CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,61%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 8,45%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 7,30%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 6,90%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 6,09%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 6,07%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 5,12%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 4,96%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,64%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 4,43%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,03%
DWNI
Deutsche Wohnen
Anteil der Short-Position: 3,28%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,85%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,33%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,19%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,13%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,11%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 0,95%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 0,90%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,89%
SIX2
Sixt
Anteil der Short-Position: 0,85%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,78%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,63%

Elumeo: Zurück auf der Bühne

Den Börsengang von Elumeo könnte nicht einmal die charmanteste Schmuckverkäuferin schönreden. Nur ein Jahr nach der Notizaufnahme zu 25 Euro im Juli 2015 hatte die Aktie des in erster Linie für den Shopping-Kanal Juwelo bekannten Unternehmens drei Viertel an Wert verloren. Kein Wunder, dass das IPO in Investorenkreisen viel verbrannte Erde hinterlassen hat. Auf operativer Ebene klebte dem Unternehmen das Pech förmlich am Schuh: Zum einen drückten heftige Wechselkurseinbußen bei der Umrechnung des aufgewerteten thailändischen Baht in Euro auf die Ergebniszahlen. Schwerwiegend waren auch die Folgen eines verpatzten Lagerumzugs in England – insbesondere in Kombination mit dem schwachen Britischen Pfund. Bittere Realität: 2016 kam Elumeo bei Umsätzen von 71,46 Mio. Euro auf ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von minus 11,77 Mio. Euro.

Doch das Team um Wolfgang Boyé, dem Vorsitzenden des Verwaltungsrats, dreht an allen Ecken und Enden. „Die Verluste in UK haben wir bereits ganz drastisch reduziert“, verriet Boyé kürzlich auf der DVFA Herbstkonferenz in Frankfurt. Ab dem dritten Quartal 2017 will der Manager den Ergebnisswing ins Positive schaffen, nachdem zum Halbjahr noch ein EBITDA von minus 2,26 Mio. Euro in den Büchern stand. Offenbar fasst die Börse wieder vorsichtig Vertrauen in Elumeo – anders ist der Kursanstieg von 7 Euro auf 8,60 Euro seit der DVFA-Präsentation kaum zu erklären. Zugute kommt der Gesellschaft dabei, dass die Investoren im aktuellen Marktumfeld mit jeder Menge Aktien auf All-Time-High sich verstärkt auf die Suche nach zurückgebliebenen Titeln begeben.

 

Elumeo  Kurs: 4,060 €

 

Und da hat Elumeo durchaus ein paar interessante Punkte vorzuweisen: So übersteigt die Marktkapitalisierung von 47,5 Mio. Euro das Eigenkapital von 34,7 Mio. Euro gerade einmal um ein gutes Drittel. Ergebnismäßig besteht viel Luft nach oben. Als perspektivische Zielgröße für die EBITDA-Marge nannte Boyé Regionen ab 15 Prozent: „Wenn wir das erreicht haben, fange ich an zu entspannen. Für 2018 kann ich das aber noch nicht versprechen.“ Eine riskante Wette bleibt der Titel aber allemal. Im Halbjahresbericht der Berliner heißt es unmissverständlich: „Sollte die Profitabilität des Elumeo-Konzerns nicht weiter gesteigert werden können sowie eine Verbesserung des Working Capital nicht erreicht werden können, kann das die jederzeitige Zahlungsfähigkeit des Elumeo-Konzerns gefährden. Oberste Priorität in 2017 ist daher die Rückkehr des Elumeo-Konzerns zur Profitabilität bei gleichzeitiger Verbesserung der Liquidität.“

Nicht von der Hand zu weisen ist vermutlich auch ein gewisses politisches Risiko, immerhin befindet sich die Schmuckfertigung von Elumeo in Thailand. Losgelöst davon haben Wolfgang Boyé und CFO Bernd Fischer bei der Präsentation in Frankfurt ein gutes Bild abgegeben – wobei bemerkenswert ist, dass die beiden sich überhaupt wieder stärker um die Kommunikation mit den Investoren kümmern. Als Stammgast auf den einschlägigen Konferenzen gilt die Prime Standard-Gesellschaft nämlich nicht gerade.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Elumeo
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A11Q05 4,060 Kaufen 22,33
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 7,30 0,000 -3,50
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,29 28,48 0,51 -80,61
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 12.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.05.2020 14.09.2020 13.11.2020 30.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
63,05% 112,68% 167,11% 306,00%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 70,77 72,61 71,46 67,56 51,12 44,09 40,80
EBITDA1,2 3,21 -7,72 -11,77 -0,01 -17,49 -2,13 -0,24
EBITDA-Marge3 4,54 -10,63 -16,47 -0,01 -34,21 -4,83 -0,59
EBIT1,4 2,51 -8,70 -13,51 -1,60 -18,43 -2,35 -1,80
EBIT-Marge5 3,55 -11,98 -18,91 -2,37 -36,05 -5,33 -4,41
Jahresüberschuss1 2,75 -8,92 -15,52 -6,04 -27,40 -2,60 -2,00
Netto-Marge6 3,89 -12,28 -21,72 -8,94 -53,60 -5,90 -4,90
Cashflow1,7 -1,34 -26,86 -9,92 -4,70 -6,29 0,78 -1,10
Ergebnis je Aktie8 0,50 -1,88 -2,82 -1,10 -4,98 -0,47 -0,36
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

Gründerteam von Elumeo (von links nach rechts): Boris Kirn (COO), Thomas Jarmuske (Merchandising), Deborah Cavill (Board Member), Wolfgang Boyé (CEO), Bernd Fischer (CFO), Don Kogen (Vice Chairman), Mitsunari Yoshimoto(CPO)

 

Fotos: elumeo SE



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.