AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 14,61%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 12,22%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 9,60%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 8,75%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,40%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 7,17%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,57%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 4,63%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,56%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 4,11%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,99%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 3,69%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 3,26%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,17%
CEC
Metro
Anteil der Short-Position: 3,12%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 2,57%
UTDI
United Internet
Anteil der Short-Position: 2,28%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,12%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 1,79%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,70%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,50%
QSC
QSC
Anteil der Short-Position: 0,68%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,60%

DAX: „Runder“ Widerstand wackelt

Der Wonnemonat Mai bescherte den Anlegern hierzulande ein deutliches Kursplus. Zudem wurden die Bullen mit einem neuen Kaufsignal belohnt. Gute Aussichten, dass es auch künftig weiter aufwärts geht. Kurzfristig könnte es jedoch zu einer kleinen Verschnaufpause kommen.

Der DAX tastet sich an die psychologisch wichtige Marke bei 10.000 Zählern heran. Am ersten Handelstag des Monats Juni wurde mit 9.990 Punkten auf Intra-Day-Basis dieses Preislevel annähernd erreicht. Angesichts des jüngsten Kraftakts ist der deutsche Leitindex nun überkauft. Sowohl der Relative-Stärke-Index (RSI) als auch der Stochastic befinden sich derzeit in überkauften Zonen. Sollten diese Extrembereiche nach unten verlassen werden, wäre dies der Beginn einer „gesunden“ Konsolidierung. Die ehemalige Oberseite der zuletzt überwundenen Seitwärtsbewegung bei 9.792/9.795 Punkten könnte dann getestet werden.

Mit dem Sprung über die genannte Widerstandsbarriere wurde auf allen Zeitebenen ein neues Einstiegssignal generiert. Korrektur hin oder her, der DAX könnte seinen Weg in höhere Kursgefilde fortsetzen. Nächstes Ziel wäre dann der Bereich bei 10.650 Zählern. Zur Kurszielbestimmung wurde die Höhe der einstigen Seitwärtsbewegung herangezogen.

 

Unbenannt

 

DAX-Tageschart / Quelle: IG Handelsplattform

 

Gastbeitrag: Christian Henke ist Senior Market Analyst bei IG in Düsseldorf und bereits seit 2001 im Finanzsektor tätig. Zu seinen Spezialgebieten gehören neben der klassischen Chartanalyse auch die Point & Figure Methode, gleitende Durchschnitte sowie Handelssysteme.

 

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass IG keinerlei Haftung übernimmt.

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.