AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 12,72%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 12,39%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 11,08%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 9,15%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 8,57%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 7,62%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 6,97%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 6,92%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 5,96%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 5,25%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 4,04%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 3,95%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,73%
CEC
Metro
Anteil der Short-Position: 3,33%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 3,11%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,89%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,23%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,51%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 1,49%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 1,29%
FTK
FLATEX
Anteil der Short-Position: 0,80%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,76%
STM
STABILUS EO-,01
Anteil der Short-Position: 0,50%

Deutsche Grundstücksauktionen: Der dritte Weg

Im Mai 2019 waren es noch etwas mehr, doch der Juni steht kaum nach: Fast 160 Unternehmen aus unserem mittlerweile 608 Aktien umfassenden Coverage-Universum halten im Juni ihre Hauptversammlung (HV) ab und schütten anschließend – sofern die Aktionäre einen entsprechenden Beschluss fassen – Dividenden aus. Die bekanntesten Renditehits für die kommenden Wochen sind die Deutsche Pfandbriefbank (HV am 7. Juni 2019, Dividendenrendite 8,1 Prozent), ProSiebenSat.1 Media (HV am 12. Juni 2019, Dividendenrendite 8,1 Prozent) und die Modeschmuckkette Bijou Brigitte (HV am 18. Juni 2019, Dividendenrendite 6,9 Prozent). Doch es gibt auch eine Reihe von verlässlichen Dividendenzahlern, die nicht ganz vorn in den Charts auftauchen und dennoch überdurchschnittlich attraktiv sind. Zu den Klassikern auf boersengefluester.de zählt etwa die Deutsche Grundstücksauktionen. Bemerkenswert: Wenn sich die Aktionäre am 24. Juni 2019 im Berliner abba Hotel zur diesjährigen Hauptversammlung treffen, gibt es gleichzeitig auch ein Jubiläum zu feiern. Am 17. Juni 1999, also vor fast genau 20 Jahren, ist der Organisator von Immobilienauktionen an die Börse gegangen – damals zu einem Ausgabekurs von (splitbereinigt) 10,225 Euro.

Zwar sind extrem langfristige Performancebetrachtungen meist von theoretischer Natur, doch wer sich die Aktie der Deutschen Grundstücksauktionen (DGA) damals zum IPO ins Depot gelegt hat und seitdem immer dabei geblieben ist, käme heute auf ein reines Kursplus von 76 Prozent. Das hört sich gut an, entspricht allerdings „nur“ einer jährlichen Rendite von knapp 2,9 Prozent. Deutlich interessanter wird es allerdings, wenn Investoren alle erhaltenen Dividenden mit in die Rechnung einbeziehen. Immerhin haben die Berliner seit dem IPO – inklusive der anstehenden Ausschüttung von 1,00 Euro je Aktie für 2018 – nicht nur jedes Jahr eine Ausschüttung vorgenommen, sondern dabei auch 13 mal die Dividende erhöht. Zuletzt sogar fünf mal in Folge. So ein bisschen ist das wohl schon Dividenden-Adel. Inklusive der bislang aufgelaufenen Brutto-Dividenden von 13,48 Euro je Aktie erhöht sich die jährliche Performance der DGA-Aktie auf dann nämlich annähernd 5,8 Prozent. Für ein Investment mit grundsätzlich moderater Risikostruktur ist das ein durchaus vorzeigbarer Wert.

 

Deutsche Grundstücksauktionen  Kurs: 16,000 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 9,68 9,18 10,39 10,33 10,59 11,16 12,00 11,20
EBITDA1,2 2,50 0,90 1,64 1,71 1,85 1,94 2,37 2,00
EBITDA-Marge3 25,83 9,80 15,78 16,55 17,47 17,38 19,75 17,86
EBIT1,4 2,42 0,86 1,57 1,64 1,70 1,80 2,35 1,93
EBIT-Marge5 25,00 9,37 15,11 15,88 16,05 16,13 19,58 17,23
Jahresüberschuss1 2,09 0,59 1,05 1,13 1,32 1,22 1,60 1,35
Netto-Marge6 21,59 6,43 10,11 10,94 12,46 10,93 13,33 12,05
Cashflow1,7 2,17 0,66 1,12 1,20 1,39 1,35 1,75 1,45
Ergebnis je Aktie8 1,31 0,37 0,66 0.71 0,73 0,76 1,00 0,85
Dividende8 1,30 0,39 0,65 0,70 0,72 0,77 1,00 0,80
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Kowert, Schwanke & von Schwerin

 

Dabei hatte es den im Börsensegment Scale gelisteten Small Cap im Zuge der Finanzkrise 2008 ordentlich durchgerüttelt. Diese schmerzhafte Phase ist aber längst passé und das Unternehmen profitiert von der allgemeinen Immobilienhausse. Bei einer um Umsatzsteuern und Unterprovisionen bereinigten Netto-Courtage – diese Größe entspricht bei der DGA am ehesten einer klassischen Umsatzkennzahl – von 12,00 Mio. Euro kam der Überschuss im vergangenen Jahr von 1,22 auf 1,59 Mio. Euro voran. Das Ergebnis je Aktie stieg von 0,76 auf 1,00 Euro. Ganz offensichtlich hat sich das Unternehmen in seiner Nische gut eingerichtet. Namhafte Wettbewerber sind hierzulande das Auktionshaus Karhausen oder Hornig Auktionen aus Bautzen, zumal auch bei der Deutschen Grundstücksauktionen rund 80 Prozent des Geschäfts in Berlin sowie den neuen Bundesländern erfolgt. Einer der wichtigsten Partner für die DGA ist dabei die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) mit der – gegenwärtig noch bis 2019 – ein Rahmenvertrag über die Durchführung von Immobilienauktionen besteht.

Dem Vernehmen nach stehen die Chancen aber gut, dass dieses Abkommen verlängert wird bzw. die Berliner die Ausschreibung erneut gewinnen. Im Blick behalten sollten Anleger die entsprechende Nachrichtenlage aber unbedingt. Die Analysten von GBC haben die Aktie der Deutsche Grundstücksauktionen in ihrer jüngsten Studie (Download HIER) mit einem leicht erhöhten Kursziel von 19,30 Euro zum Kauf empfohlen. Dieser Einschätzung können wir uns gut anschließen. Geeignet ist der Small Cap insbesondere für langfristig orientierte Investoren. Zu beachten ist, dass die Handelsumsätze nicht besonders üppig sind – eine Folge des Börsenwerts von nur knapp 29 Mio. Euro. Gut 60 Prozent davon befinden sich im Streubesitz.

 

Tipp von boersengefluester.de: Schauen Sie sich bitte auch das Firmenprofil von Deutsche Grundstücksauktionen im Rahmen unserer exklusiven 3-Säulen-Strategie für Value-Anleger an. Dort erhält die DGA auf Sicht von drei Jahren 7,5 von 9 möglichen Punkten. Mit Blick auf fünf Jahre sammelt die Aktie ansehnliche 12,5 von 15 Punkten. Und bezogen auf zehn Jahre bekommt der Titel 20,5 von maximal 30 Punkten.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Deutsche Grundstücksauktionen
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
553340 16,000 Kaufen 25,60
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,20 18,35 0,949 20,05
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,43 14,63 2,13 8,753
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
1,00 0,80 6,25 24.06.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
04.09.2019 14.10.2019 13.05.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,94% -5,57% 0,63% -8,05%
    

Foto: Clipdealer


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.