CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,21%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 8,40%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 7,69%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 7,45%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,01%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 6,08%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 6,06%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 5,82%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 5,61%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 4,77%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 4,30%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 3,55%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 3,44%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 3,28%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,23%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 2,78%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,50%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 1,88%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 1,58%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,50%
UTDI
United Internet
Anteil der Short-Position: 1,24%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,69%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 0,62%

Einhell Germany: Viel Aktie fürs Geld

Vermutlich nur eine kleine Gruppe von Investoren schaut sich regelmäßig die Aktie von Einhell Germany an. Schade eigentlich, denn der Anbieter von Heimwerkerzubehör liefert seit Anfang 2015 wieder ein sehr vorzeigbares Bild am Kapitalmarkt ab. So gewann die Vorzugsaktie in diesem Zeitraum um gut 10 Euro auf zuletzt 38,50 Euro an Wert. Ausgereizt ist das Papier für boersengefluester.de damit aber noch lange nicht. Schließlich notiert die Einhell-Aktie weiter unter Buchwert. Zudem hat das Unternehmen aus Landau an der Isar erst kürzlich die Prognosen für 2016 heraufgesetzt und kalkuliert nun mit Erlösen von rund 470 Mio. Euro – nach zuvor 455 Mio. Euro. Nahezu sämtliche Konzerngesellschaften entwickeln sich momentan in eine erfreuliche Richtung. Noch nicht ganz rund läuft es lediglich bei der 2012 akquirierten kwb Germany. Der Anbieter von Handwerkszeug und Zubehör wie Bohrer oder Sägeblätter spürt noch immer die Nachwehen eines – wie es heißt – „unzureichend eingeführtes Logistikprojekt“ in Form von Lieferausfällen und erhöhten Kosten. „Bis Ende 2016 sollten die Probleme aber weitgehend behoben sein“, betont das Management von Einhell Germany. Schwieriger ist die Lage in Südamerika – insbesondere in Brasilien. „Derzeit überarbeiten wir unsere Strategie für Brasilien. Wir bewerten dazu alle Handlungsoptionen, die von einer möglichen Fortführung über ein Partnermodell bis zum Verkauf oder einer Schließung reichen“, heißt es im Zwischenbericht.

 

Einhell Germany VZ  Kurs: 84,000 €

 

Dementsprechend steht die auf 15 Mio. Euro (zuvor: 13 bis 14 Mio. Euro) erhöhte Vorschau für das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit unter dem Vorbehalt möglicher Belastungen aus einer Lösung des Brasilien-Problems. An der Börse gelistet sind bei Einhell Germany nur die Vorzugsaktien. Unter der Annahme, dass die Stämme den gleichen Kurs hätten wie die Vorzüge, käme das Unternehmen auf eine Kapitalisierung von gut 145,3 Mio. Euro. Unterstellt man einen fiktiven Aufschlag von 15 Prozent auf die mit einem Stimmrecht ausgestatteten Stammaktien, würde sich ein Börsenwert von 157,4 Mio. Euro ergeben. Auch das ist nicht übermäßig ambitioniert, zumal allein das um Anteile Dritter bereinigte Eigenkapital 161,4 Mio. Euro beträgt. Immerhin: Ein wenig Werbung für die eigene Aktie macht auch Einhell Germany und präsentiert am 21. November 2016 auf dem Eigenkapitalforum der Deutschen Börse AG. Bleibt zu hoffen, dass die Gesellschaft dort in der Masse der Unternehmen nicht untergeht. Warburg Research hat das Kursziel für die Vorzüge in einer neuen Studie von 45 auf 48 Euro erhöht. „Einhells Margenerholung ist auf Kurs und bietet in den nächsten Jahren zusätzliches Ergebniswachstum. Dies spiegelt sich nicht im aktuellen Aktienkurs wider“, so das Fazit von Warburg-Experte Thilo Kleibauer. Bis 2018 kann sich Kleibauer ein Ergebnis je Aktie nördlich von 4 Euro vorstellen. Damit käme der Einhell Germany dann sogar auf ein einstelliges Kurs-Gewinn-Verhältnis. Value Anleger liegen bei diesem Titel unserer Meinung nach goldrichtig.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Einhell Germany VZ
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
565493 84,000 Kaufen 317,05
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,17 12,70 0,959 24,68
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,48 5,66 0,52 7,651
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
1,40 1,60 1,67 19.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
19.05.2020 20.08.2020 Nov. 2020 23.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,40% 31,37% 40,47% 51,62%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 416,29 416,36 443,75 487,21 553,35 577,90 605,69 670,00
EBITDA1,2 10,49 17,67 19,05 26,98 43,76 43,50 43,47 55,90
EBITDA-Marge3 2,52 4,24 4,29 5,54 7,91 7,53 7,18 8,34
EBIT1,4 6,60 8,40 13,89 20,51 38,51 38,66 35,04 46,10
EBIT-Marge5 1,59 2,02 3,13 4,21 6,96 6,69 5,79 6,88
Jahresüberschuss1 1,50 1,64 7,64 9,65 21,56 26,13 24,58 30,50
Netto-Marge6 0,36 0,39 1,72 1,98 3,90 4,52 4,06 4,55
Cashflow1,7 48,29 6,91 -6,95 41,92 -9,19 -13,76 56,01 63,00
Ergebnis je Aktie8 0,60 0,40 2,03 2,50 5,60 6,90 6,40 8,00
Dividende8 0,40 0,40 0,60 0,80 1,20 1,40 1,40 1,60
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.