ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,34%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 5,61%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,34%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,26%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,27%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,00%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,78%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,61%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Data Modul: Knappe Kiste

Das Übernahmeangebot des US-Konzerns Arrow Electronics für 27,50 Euro je Aktie von Data Modul geht in die finale Phase. Am 24. März 2015 um 24.00 Uhr endet die offizielle Annahmefrist. Wesentliche Aktionäre aus dem Kreis des langjährigen Vorstands Peter Hecktor sowie die Investmentgesellschaft Varitronix Investment Limited haben bereits ihre Zustimmung gegeben. 1.206.631 Anteile hätten die Amerikaner damit sicher. Perfekt wird die Offerte allerdings nur, wenn Arrow eine Quote von mindestens 75 Prozent erreicht. Bei insgesamt 3.526.182 ausstehenden Data-Modul-Aktien entspricht das 2.644.637 Papieren. Aus dem Streubesitz müssten also mindestens 1.438.006 Titel kommen. Ein heißer Ritt: Gemäß der jüngsten Wasserstandsmeldung zum 16. März wurden Arrow (inklusive der eigenen Aktien von Data Modul) gerade einmal 387.396 Papiere angedient. Das muss noch nichts heißen, erfahrungsgemäß entscheiden sich viele Investoren erst kurz vor Ende der Frist. Andererseits zeigt die Quote, dass der Zusammenschluss längst nicht in trockenen Tüchern ist – auch wenn Vorstand und Aufsichtsrat (in diesem Fall naturgemäß) für eine Annahme werben und die 27,50 Euro pro Anteilschein als angemessen bezeichnen.

 

Data Modul  Kurs: 46,400 €

 

Doch es gibt in der Nebenwerteszene auch namhafte Adressen, die darauf setzen, dass hier noch ein wenig mehr zu holen ist. So hat etwa die Investmentgesellschaft Scherzer & Co. kürzlich gemeldet, dass sie eine Beteiligung von mehr als ein Prozent an Data Modul erworben hat. Bis zu einem Werktag vor Ablauf der Annahmefrist kann Arrow auf eine, mehrere oder sämtliche Angebotsbedingungen verzichten. Denkbar ist auch eine Anhebung des Preises, von der dann alle Aktionäre profitieren würden – also auch diejenigen, die ihre Stücke bereits eingereicht haben. Möglich ist aber auch, dass der Deal platzt. Die kommenden Tage werden also super interessant. Derweil haben die Münchner überraschend gute Zahlen für 2014 vorgelegt: Bei Erlösen von 115,9 Mio. Euro kam der Displayspezialist auf ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 11,4 Mio. Euro. Die Erwartungshaltung der Börsianer lag bei knapp 10 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie kletterte von 0,95 auf 2,23 Euro. Angesichts dieser Entwicklung will Data Modul die Dividende von 0,60 auf 0,90 pro Anteilschein erhöhen. Bezogen auf den Übernahmepreis ergibt das eine ansehnliche Rendite von knapp 3,3 Prozent. Allerdings: Angesichts der laufenden Übernahme wurde die bislang für den 12. Mai 2015 angesetzte Hauptversammlung „bis auf Weiteres” verschoben.

Grundsätzlich hält boersengefluester.de die Arrow-Offerte ebenfalls für vergleichsweise attraktiv – zumindest mit Blick auf den Kursverlauf seit dem Jahr 2000. Daher stehen wir auch zu unserer Empfehlung, die Stücke Arrow anzudienen. Ein Scheitern des Angebots hätte wohl einen deutlichen Kursrücksetzer zur Folge. Daran ändern auch die guten vorläufigen Ergebnisse für 2014 nichts. Klar ist aber auch: Sollten Nebenwerteprofis wie Scherzer & Co. genügend Druck aufbauen und die Amerikaner zu einer Nachbesserung bewegen, hätten wir dagegen überhaupt nichts einzuwenden.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Data Modul
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
549890 46,400 Halten 163,61
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,85 18,34 0,995 20,10
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,59 15,66 0,80 10,20
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,12 0,12 0,26 12.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2020 07.08.2020 06.11.2020 27.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
1,95% 5,91% -5,31% -8,12%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 180,30 197,08 218,26 241,42 203,31 0,00 0,00
EBITDA1,2 15,33 17,06 18,32 23,59 15,64 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 8,50 8,66 8,39 9,77 7,69 0,00 0,00
EBIT1,4 12,58 15,04 15,91 20,80 10,19 0,00 0,00
EBIT-Marge5 6,98 7,63 7,29 8,62 5,01 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 8,41 10,23 10,62 14,28 6,51 0,00 0,00
Netto-Marge6 4,66 5,19 4,87 5,92 3,20 0,00 0,00
Cashflow1,7 7,05 6,33 6,67 10,80 10,45 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 2,41 2,90 3,01 4,05 1,85 1,67 2,10
Dividende8 0,12 0,12 0,12 0,12 0,12 0,12 0,12
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat und hilfreich für Ihre Anlageentscheidungen ist. Bislang sind alle Artikel auf boersengefluester.de gratis. Doch qualitativ hochwertige Inhalte haben ihren Preis, auch im Internet. Wenn Sie wollen, dass boersengefluester.de Ihnen auch künftig frei zugängliche Analysen und Tools zur Verfügung stellt, brauchen wir Ihre Unterstützung. Einfach auf „Donate“   klicken und via Paypal einen Ihrer Meinung nach fairen Betrag überweisen. Sie helfen uns auf jeden Fall.
Herzlichen Dank dafür



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.