ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,21%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,23%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,25%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 4,11%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,86%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,52%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Deutschlands größte Gewinnprognose: 632 Aktien neu bewertet

Am Ende hat die ganze Aktion drei Monate gedauert. Nun sind wir endlich durch – und zwar wie erhofft pünktlich zum Jahresstart. Worum geht es? Für sämtliche der zurzeit 632 Aktien aus unserer Datenbank hat boersengefluester.de eigene Prognosen zu Ergebnis und Dividende je Aktie für 2022 erstellt und dafür viele hundert Quartalsberichte studiert und Präsentationen angesehen. Einfache Konsensschätzungen von Analysten, wie sie sonst üblicherweise auf Finanzwebseiten vorzufinden sind, verwendet boersengefluester.de nämlich nicht. Dafür sind wir viel zu sehr eine Art Datenmanufaktur. Insgesamt handelt es sich trotzdem um die umfangreichste Gewinnprognose im Bereich Deutsche Aktien: von DAX-Schwergewicht SAP bis hin zu Micro Caps wie Agrarius oder Pro DV mit nur wenigen Millionen Euro Börsenwert. Lücken gibt es keine.

Folgerichtig stellen wir jetzt die Berechnung des Kurs-Gewinn-Verhältnisses (KGV) von 2021 auf 2022 um. Keine Frage: Auch wir haben keine Glaskugel und wissen schon heute, was die Unternehmen im kommenden Jahr verdienen werden. Aber die Börse schaut nunmal eher nach vorn als in den Rückspiegel und nimmt dafür auch die damit verbundenen Unsicherheiten in Kauf. Sicherlich sind die Unwägbarkeiten aufgrund der Corona-Krise momentan sogar besonders hoch. Und daher gilt, dass die Ergebnis- und Dividendenschätzungen nur eine erste Markierung sind und in den kommenden Quartalen regelmäßig adjustiert – spricht upgedatet – werden müssen. Das wiederum ist eine Tätigkeit, die wir ohnehin täglich machen. Die nächste große Welle in Form der Veröffentlichung der Geschäftsberichte 2020 inklusive Ausblick rollt bereits auf uns zu und wird ab März zu einer Reihe von Anpassungen bei den Ergebnisreihen führen.

Ein Prozess, der dann ebenfalls wieder etliche Monate dauern wird, schließlich veröffentlich längst nicht alle Unternehmen ihre Jahresreports so fix wie die Vertreter aus DAX, MDAX oder TecDAX. Insbesondere in den nur schwach oder gar nicht regulierten Märkten, zieht sich die Publikation der Jahresreports mitunter bis in den Spätsommer hinein. Ohne jetzt ins Detail bei einzelnen Unternehmen zu gehen: Sie finden das KGV auf boersengefluester.de im Wesentlichen bei allen Profilseiten der von uns gecoverten Aktien sowie in den Kennzahlen-Boxen „Investor-Informationen“ im Rahmen unserer normalen redaktionellen Berichterstattung. Außerdem geben wir das KGV noch auf einer Reihe von Spezialseiten wie unserer innovativen KGV-Heatmap sowie dem Permanent-Screening, bei dem wir an alle Aktien täglich die selben Bewertungskriterien anlegen.

Und noch ein Tipp: Wenn Sie gezielt nach den KGV-Hits auf Basis unserer neuen Schätzungen für 2022 schauen wollen, nutzen Sie am besten unseren Fundamental-Scanner. Mit diesem – man kann fast sagen – “Lieblingstool” von uns können Sie gezielt nach allen möglichen Kriterien sortieren. Nutzwertiger und aktueller geht es eigentlich nicht. Immerhin werden sämtliche Analyser von uns täglich auf den neuesten Stand gebracht.




 

Foto: Darren Coleshill auf Unsplash


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.