SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 11,53%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 9,61%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 9,04%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 8,21%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 7,60%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,77%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 6,60%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,22%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,67%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,15%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 2,81%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,18%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,09%
UTDI
United Internet
Anteil der Short-Position: 1,79%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 1,53%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,31%
CEC
Metro
Anteil der Short-Position: 1,28%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,24%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,09%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,06%
RWE
RWE
Anteil der Short-Position: 0,89%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 0,51%
LEI
Leifheit
Anteil der Short-Position: 0,39%

Delticom: Harte Zeiten

Auf dem Hamburger Investorentag HIT hat Delticom-Vorstand Andreas Prüfer bereits anklingen lassen, dass die im Besitz der Beteiligungsgesellschaft Bain Capital befindliche Reifenhändlergruppe FinTyre mit massiven Schwierigkeiten zu kämpfen habe. Nun ist es Gewissheit: Der zum Verbund gehörende Großhändler Reifen Krieg hat Insolvenz anmelden müssen (HIER). Ein massiver Rückschlag für die Expansionsstrategie von Bain im Reifenbereich. Nun ist es allerdings überhaupt nicht so, dass Delticom ein lachender Sieger im Verdrängungswettbewerb ist. Dafür haben die Hannoveraner selbst zu arge Probleme an der Backe: Der teure Ausflug in den Bereich des Online-Handels für kulinarische Delikatessen wird gerade abgewickelt, zudem hat Delticom in der Vergangenheit viel zu viel Geld für Marketing und Zukäufe rausgeblasen. „2019 wird abschlussmäßig eine Katastrophe“, sagt Prüfer. Zuletzt hatte die Gesellschaft ihre Prognose für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) bereits auf eine Spanne von minus 8 bis minus 5 Mio. Euro gedrückt. Vermutlich werden die endgültigen Zahlen noch schlechter. „Wir versuchen, alles in 2019 zu packen“, verrät Prüfer.

Hoffnung machte den Investoren derweil, dass mit den finanzierenden Banken eine Einigung erzielt werden konnte, so dass zumindest von dieser Front bis Ende 2021 keine Störfeuer zu erwarten sind. Diskutiert wird zudem, ob sich Delticom womöglich von der US-Tochter Delticom North America trennt. Und vermutlich braucht es auch nicht unbedingt Geschäft in Russland und Japan. Klare Ansage: Das europäische Reifengeschäft muss wieder profitabel werden. Bezogen auf Delticom wären das rund 500 Mio. Euro Umsatz bei einer EBIT-Marge von mittelfristig etwa zwei Prozent. „Man kann mit Reifen hier ungefähr 10 Mio. Euro Gewinn machen“, sagt Prüfer. Wenn es nach ihm geht, soll diese Marke sogar bereits im laufenden Jahr stehen. Finanzvorstand Thomas Loock ist da deutlich gebremster und verweist auf den offiziellen Prognosezeitraum von drei bis fünf Jahren.

 

Delticom  Kurs: 3,860 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e 2020e
Umsatzerlöse1 505,54 501,70 559,79 606,59 667,71 645,72 652,00 610,00
EBITDA1,2 22,18 15,30 14,28 15,06 9,27 9,00 -7,00 15,00
EBITDA-Marge3 4,39 3,05 2,55 2,48 1,39 1,39 -1,07 2,46
EBIT1,4 17,84 7,03 5,60 7,21 2,04 1,09 -18,00 8,50
EBIT-Marge5 3,53 1,40 1,00 1,19 0,31 0,17 -2,76 1,39
Jahresüberschuss1 11,56 2,86 3,37 4,46 1,12 -1,70 -19,50 3,00
Netto-Marge6 2,29 0,57 0,60 0,74 0,17 -0,26 -2,99 0,49
Cashflow1,7 8,07 36,66 -8,69 19,72 15,38 -11,71 -18,00 5,00
Ergebnis je Aktie8 0,97 0,24 0.28 0,36 0,09 -0,13 -1,60 -0,10
Dividende8 0,50 0,25 0,50 0,50 0,10 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

Einstellen dürfen sich die Investoren zudem darauf, dass der E-Commerce-Pionier perspektivisch wohl eine Kapitalerhöhung durchführen wird – und vermutlich auch die Fremdkapitalseite noch einmal anpasst. Mit Details hierzu hielt sich Prüfer bei der Präsentation in Hamburg jedoch merklich zurück. So ein bisschen das sahnige Geheimnis von Delticom bleibt freilich der Grund für die Zuversicht, warum ab jetzt alles besser wird. Zwar setzt das ehemalige SDAX-Unternehmen (von 2008 bis 2015) zurzeit einen umfassenden Restrukturierungsplan um. Doch die allgemeinen Rahmenbedingungen bleiben schwierig – selbst wenn ein mächtiger Wettbewerber zurzeit strauchelt. Dementsprechend heißt bleibt auch ein Investment in der Delticom-Aktie. Beinahe überflüssig zu erwähnen, dass Dividendenfans hier nichts zu suchen haben. Selbst wenn es zuletzt wieder bergauf ging mit der Notiz; wie dramatisch der Wertverfall der vergangenen Jahre ist, zeigt ein Blick auf den Langfristchart: Zwischen 2011/12 kostete der Anteilschein zweitweise über 75 Euro. Aktueller Kurs: Knapp 4,50 Euro. Wer ein Investment wagen will, sollte dies nur mit kleinem Einsatz tun. Viel Chance, aber auch viel Risiko treffen bei Delticom aufeinander.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Delticom
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
514680 3,860 Kaufen 48,11
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
15,44 30,56 0,505 3,11
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,17 - 0,07 8,397
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 05.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.05.2020 13.08.2020 14.11.2019 26.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-9,60% -4,08% -15,16% -47,70%
    

 

Delticom  Kurs: 3,860 €

 



Foto: ASSY auf Pixabay


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.