CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 9,94%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,30%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 8,27%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,50%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 7,09%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 6,75%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 5,87%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 4,78%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 3,32%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,85%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 1,86%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 1,80%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,58%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,27%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 1,23%
B5A
Bauer
Anteil der Short-Position: 0,70%
WSU
WashTec
Anteil der Short-Position: 0,57%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 0,53%
DLG
Dialog Semiconductor
Anteil der Short-Position: 0,50%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,48%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 0,47%

creditshelf: “Der richtige Weg”

Seit dem IPO im Sommer 2018 verfolgt boersengefluester.de kontinuierlich die Entwicklung von creditshelf, einer Kreditplattform für Unternehmen vorwiegend aus dem Mittelstand. Noch schreibt das vergleichsweise junge Unternehmen rote Zahlen, was allerdings auch von Anfang an so kommuniziert wurde. Trotzdem ist es natürlich so, dass von dem früheren Hype um viele Fintech-Unternehmen nicht mehr viel übrig geblieben und der Ausleseprozess längst in vollem Gang ist. So gesehen kam der Börsengang von creditshelf im streng regulierten Prime Standard – zumindest aus Firmensicht – mit einem Emissionserlös von brutto 16,5 Mio. Euro noch zur rechten Zeit. Aus Anlegerperspektive sieht die Rechnung freilich anders aus, immerhin notiert der Anteilschein mittlerweile markant unter dem damaligen Ausgabekurs von 80 Euro. Trotzdem: Bislang haben die Frankfurter um CEO Dr. Tim Thabe regelmäßig geliefert und das Unternehmen deutlich vorangebracht. Letztlich sollte sich das dann auch im Aktienkurs widerspiegeln. Nun hat die Gesellschaft ihren Geschäftsbericht 2019 inklusive Ausblick vorgelegt. Demnach geht creditshelf für 2020 von Erlösen in einer Bandbreite zwischen 7,0 und 8,5 Mio. Euro sowie einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zwischen minus 4,0 und minus 5,5 Mio. Euro aus. Im Interview mit boersengefluester.de zieht Gründungspartner Thabe ein Fazit für 2019 und verrät, was – losgelöst von den nackten Zahlen – die top Themen im laufenden Jahr sein werden.


 

Das Geschäftsjahr 2019 war ihr erstes volles Börsenjahr – sind Sie zufrieden mit den Ergebnissen?

Dr. Tim Thabe: Ja, wir sind sehr zufrieden. Im Geschäftsjahr 2019 sind wir mit einem arrangierten Kreditvolumen von 88,5 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr um 75 Prozent gewachsen. Damit einher ging ein Umsatzwachstum von sogar 92 Prozent auf rund 4,6 Mio. Euro. Neben dem Ausbau der Plattform in allen Bereichen, haben wir im vergangenen Jahr viel in Strukturen, Analysekapazität, Mitarbeiter und Bekanntheitsgrad investiert. Die Weiterentwicklung unserer Software haben wir aktiv vorangetrieben und den Automatisierungsgrad in allen Prozessschritten erweitert. Außerdem haben wir erfolgreich unsere erste ordentliche Hauptversammlung als börsennotiertes Unternehmen durchgeführt, den ersten dazugehörigen Geschäftsbericht veröffentlicht und auf Konferenzen und Roadshows viele Investorenkontakte geknüpft. Highlights, auf die wir sehr stolz sind.

Sie haben mit EIF, BNP Paribas Asset Management und der Commerzbank jetzt drei namhafte Kooperationspartner von ihrem Geschäftsmodell überzeugt. Wie läuft die bisherige Zusammenarbeit und vor allem: Wer kommt als nächstes?

Tim Thabe: Diese drei sind nicht unsere einzigen Kooperartionspartner, aber wohl die prominentesten. Unsere Kooperationen konnten wir sowohl auf der Kunden- als auch auf der Kreditgeberseite weiter ausbauen. Die Commerzbank bedient uns mit neuen Kunden und wir konnten im vierten Quartal erstmals Kredite auf Basis dieser Zusammenarbeit arrangieren. Mit der BNP Paribas Asset Management und dem Europäischen Investitionsfonds haben wir zwei namhafte Adressen gewonnen, die unsere Finanzierungsbasis auf der Plattform in Zukunft erweitern können. Mit der BNP konnten wir zudem unser Produktangebot auf Kredite mit einer Laufzeit von bis zu acht Jahren ausbauen. Darüber hinaus sind wir mit vielen weiteren Kooperationspartnern im Gespräch, um unser Netzwerk rund um die creditshelf-Plattform weiter auszubauen.

