LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 9,86%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 9,86%
RIB
RIB SOFTWARE
Anteil der Short-Position: 9,48%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 9,18%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 8,87%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 7,15%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 7,15%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 6,48%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 5,62%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 4,34%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,84%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 3,28%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,02%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,00%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,89%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,85%
ADV
ADVA Optical Netw.
Anteil der Short-Position: 1,76%
UTDI
United Internet
Anteil der Short-Position: 1,59%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,44%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,18%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 0,89%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 0,69%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,55%

Cyan: Das war schnell

Vielleicht war das Timing für die Kapitalerhöhung nicht ideal. Aber andererseits: Wer weiß schon, wie die Börsenwelt in vier oder acht Wochen aussehen wird? Also hat Cyan Nägel mit Köpfen gemacht und kurzerhand 370.000 Aktien zu einem Preis von jeweils 21,40 Euro bei institutionellen Investoren platziert. Damit fließen dem Anbieter von White-Label-IT-Sicherheitslösungen – vorzugsweise für Kunden aus dem Bereich Mobilfunk – brutto etwas mehr als 7,9 Mio. Euro zu, die das Unternehmen zur Tilgung von Verbindlichkeiten einsetzt, die Cyan im Zuge der mehrheitlichen Übernahme der österreichischen I-New Unified Mobile Solutions eingegangen war. Der im Sommer 2018 getätigte Deal hatte ein Gesamtvolumen von gut 17 Mio. Euro. Zum Vergleich: Beim Börsengang Ende März im Handelssegment Scale nahm Cyan netto zwar knapp 30 Mio. Euro ein, die aber im Wesentlichen für den vollständigen Erwerb der Cyan Security Group GmbH – quasi der operativ tätigen Holding – aufgewendet wurden. So gesehen galt es beim Erwerb von I-New eine finanzielle Lücke zu schließen, um die für Cyan so wichtige Transaktion schnellstmöglich durchzuziehen. Hintergrund: I-New ist ein Plattform- und Technologieanbieter für sogenannte virtuelle Mobilfunkprovider (MVNO). Zu den bekanntesten Kunden von I-New gehören neben Media Markt und Saturn Austria auch Virgin Mobile Kolumbien, Peru und Mexiko. Soll heißen: Die Gesellschaft hat direkten Kontakt zu genau den Kunden, die Cyan mit seiner Sicherheitstechnologie für die Nutzung von Smartphones adressiert.

Auf boersengefluester.de finden Sie HIER – in Kooperation mit EDISON Research – eine mit vielen nützlichen Kennzahlen versehene Übersicht für alle 50 Scale-Aktien

An der Börse kam die Akquisition dementsprechend gut an, die Aktienanalysten von Mainfirst hievten ihr Kursziel für die Cyan-Aktie um 4 Euro auf 44 Euro in die Höhe. Zum Vergleich: Das bisherige Rekordhoch – erreicht am 1. August 2018 – lag bei knapp 29 Euro. Nur zuletzt musste die Notiz spürbar Federn lassen: Eine Folge der allgemeinen Marktschwäche sowie der Kapitalerhöhung. Umso positiver ist es, wie schnell die Stücke platziert wurden. Dem Vernehmen nach war die Transaktion innerhalb weniger Stunden massiv überzeichnet. Dementsprechend freudig zeigt sich Cyan-CEO Peter Arnoth: „Die Integration der I-New Unified Mobile Solutions AG schreitet sehr gut voran. Die Synergien und Upside-Potenziale erweisen sich als noch besser als erwartet. Wir sind auf dem besten Weg zu unseren ehrgeizigen Wachstumszielen und dankbar für die Unterstützung unserer Aktionäre in diesem herausfordernden Börsenumfeld.“

 

Cyan  Kurs: 13,304 €

 

In diesen Aussagen schwingt derart viel Zuversicht mit, dass boersengefluester.de davon ausgeht, dass es demnächst zu weiteren attraktiven Abschlüssen für Cyan kommen sollte. Bereits auf früheren Investorenveranstaltungen hatte CFO Michael Sieghart darauf hingewiesen, dass Cyan bei einer Reihe von Ausschreibungen im Rennen sei, die Prozesse bei den großen Mobilfunkanbietern aber sehr komplex seien (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER). Per saldo halten wir den jüngsten Kursrücksetzer bei Cyan also für eine gute Einstiegsgelegenheit. Die Marktkapitalisierung beträgt zurzeit rund 194 Mio. Euro, womit sich die Münchner eher im oberen Drittel der Scale-Unternehmen befindet. Ein klassischer Small Cap ist der Titel also beinahe nicht mehr. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) sieht mit knapp 18 auf 2019er-Basis zwar noch recht hoch aus, mit Blick auf 2020 dürfte sich das KGV aber deutlich auf einen Wert Richtung 12 verringern.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Cyan
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2E4SV 13,304 Halten 130,04
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,50 22,63 0,443 33,26
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,84 35,53 4,01 10,051
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 02.07.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.05.2020 30.09.2020 13.12.2019 29.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-29,76% -36,66% -35,73% -52,82%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e 2020e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 3,73 3,35 3,59 20,01 32,40 42,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 1,82 1,17 1,63 3,40 11,90 17,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 48,79 34,93 45,40 16,99 36,73 40,48
EBIT1,4 0,00 0,00 1,78 1,12 1,46 0,37 6,90 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 47,72 33,43 40,67 1,85 21,30 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 1,38 0,86 1,24 -0,11 4,50 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 37,00 25,67 34,54 -0,55 13,89 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 1,55 0,97 -0,05 3,66 5,70 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0.16 0,10 0,15 -0,01 0,46 0,80
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: HLB Stückmann


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.