AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 15,89%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 15,49%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 7,54%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 5,65%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,41%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 5,31%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,30%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 5,28%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 4,66%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,60%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 4,52%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,52%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,33%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 3,15%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 2,78%
CEC
Metro
Anteil der Short-Position: 2,60%
DLG
Dialog Semiconductor
Anteil der Short-Position: 2,08%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,85%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 1,79%
TTI
TOM TAILOR HLDG
Anteil der Short-Position: 0,78%
TC1
TELE COLUMBUS
Anteil der Short-Position: 0,60%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 0,59%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 0,15%

DEFAMA Deutsche Fachmarkt: Kurs auf Rekordhoch

Insider-Alarm bei DEFAMA Deutsche Fachmarkt: Immerhin 18.200 eigene Aktien im Gegenwert von etwas mehr als 231.000 Euro hat Vorstand Matthias Schrade seit Mitte Dezember 2018 gekauft – und damit ein starkes Signal Richtung Kapitalmarkt gesendet. Jedenfalls ist der Anteilschein des Vermieters von Immobilien für Einkaufszentren kürzlich auf ein Rekordhoch von 13,60 Euro (XETRA) geklettert. Das ist schon insofern bemerkenswert, weil es – wie die von boersengefluester.de entwickelte All-Time-High-Chronologie zeigt – auf dem heimischen Kurszettel zurzeit gerade einmal sechs Aktien gibt, denen 2019 dieses Kunststück gelungen ist. Mindestens genauso interessant ist, dass sich der Börsenwert von DEFAMA nun auf mehr als 50 Mio. Euro türmt und auch für institutionelle Investoren zunehmend interessanter wird.

Top & Flop-Auswertungen für 566 deutsche Aktien: Exklusiv für die wichtigsten Bewertungskennzahlen wie KGV, Dividendenrendite, KBV, KUV und viele mehr. Der Fundamental-Scanner von boersengefluester.de

Im Hintergrundgespräch mit boersengefluester.de spricht Schrade jedenfalls von einer ersten magischen Schwelle, die DEFAMA überschritten hat. „In den vergangenen zwölf Monaten war der Kurs nicht mit unserer operativen Entwicklung mitgelaufen. Außerdem sind wir am unteren Rand der Peer Group bewertet“, sagt Schrade. Zudem nennt er noch einen vergleichsweise profanen Grund für seinen Aktienkäufe: „Mein Ziel ist es, auf glatte 33 Prozent zu kommen.“ Zur Einordnung: Momentan dürfte der Anteil der Schrade zurechenbaren MSC Invest GmbH hauchdünn unter dieser Marke liegen – seine Insidertransaktionen dementsprechend also bald auslaufen. Vor wenigen Jahren lag die Quote sogar bei mehr als 40 Prozent, allerdings gab es in der Zwischenzeit eine Umschichtung sowie Veränderungen durch zwei Kapitalerhöhungen.

 

DEFAMA Deutsche Fachmarkt  Kurs: 16,400 €

 

Das Timing für die jüngsten Aktienkäufe des in der heimischen Spezialwerteszene bestens verdrahteten Schrade hängen aber zu einem guten Stück auch der für Ende Februar angesetzten Veröffentlichung der vorläufigen Jahreszahlen für 2018. Traditionell nennen die Berliner Vorabdaten für Umsatz, Überschuss und Funds From Operations (FFO). Zudem gibt es bereits den Dividendenvorschlag. In Aussicht gestellt hatte die Gesellschaft im jüngsten Zwischenbericht einen Überschuss von rund 1,75 Mio. Euro sowie einen FFO – diese Kennzahl spiegelt den Cashflow von Immobilienfirmen wider – von etwa 3,40 Mio. Euro. Es würde uns sehr wundern, wenn DEFAMA diese Zahlen nicht mindestens erreicht hat. Bei der Dividende liegen die Erwartungen der Analysten in einer Range zwischen 0,39 und 0,42 Euro je Aktie. „Das ist eine realistische Bandbreite“, sagt Schrade. Zu berücksichtigen ist, dass sich der Vorjahreswert von 0,34 Euro auf eine um 353.000 Stück geringere Aktienzahl bezieht. Sollte DEFAMA also beispielsweise die Dividende für 2018 um 17,6 Prozent auf 0,40 Euro pro Anteilschein anheben, würde sich parallel dazu die Ausschüttungssumme um 29,4 Prozent auf 1,56 Mio. Euro erhöhen.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 1,01 3,44 5,83 9,09 11,70
EBITDA1,2 0,00 0,00 -0,02 0,69 1,67 3,89 5,53 7,25
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 68,32 48,55 66,72 60,84 61,97
EBIT1,4 0,00 0,00 -0,02 0,46 1,67 2,70 3,59 5,15
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 45,54 48,55 46,31 39,49 44,02
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 -0,02 0,29 0,89 1,36 1,70 2,30
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 28,71 25,87 23,33 18,70 19,66
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,36 1,65 1,36 3,42 4,10
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0.08 0,25 0,38 0,46 0,59
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,10 0,20 0,34 0,40 0,45
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Maximilian Graf von Schwerin

