ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,36%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 5,56%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 4,52%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,50%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,28%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,10%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 3,61%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,53%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,35%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,30%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,04%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,46%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,34%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,25%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,78%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,47%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,24%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,08%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,80%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,72%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,70%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,59%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,51%

Delticom: Interessante Größe

Noch ein paar Prozentpunkte und der Aktienkurs von Delticom notiert wieder in zweistelligen Regionen – erstmals seit dem Frühjahr 2018. Anleger, die darauf gesetzt haben, dass der Online-Reifenhändler seinen harten Restrukturierungskurs umgesetzt bekommt, haben momentan also alles richtig gemacht. Jüngster Meilenstein ist die vollständige Umsetzung der in zwei Teile gesplitteten Kapitalerhöhung mit einem Brutto-Emissionserlös von knapp 17 Mio. Euro. Zwar drücken noch immer stattliche Finanzschulden auf die Bilanz, doch auch hier scheint Delticom mit den finanzierenden Banken auf einem guten Weg zu sein. Zumindest deuten die Äußerungen des Vorstands in den jüngsten Pressemitteilungen darauf hin. Zupass kommt den Hannoveranern aber natürlich auch die allgemein gute Börsenlage, in der sich viele Finanzierungsthemen eben sehr viel entspannter umsetzen lassen als in einer Baissephase. Ob sich der ansprechende Geschäftsverlauf aus dem ersten Quartal auch in den Monaten April, Mai, Juni fortgesetzt hat, wird sich am 12. August zeigen. Dann steht der Halbjahresbericht an. Ein kleines Fragezeichen gibt es insofern, weil Delticom selbst einräumte, dass es einige Sondereffekte durch den rapiden Temperaturanstieg Ende März sowie das vorgezogene Ostergeschäft gab.

Für das Gesamtjahr blieb der Vorstand zuletzt aber bei seiner Prognose mit Umsätzen in einer Bandbreite von 550 bis 590 Mio. Euro sowie einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) zwischen 16 und 20 Mio. Euro. Nun: Insbesondere Metzler-Analyst Jürgen Pieper rechnet mit deutliche besseren Zahlen und schreibt daher auch ein stattliches Preisschild von 15 Euro auf die Delticom-Aktie. Verglichen mit dem aktuellen Niveau hätte der ehemalige SDAX-Titel damit noch ein Potenzial von fast 60 Prozent. Noch einen Tick zuversichtlicher ist sogar das Research der Quirin Privatbank mit einem Kursziel von 16 Euro. Insgesamt bleibt boersengefluester.de bei seiner grundsätzliche positiven Einschätzung vom März (HIER) und rät ebenfalls weiter zum Einstieg. Der Börsenwert beträgt auf Basis der erhöhten Aktienstückzahl knapp 140 Mio. Euro. Damit hat der Titel auch für Small Cap-Fonds eine interessante Größe. Geeignet ist die Aktie aber trotzdem nur für risikobereite Anleger.

Delticom  Kurs: 9,320 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Delticom
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
514680 9,320 Kaufen 138,23
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
21,67 27,23 0,78 71,15
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,77 3,85 0,26 15,07
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 11.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
10.05.2021 12.08.2021 11.11.2021 26.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
8,52% 30,48% 56,38% 285,12%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 559,79 606,59 667,71 645,72 625,76 541,26 580,00
EBITDA1,2 14,28 15,06 9,27 9,00 -6,64 15,04 18,60
EBITDA-Marge3 2,55 2,48 1,39 1,39 -1,06 2,78 3,21
EBIT1,4 5,60 7,21 2,04 1,09 -42,05 5,36 8,55
EBIT-Marge5 1,00 1,19 0,31 0,17 -6,72 0,99 1,47
Jahresüberschuss1 3,37 4,46 1,12 -1,70 -40,78 6,87 4,60
Netto-Marge6 0,60 0,74 0,17 -0,26 -6,52 1,27 0,79
Cashflow1,7 -8,69 19,72 15,38 -11,71 -22,45 35,89 11,00
Ergebnis je Aktie8 0,28 0,36 0,09 -0,13 -3,27 0,55 0,37
Dividende8 0,50 0,50 0,10 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

Foto: Robert Laursoo auf Unsplash

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.