 

creditshelf  Kurs: 51,500 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,01 0,25 1,20 2,38 4,56 7,80
EBITDA1,2 0,00 0,00 -0,35 -1,20 -0,96 -5,17 -4,10 -4,25
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 -3.500,00 -480,00 -80,00 -217,23 -89,91 -54,49
EBIT1,4 0,00 0,00 -0,35 -1,24 -1,09 -5,37 -4,96 -5,10
EBIT-Marge5 0,00 0,00 -3.500,00 -496,00 -90,83 -225,63 -108,77 -65,38
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 -0,24 -0,84 -0,76 -6,32 -4,97 -5,15
Netto-Marge6 0,00 0,00 -2.400,00 -336,00 -63,33 -265,55 -108,99 -66,03
Cashflow1,7 0,00 0,00 -0,24 -0,66 0,57 -4,22 -5,28 -4,60
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 -0.17 -0,61 -0,55 -4,74 -3,73 -3,80
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Warth & Klein Grant Thornton

 

Aktuell stehen die Märkte und die Wirtschaft wegen der Corona-Krise ziemlich unter Druck. Merken Sie das auch bei Ihren Kunden?

Tim Thabe: Wir beobachten die aktuelle Entwicklung und die möglichen Auswirkungen auf die Wirtschaftslage sehr genau. Aktuell beschleunigt sich die Entwicklung sehr, es gibt täglich Neuigkeiten. Deshalb ist es zurzeit noch schwer abzuschätzen, welche Folgen das auf die Wirtschaft und damit auf unsere Kunden hat. Wir bleiben aber zuversichtlich und fragen im engen Austausch mit unseren Kunden aktiv nach, ob wir Unterstützung mit einer flexiblen Liquiditätsfinanzierung bieten können. Es ist nun wichtig, dass die versprochenen Hilfen schnell bei den Unternehmen ankommen. Mittelfristig sind wir überzeugt, dass ein digitales Angebot wie unseres, bei dem quasi der ganze Kreditprozess online abgewickelt werden kann, gerade jetzt und in Zukunft der richtige Weg ist.

Zu Beginn des Jahres haben Sie eine Initiative für schnell wachsende Unternehmen gestartet. Warum sind Sie diesen Schritt gegangen?

Tim Thabe: Besonders bei jungen, innovativen und stark wachsenden Unternehmen besteht bei der Suche nach passenden Finanzierungslösungen Optimierungsbedarf. Wir haben diesbezüglich die Lücke im Finanzierungsmix erkannt und stellen mit der creditshelf-Initiative für Wachstumsfinanzierung das Bindeglied zwischen dem Wagniskapitalmarkt und dem klassischen Bankenmarkt dar. Wir sind den Schritt in Richtung Wachstumsfinanzierungen gegangen, um mit diesem neuen Finanzierungsbaustein zukünftig junge Unternehmen, die zügig viel Kapital benötigen, dabei zu unterstützen, gut durch die herausfordernde Wachstumsphase zu kommen.

Welche Pläne haben Sie für das laufende Geschäftsjahr?

Tim Thabe: Im laufenden Geschäftsjahr planen wir unseren Wachstumskurs fortzusetzen und weiter in unsere Plattform zu investieren. Neben der Softwareentwicklung und der Produkterweiterung, gilt es im kommenden Jahr sowohl auf der Kreditnehmer- als auch der Kreditgeberseite neue Partnerschaften und Vertriebswege zu erschließen. Natürlich können wir die Folgen der aktuellen Krise noch nicht genau absehen, sind aber Meinung, dass jede Krise auch eine Chance bietet – insbesondere für digitale Geschäftsmodelle, wie wir eines anbieten.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
creditshelf
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2LQUA 51,500 Halten 70,06
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
36,79 3,36 10,938 -22,72
KBV KCV KUV EV/EBITDA
8,27 - 15,35 -15,528
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 26.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.05.2020 10.09.2020 12.11.2020 23.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,61% -3,54% -0,96% -20,16%
    

 

Dr. Tim Thabe ist Gründungspartner und Vorstandsvorsitzender von creditshelf. Er verfügt über mehr als 10 Jahre Kreditrisikoerfahrung als Senior Credit Officer und Rating-Berater für UBS und Goldman Sachs. Thabe hält einen Executive MBA von der Kellogg-WHU, ist CFA Charterholder und hat an der Universität Mannheim in Finanzierung zur Bewertung von Kreditrisiko promoviert.

Fotos: Bert Bostelmann, Bildfolio.de, pixabay

 


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.