AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 14,71%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 11,21%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 10,83%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 8,39%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 6,52%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,51%
SKB
Koenig & Bauer
Anteil der Short-Position: 6,04%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 5,51%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,81%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,63%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,40%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 3,21%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 2,93%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 2,68%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,28%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,95%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,93%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 1,89%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,70%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 1,41%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,33%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,24%
BC8
Bechtle
Anteil der Short-Position: 1,19%

DFV Deutsche Familienversicherung: Zweiter Startschuss

Ist natürlich eine schöne Nachricht, dass die DFV Deutsche Familienversicherung beim Bestandsprämienvolumen 2019 mit 101 Mio. Euro beinahe eine Punktlandung – gemessen an den Jahreszielen – hingelegt hat. Und noch besser ist, dass der ursprünglich in einer Spanne von 9 bis 11 Mio. Euro für 2019 avisierte Verlust vor Steuern vermutlich nur bei rund 4,5 Mio. Euro liegen wird. Die eigentliche Ursache für den rapiden Kurszuwachs seit Mitte November ist jedoch, dass sich die auf digitale Versicherungsangebote fokussierte Gesellschaft Ende vergangenen Jahres einen Platz im Konsortium der neu geschaffenen Pflegevorsorge für die Beschäftigten in der Chemie- und Pharmabranche sichern konnte (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER).

Eine riesen Chance für die Frankfurter, wenngleich der Mammutauftrag aufgrund der zugesicherten Beitragsstabilität freilich auch Risiken birgt. Schließlich hat die DFV weit weniger Reserven als die Partner R+V Krankenversicherung und Barmenia. Gleichwohl eröffnet der mittlerweile um 50 Prozent über dem IPO-Preis vom Dezember 2018 liegenden Aktienkurs für Vorstand Stefan M. Knoll ganz neue Möglichkeiten: Immerhin hat der umtriebige Gründer der Deutschen Familienversicherung auf Kapitalmarktkonferenzen nie einen Hehl daraus gemacht, dass er gern in Europa expandieren möchte. Dafür bräuchte es allerdings zusätzliche Mittel – und da biss sich die Katze bislang in den Schwanz.

 

DFV Deutsche Familienversicherung  Kurs: 18,930 €

 

Beim damaligen Börsengang musste die Gesellschaft mangels Investoreninteresse nämlich den Ausgabepreis und das Volumen deutlich kürzen. Das wiederum hatte direkte Auswirkungen auf die ursprünglich kommunizierte Expansionsstrategie. Zudem sorgte der geringe Streubesitz dafür, dass die DFV-Aktie – trotz reger Investor Relations-Aktivitäten – lange Zeit wie Blei in den Regalen lag und nur erratisch hin und her schwankte. Mit dem Chemie-Deal hat sich die Gemengelage jedoch komplett gewandelt und entsprechend gespannt ist boersengefluester.de, welche Schritte bei der im Prime Standard notierten Gesellschaft nun folgen. Nun: Spätestens auf der Bilanzkonferenz am 19. März 2020 wird es neue Informationen geben. Aber schon vorher präsentiert Knoll vor Investoren – etwa auf der von UniCredit und Kepler Cheuvreux veranstalteten German Corporate Conference vom 20. bis 22. Januar 2020 in Frankfurt. Positiver Nebeneffekt: Der rasante Kursanstieg heizt das Investoreninteresse beinahe von allein an.

Für risikobereite Anleger bleibt der Titel auch auf dem jetzigen Niveau eine aussichtsreiche Wahl. Zur Erinnerung: Die ursprüngliche Preisspanne zum IPO lag bei 17 bis 23 Euro. Gemessen daran wäre beim Aktienkurs schließlich noch gar nicht so viel passiert und die aktuelle Entwcklung könnte eine Art zweiter Startschuss für die Börsenstory der Deutschen Familienversicherung gewesen sein.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
DFV Deutsche Familienversicherung
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2NBVD 18,930 Kaufen 251,04
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
47,33 0,00 0,000 -174,76
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,80 37,89 3,77 -87,168
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 20.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.05.2020 13.08.2020 15.11.2019 19.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
28,95% 59,14% 16,85% 60,42%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e 2020e
Umsatzerlöse1 31,17 49,85 63,17 64,08 70,66 66,52 84,50 110,00
EBITDA1,2 1,83 -1,38 0,71 2,02 2,12 -2,88 -10,20 -3,20
EBITDA-Marge3 5,87 -2,77 1,12 3,15 3,00 -4,33 -12,07 -2,91
EBIT1,4 1,83 -1,38 0,74 2,02 2,12 -4,10 -10,20 -3,20
EBIT-Marge5 5,87 -2,77 1,17 3,15 3,00 -6,16 -12,07 -2,91
Jahresüberschuss1 1,42 -1,80 0,87 1,70 1,48 -3,34 -4,85 -2,30
Netto-Marge6 4,56 -3,61 1,38 2,65 2,09 -5,02 -5,74 -2,09
Cashflow1,7 2,71 3,53 10,15 14,78 16,62 6,63 -3,30 -1,60
Ergebnis je Aktie8 0,11 -0,14 0.07 0,13 0,14 -0,25 -0,37 -0,13
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Mazars

 

Foto: StockSnap auf Pixabay


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.