ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,21%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,23%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,25%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 4,11%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,86%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,52%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Delivery Hero: Aktie mit XXL-Bewertung

Haben sich die Experten von Citigroup, Goldman Sachs und Morgan Stanley denn tatsächlich so geirrt, als sie die Aktie von Delivery Hero vor nahezu genau einem Jahr zu 25,50 Euro an die Börsen brachten? Immerhin kostete der zwischenzeitlich in den MDAX aufgestiegene Anteilschein im Hoch mittlerweile etwas mehr als 50 Euro, was auf eine Marktkapitalisierung von 9,25 Mrd. Euro hinauslauft. Zum Vergleich: Die Deutsche Lufthansa bringt 9,85 Mrd. Euro auf die Waagschale. Nun wollen wir hier keine digitalen Geschäftsmodelle und traditionelle Dienstleistungen gegeneinander ausspielen. Zudem sind die Bilanzstrukturen des Lieferservicespezialisten mit Marken wie pizza.de, Lieferheld oder foodora ausgesprochen positiv durch das IPO geprägt. Finanzschulden haben die Berliner nicht. Dafür standen zum Jahresende 2017 etwas mehr als 627 Mio. Euro an liquiden Mitteln auf der Aktivseite, die bei der Ermittlung des Unternehmenswerts (Enterprise Value) von vom Börsenwert abzuziehen sind.

Was bleibt ist freilich die Frage, ob Delivery Hero es tatsächlich schafft, das Geschäftsmodell in schwarze Zahlen umzumünzen. Für das laufende Jahr stellt das Management Erlöse zwischen 740 und 770 Mio. Euro sowie eine um bilanzielle Sondereffekte bereinigte EBITDA-Marge (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen im Verhältnis zum Umsatz) von minus 5 bis minus 8 Prozent zu erreichen. Das würde auf ein adjustiertes EBITDA von vermutlich knapp minus 50 Mio. Euro hinauslaufen. Ziel ist es, dass Delivery Hero auf Basis dieser Kennzahl im kommenden Jahr die Schwelle ins positive Terrain überschreitet. Das heißt freilich noch längst nicht, dass die Gesellschaft aus dem Stall von Rocket Internet damit auch schwarze Zahlen schreiben wird. Zum einen beliefen sich die Bereinigungen des Managements zuletzt auf gut 95 Mio. Euro, und außerdem gilt es auch noch die normalen Abschreibungen (zuletzt rund 55 Mio. Euro) sowie das Zinsergebnis einzuspielen – Steuern haben dagegen keine wesentliche Rolle.

 

Delivery Hero  Kurs: 130,050 €

 

So gesehen, müssen Anleger schon sehr weit in die Zukunft blicken, um überhaupt auf einigermaßen vorzeigbare Bewertungen zu bekommen. Selbst auf Basis der von den Analysten erwarteten Zahlen für 2022 kommt die Aktie auf ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 23. Das muss man mögen – für boersengefluester.de sind solche Relationen jedoch alles andere als gesund. Zudem können wir nicht erkennen, warum der Wert von Delivery Hero in den vergangenen zwölf Monaten um 4,85 Mrd. Euro gestiegen sein soll. Aber so ist eben Börse. Wer dagegen auf Relative Stärke setzt, wird sich mit solchen Zahlenspielereien erst gar nicht auseinandersetzen – selbst wenn die Notiz mittlerweile schon um  30 Prozent über die 200-Tage-Durchschnittslinie vorgeprescht ist. Man darf sich dann aber auch nicht wundern, wenn das Pendel plötzlich umschlägt.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Delivery Hero
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2E4K4 130,050 - 27.157,16
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 1,18 0,00 -95,84
KBV KCV KUV EV/EBITDA
8,46 - 21,94 -47,78
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 16.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2021 26.08.2021 28.10.2020 28.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
18,22% 35,60% 2,40% 85,79%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 166,16 289,90 543,70 665,10 1.237,60 2.750,00 0,00
EBITDA1,2 -108,80 -106,50 -190,40 -141,60 -548,40 -419,10 0,00
EBITDA-Marge3 -65,48 -36,74 -35,02 -21,29 -44,31 -15,24 0,00
EBIT1,4 -198,81 -159,85 -245,10 -241,70 -648,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 -119,65 -55,14 -45,08 -36,34 -52,36 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 -252,94 -194,93 -348,10 -42,20 -689,90 0,00 0,00
Netto-Marge6 -152,23 -67,24 -64,02 -6,34 -55,74 0,00 0,00
Cashflow1,7 -146,87 -95,99 -210,60 -164,60 -364,80 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 -1,47 -1,59 -2,19 -0,21 -3,62 -2,85 -1,60
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

Foto: Delivery Hero SE


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform. Wir freuen uns auf Sie!


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.