Erlebnis Akademie: Die etwas andere Aktie

Bei einem Unternehmen wie der Erlebnis Akademie von einem Konzern zu sprechen, klingt vielleicht etwas abgehoben. Schließlich sind 11,60 Mio. Euro Umsatz für eine börsennotierte Gesellschaft nicht so fürchterlich viel. Und wenn es dann auch noch – wie bei der Erlebnis Akademie – um naturnahe Ausflugsziele in Form von Baumwipfelpfaden geht, scheint der Konzernbegriff sogar noch ein wenig schräger. Aber die in Bad Kötzting im Bayerischen Wald ansässige Erlebnis Akademie ist eben nicht nur ein regionaler Freizeitpark, sondern auch ein – mittlerweile international expandierendes – Unternehmen mit einer Reihe von Tochtergesellschaften. Und da gehört sich ab einem gewissen Punkt auch die erstmalige Erstellung von Konzernzahlen. Umso gespannter waren die Anleger auf den jetzt vorgelegten Geschäftsbericht mit dem ersten Konzernabschluss in der Geschichte der Erlebnis Akademie: Demnach blieb 2017 auf Konzernebene ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 2,35 Mio. Euro (AG: 1,19 Mio. Euro) hängen. Unterm Strich stand ein Überschuss von knapp 1,63 Mio. Euro (AG: 779.000 Euro). Mit diesen Zahlen hat die im Münchner Spezialsegment m:access gelistete Firma die eigenen Erwartungen getoppt. „An allen unseren Standorten konnten wir unsere Prognosen übertreffen, mit einer Ausnahme, dem ältesten Baumwipfelpfad im Bayerischen Wald“, sagt Vorstandssprecher Bernd Bayerköhler.

 

Erlebnis Akademie  Kurs: 16,000 €

 

An der Börse kommt das Konzept super an: Mit knapp 16 Euro bewegt sich die Notiz (Symbol: EAD) dicht unterhalb des All-Time-Highs. Die aktuelle Marktkapitalisierung erreicht gut 27 Mio. Euro, was etwa dem 2,4fachen des zuletzt ausgewiesenen Eigenkapitals entspricht. Rein unter Buchwert-Gesichtspunkten ist das nicht mehr unbedingt eine Einladung zum Kauf. Trotzdem hält boersengefluester.de den Anteilschein für eine interessante Depotbeimischung. Zum einen verringert sich durch die zunehmende Internationalisierung – Kanada, Lettland, Österreich, Polen, Slowenien, Spanien oder auch Tschechien sind Länder, in denen das Unternehmen bereits aktiv ist oder neue Einrichtungen prüft/plant – die Abhängigkeit von den hiesigen klimatischen Bedingungen. Insbesondere in Deutschland sind Baumwipfelpfade eben doch ein Geschäft, was im meist kühlen ersten Quartal spürbar weniger Besucher anlockt als in den Sommermonaten. „Unser Ziel bleibt es, die Anzahl unserer Naturerlebniseinrichtungen in den nächsten Jahren in Europa auf 12 bis 15 zu erhöhen“, sagt Finanzvorstand Christoph Blaß.

Zur Einordnung: Momentan verfügt das Unternehmen über vier Baumwipfelpfade in Deutschland (Bayerischer Wald, Rügen, Schwarzwald und Saarschleife). Hinzu kommen die tschechischen Joint Ventures in Lipno sowie Krkonoše (Riesengebirge). In der Slowakei (Hohe Tatra) gibt es den erst im vergangenen September eröffneten Baumwipfelpfad Bachledka. Die Prognose für 2018 hat das Management – vermutlich aus Gewöhnung – noch auf die AG-Zahlen gemünzt. Demnach soll bei Erlösen zwischen 8,8 und 9,0 Mio. Euro (Vorjahr: 8,83 Mio. Euro) ein Betriebsergebnis (EBIT) in einer Bandbreite von 1,2 bis 1,5 Mio. Euro stehen. Auf Konzernebene – und die ist maßgeblich für die Bewertung des Micro Caps – werden die Resultate entsprechend höher sein, zumal die Parks in Krkonoše und Bachledka 2017 erst unterjährig ins Zahlenwerk eingeflossen sind.

Geeignet ist die Aktie in erster Linie für Anleger, die neben einem solidem Geschäftsmodell, Wert auf Nachhaltigkeit und Natur legen. Mit anderen Worten: Nichts für Zocker und Trader! Eine Dividende zahlt das Unternehmen übrigens nicht aus.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Erlebnis Akademie
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
164456 16,000 Kaufen 27,60
KGV 2019e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
16,00 18,80 0,851 44,44
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,52 14,83 2,38 8,483
Dividende '17e in € Dividende '18e in € Div.-Rendite '17
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 24.07.2018
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
06.06.2018 21.08.2018 20.11.2018 06.06.2018
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
11,52% 23,99% 32,78% 80,12%
       

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018e
Umsatzerlöse1 2,56 5,32 5,78 6,97 7,98 11,60 15,70
EBITDA1,2 0,64 0,87 1,40 1,77 2,48 4,58 5,85
EBITDA-Marge3 25,00 16,35 24,22 25,39 31,08 39,48 37,26
EBIT1,4 0,31 0,32 0,44 0,59 1,07 2,35 2,60
EBIT-Marge5 12,11 6,02 7,61 8,46 13,41 20,26 16,56
Jahresüberschuss1 0,19 0,13 0,20 0,32 0,67 1,63 1,85
Netto-Marge6 7,42 2,44 3,46 4,59 8,40 14,05 11,78
Cashflow1,7 0,51 0,67 4,25 0,99 2,21 1,86 3,40
Ergebnis je Aktie8 0,12 0,09 0,13 0.20 0,43 0,77 0,85
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2017 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Norbert Power-Feitz

 

Foto: Erlebnis Akademie AG

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.