 -3,82 -3,10 -2,89 -1,10 0,00
Ergebnis je Aktie8 -0,14 -0,15 -0,15 -0.14 -0,20 -0,08 -0,04 0,01
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

Was macht es eigentlich so schwierig, in Ihrem Bereich auch unterm Strich Geld zu verdienen? Große Laborzulieferer wie Sartorius, Tecan oder auch Qiagen sind doch ziemlich profitabel.

Lanckriet: Das Stichwort hier lautet Unternehmensgröße. Als kleineres Unternehmen tragen wir zwangsläufig bestimmte Fixkosten, die mit zunehmendem Wachstum proportional an Bedeutung verlieren. Durch diese zusätzliche Größe können wir auch von Skalierungsvorteilen im gesamten Unternehmen profitieren, von der Forschung und Entwicklung über die Fertigung bis hin zum Vertrieb. Die Kombination aus organischem Wachstum und Akquisitionen, die wir durchgeführt haben, hat es uns ermöglicht, die Verlustposition der vergangenen Jahre umzukehren, und wir erwarten ein positives EBITDA für das Geschäftsjahr 2018 und weiterhin ein starkes Wachstum in den Folgejahren.

Die Expedeon-Aktie hat zuletzt eine rasante Achterbahnfahrt hingelegt. Haben Sie mittlerweile nähere Erkenntnisse über den Auslöser der „Flash-Crashs“ vom vergangenen September?

Lanckriet: Dem Expedeon-Management sind keine Veränderungen in der operativen oder strategischen Position des Unternehmens bekannt, die die jüngste Aktienkursbewegung rechtfertigen würden. David Roth, unser Finanzvorstand, und ich halten den Rückgang für ungerechtfertigt. Viel eher ziehen wir in Erwägung, dass technische Investmentinstrumente als Auslöser für den rapiden Kurssturz verantwortlich waren. Der Aufsichtsrat, David Roth und ich haben daher die Gelegenheit genutzt, zusätzliche Aktien zum niedrigeren Preisniveau zu erwerben und dem Kapitalmarkt und den Investoren zu signalisieren, dass der Expedeon-Vorstand und Aufsichtsrat nach wie vor vom Erfolg des Geschäftsmodells von Expedeon und der Schaffung eines echten Mehrwerts im Unternehmen überzeugt sind. Wir sind stolz auf die Erfolge der letzten Monate und Jahre und sind zuversichtlich, dass dieses Jahr das erfolgreichste Jahr in der Geschichte von Expedeon wird.

 

Lightning-Link

 

Was sind die nächsten wichtigen Schritte von Expedeon, auf die Anleger Ihrer Meinung nach besonders achten sollen?

Lanckriet: Weiterhin investiert Expedeon in Forschung und Entwicklung mit Fokus auf der Einführung und Weiterentwicklung hochwertiger Produkte und Anwendungen in den Bereichen Genomik, Proteomik und Immunologie. Gepaart mit verstärkten Marketing- und Vertriebsaktivitäten und einem breiteren, aber gezielten Produktangebot will das Unternehmen seine Vertriebs- und Kundenbasis weltweit weiter ausbauen. Die Erlösziele des Unternehmens für das laufende Gesamtjahr wurden nach der Übernahme von TGR Biosciences im Mai 2018 angehoben und es wird nun ein Umsatz im Bereich von 13 bis14 Mio. Euro erwartet. Ein wichtiger Schritt wird erreicht, wenn Expedeon, wie bisher erwartet, ein positives EBITDA-Jahresergebnis 2018 vorlegt.

Wir sieht es mit weiteren Übernahmen aus?

Lanckriet: Als innovationsorientiertes Unternehmen verfügt Expedeon über ein großes Potenzial für weiteres wirtschaftliches Wachstum. Wir setzen auch zukünftig auf starkes organisches Wachstum, wie auch auf den Zukauf von Unternehmen mit synergistischen Produkt- und Kundenportfolios. Zu diesem Zweck haben wir kürzlich eine Finanzierung von 5 Mio. Pfund von Boost & Co zur Unterstützung dieser Strategie angekündigt. Wir sind auf einem guten Weg, unsere ehrgeizigen Ziele zu erreichen. Soll heißen: Expedeon konzentriert sich auf Innovation, Wachstum und Rentabilität.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Expedeon
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1RFM0 1,030 Halten 52,95
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
34,33 0,00 0,000 -1,45
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,20 - 6,79 -16,773
Dividende '17 in € Dividende '18e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 04.07.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
09.05.2019 08.08.2019 07.11.2019 30.04.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,67% -14,38% 15,08% -25,36%
    

 

Fotos: Expedeon AG, Pixabay


 

Dr. Heikki Lanckriet hat eine breite Expertise und kommerzielle Erfahrung auf dem Gebiet der Life Sciences-Instrumente und -Reagenzien entwickelt. Im Jahr 2003, während seines Studiums an der Universität Cambridge, hat Heikki Expedeon mitgegründet. Nach dem Zusammenschluss von Expedeon mit Sygnis Pharma im Sommer 2017 wurde er später zum CEO der neuen Gesellschaft. Heikki Lanckriet hat einen Bachelor- und Master-Abschluss in Bioverfahrenstechnik von der Universität Gent, Belgien, und promovierte in Bioverfahrenstechnik an der Universität Cambridge, Großbritannien. Er hat Publikationen in renommierten internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht und ist Erfinder einer Vielzahl von Patenten.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.