ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,36%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 5,56%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,04%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,10%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,75%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,53%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,35%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,30%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,28%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,45%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 2,21%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,66%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 1,64%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,47%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,41%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,26%
KRN
Krones
Anteil der Short-Position: 1,18%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,81%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,80%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,70%
SBS
STRATEC
Anteil der Short-Position: 0,69%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,59%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%

Edding: Profiteur des Digitalpakts für Schulen

Urplötzlich ist wieder Musik im Aktienkurs von Edding. Dabei schien die Notiz des Anbieters von Schreibutensilien und Visualisierungstechnik seit einer gefühlten Ewigkeit zwischen 80 und 85 Euro wie festgeklebt. Auslöser des neuen Kaufinteresses ist der kürzlich vorgestellte Digitalpakt des Bundes, der unter anderem einen gewaltiges Investitionsprogramm für neues Lernequipment in Schulen vorsieht. Demnach plant das Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) über eine Zeitspanne von fünf Jahren rund 5 Mrd. Euro in digitale Ausstattung wie zum Beispiel eine schnelle Internetanbindung zu stecken. „Mit dem DigitalPakt#D liegt ein konkreter Vorschlag des BMBF auf dem Tisch, der die Schulen schnell, umfassend und pragmatisch mit den richtigen Werkzeugen für die digitale Bildung ausstatten kann. Eine langwierige Grundgesetzänderung ist dafür nicht notwendig, wir können die bestehenden Möglichkeiten im Sinne guter Bildung nutzen”, sagt Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. Nun ist Edding um CEO Per Ledermann kein unmittelbarer Profiteur im Sinne eines Telekommunikationsausstatters, doch dafür haben die Ahrensburger im Geschäftsbereich Legamaster etliche Produkte wie zum Beispiel interaktive Touchmonitore oder sogenannte Digiboards im Programm, die genau in das Anforderungsprofil des Digitalpakts passen. Noch ist freilich offen, ob und in welchem Umfang Edding von der Initiative profitieren wird, zumal die Gesellschaft die Zahlen von Legamaster nicht näher aufschlüsselt. Andererseits gilt der Geschäftsbereich schon jetzt als Wachstumstreiber des Konzerns. Demnach sollten die Chancen gut stehen, dass Edding in den kommenden Jahren einiges an Zusatzgeschäft reinholen kann. Bewertungstechnisch ist bei dem Small Cap – an der Börse notiert sind ausschließlich die stimmrechtslosen Vorzüge – ohnehin alles im grünen Bereich. Auf Basis der 2017er-Ergebnisschätzungen von boersengefluester.de bewegt sich das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) gerade einmal bei gut elf. Wir bleiben also bei unserer positiven Einschätzung für diesen hochwertigen, aber leider auch relativ marktengen, Spezialwert.

 

Edding VZ  Kurs: 72,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Edding VZ
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
564793 72,000 Halten 77,27
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,12 11,72 1,20 10,94
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,22 17,72 0,61 5,59
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
1,23 1,84 2,56 02.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.08.2021 26.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,26% 4,37% 3,60% 18,03%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 138,37 143,01 148,44 140,99 141,79 125,75 143,00
EBITDA1,2 14,73 14,21 14,30 15,76 14,57 12,83 12,50
EBITDA-Marge3 10,65 9,94 9,63 11,18 10,28 10,20 8,74
EBIT1,4 12,22 11,85 12,05 13,13 9,71 8,12 7,95
EBIT-Marge5 8,83 8,29 8,12 9,31 6,85 6,46 5,56
Jahresüberschuss1 8,55 7,14 7,64 6,77 5,98 5,29 4,70
Netto-Marge6 6,18 4,99 5,15 4,80 4,22 4,21 3,29
Cashflow1,7 10,24 6,52 14,03 9,49 3,91 4,36 4,00
Ergebnis je Aktie8 8,16 6,83 7,36 8,52 6,12 5,44 4,35
Dividende8 1,95 2,15 2,15 2,45 1,23 1,84 1,84
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ebner Stolz

 

Foto: splitshire.com



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.