 

Losgelöst von solchen Finessen: Eine Dividende von 0,40 Euro befördert die DEFAMA-Aktie auf eine Rendite von rund drei Prozent. Da können die am ehesten vergleichbaren Unternehmen Deutsche Konsum REIT und FCR Immobilien nicht mithalten. Ansonsten lassen sich die wesentlichen Unterschiede zur Peer Group etwa so zusammenfassen: Die von Rolf Elgeti geführte Deutsche Konsum REIT ist schon allein wegen des um mehr als sechsfach so hohen Börsenwerts ein anderes Kaliber. Grundsätzlich ähneln sich die einzelnen Objekte aus dem Immobilienportfolio aber, selbst wenn Elgeti beim Ankauf höhere Leerstände als Schrade akzeptiert. FCR Immobilien um Vorstand Falk Raudies wiederum hat zuletzt etliche Objekte verkauft – grenzt sich also schon insofern von DEFAMA ab. Zudem hat FCR mitunter auch ausschließlich von einem Mieter genutzte Objekte im Portfolio, während sich DEFAMA auf Zentren mit mehreren Mietern fokussiert. Eine Besonderheit ist zudem, dass die im Börsensegment Scale notierte FCR zusätzlich drei Anleihentranchen im Umlauf hat.

Per saldo bleibt Deutsche Konsum REIT zwar das Basisinvestment in dem Sektor, die DEFAMA-Aktie liefert aber ein attraktives Chance-Risiko-Verhältnis. Die Analysten von Warburg Research setzen das Kursziel momentan bei 15 Euro. Demnach hätte der Titel also noch ein Potenzial von gut zehn Prozent, was wir als eher konservatives Szenario einschätzen. Der Anteilschein von FCR Immobilien hat sich seit der Notizaufnahme Anfang November indes noch kaum bewegt und bleibt vorerst eine Beobachten-Position.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
DEFAMA Deutsche Fachmarkt
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A13SUL 16,400 Halten 63,96
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,62 15,26 0,827 43,96
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,17 18,69 7,04 23,204
Dividende '17 in € Dividende '18 in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,34 0,40 2,44 20.06.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Mai 2019 Aug. 2019 Nov. 2019 29.04.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
5,53% 19,90% 36,67% 34,43%
    

 


 

Deutsche Konsum REIT  Kurs: 16,100 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Deutsche Konsum REIT
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A14KRD 16,100 Kaufen 482,36
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,00 10,78 1,287 17,78
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,02 33,22 16,87 20,150
Dividende '17 in € Dividende '18 in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,00 0,20 1,24 21.03.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.02.2019 15.05.2019 14.08.2019 18.12.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
14,51% 36,75% 59,41% 38,20%
    

 


 

FCR Immobilien  Kurs: 18,400 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
FCR Immobilien
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1YC91 18,400 Halten 81,06
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,69 15,00 0,841 59,80
KBV KCV KUV EV/EBITDA
10,81 7,15 2,18 23,477
Dividende '17 in € Dividende '18 in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,00 0,35 1,90 11.07.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Juni 2019 Aug. 2019 Nov. 2019 23.05.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,30% 0,00% 1,66% 0,00%
    

 

Foto: Pixabay


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform.

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.