ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Edel: Mit Upside-Potenzial

Für eine V-förmige Kurserholung nach dem Corona-Crash bei Edel zwar nicht gereicht. Doch mit dem jetzt ausgebildeten „W“ im Chartbild seit Jahresbeginn sollten die Investoren des Medienunternehmens ebenfalls zufrieden sein. Immerhin besteht die Chance auf eine Fortsetzung des Aufschwungs, denn vor allem im Digitalgeschäft läuft es für die Hamburger besser als gedacht. Jedenfalls war vor einigen Monaten nicht davon auszugehen, dass Edel im Geschäftsjahr 2019/20 (30. September) auf einen leicht höheren Umsatz von 214,1 Mio. Euro kommt und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sogar um 17 Prozent auf 18,8 Mio. Euro vorankommt. Unterm Strich blieb sogar ein um 21 Prozent verbesserter Überschuss von 2,7 Mio. Euro stehen – und das trotz zusätzlicher Steuerrückstellungen von 1,8 Mio. Euro.

Die Dividende bleibt bei 0,10 Euro und wird erneut „steuerfrei“ ausgeschüttet. Einen konkreten Termin für die Hauptversammlung (HV) gibt es allerdings noch nicht, vermutlich wird das Aktionärstreffen – wie auch in den Vorjahren – aber im Mai stattfinden. Bei einer Dividendenrendite von gut 4,5 Prozent bleibt also noch ein wenig Zeit, in der auch andere Anleger auf den Spezialwert aufmerksam werden und so für anhaltende Kauflaune sorgen. Bewertungstechnisch ist soweit noch alles im Lot: Die Gesellschaft kratzt bei der Marktkapitalisierung an der Schwelle zu den 50 Mio. Euro. Das korrespondiert mit einem für 2020/21 geplanten Umsatz von 207,0 bis 211,0 Mio. Euro sowie einem visierten Gewinn nach Steuern zwischen 2,0 und 2,4 Mio. Euro. „Der Ausblick ist konservativ, durchaus mit der Möglichkeit eines Upsides“, sagt CFO Timo Steinberg bei seiner Präsentation auf der von GBC organisierten MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz.

 

Edel  Kurs: 2,200 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 168,29 180,16 198,15 209,18 209,50 214,10 0,00
EBITDA1,2 12,64 15,26 16,13 17,30 16,04 18,80 0,00
EBITDA-Marge3 7,51 8,47 8,14 8,27 7,66 8,78 0,00
EBIT1,4 5,78 8,68 9,13 8,84 6,67 9,30 0,00
EBIT-Marge5 3,43 4,82 4,61 4,23 3,18 4,34 0,00
Jahresüberschuss1 2,84 4,17 4,46 3,98 2,25 2,70 0,00
Netto-Marge6 1,69 2,31 2,25 1,90 1,07 1,26 0,00
Cashflow1,7 10,42 6,38 11,68 14,69 20,86 23,70 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,12 0,15 0,19 0,16 0,08 0,12 0,13
Dividende8 0,10 0,10 0,10 0,10 0,10 0,10 0,10
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

Mit Blick auf die weiterhin ungewisse steuerliche Behandlung einzelner Lizenzfragen, rechnet Steinberg erst in ein bis zwei Jahren mit einer Klärung. Diesen Themenkomplex sollten Investoren also zumindest im Hinterkopf behalten. Im positiven Fall, könnte es immerhin zu einer (teilweisen) Auflösung der Rückstellungen kommen. Ansonsten bleibt es bei den bekannten Treibern für die Edel-Aktie: Für Kursfantasie sorgt insbesondere das in der Tochter Kontor New Media gebündelte Streaminggeschäft für Plattformen wie Spotify, Apple Music oder auch Amazon. Darüber hinaus bedient Edel im kürzlich neu augestellten Buchbereich populäre Themen um Ratgeber, Koch- und Kinderbücher, Fotobände oder auch Biografien. Eine veritable Nische ist zudem das Geschäft mit Vinyl-Schallplatten. Gern noch ein wenig ausgeprägter könnten freilich die Investor Relations-Aktivitäten sein. Hier scheinen die Hamburger immer noch ein wenig unter einem Neuer Markt-Trauma von früher zu leiden. Aber sei es drum: Boersengefluester.de hat die im Freiverkehrssegment Scale gelistete Edel-Aktie ja auf dem Schirm und wird weiter berichten.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Edel
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
564950 2,200 Kaufen 50,02
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,67 17,30 0,87 16,18
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,68 2,11 0,23 5,20
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,10 0,10 4,55 18.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.06.2021 31.01.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
10,11% 25,00% 0,92% 14,58%
    

 

Foto: James Sutton auf Unsplash


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.