ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,36%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 5,57%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 4,52%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,50%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,28%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,21%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,10%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,30%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 2,83%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,46%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,41%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,34%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,25%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,78%
GFG
GLOBAL FASHION GR...
Anteil der Short-Position: 1,50%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,47%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,06%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,72%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,71%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,70%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,59%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,51%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,50%

Clere: Günstige Alternative

Ist ja kein Geheimnis, dass Clere keinen gesteigerten Wert auf Börse und sonstige Kapitalmarktpräsenz legt. Ansonsten hätte sich die ehemalige Balda, die seit geraumer Zeit mit neuem Geschäftsmodell als Investor in Solarparks auftritt, schließlich nicht auf ein Delisting eingelassen. Da der Titel aber noch im Hamburger Freiverkehr weiter gehandelt wird, geht Clere jetzt noch einen kleinen Schritt weiter und plant zur Hauptversammlung am 26. August 2020 die Umstellung auf Namensaktien. So weiß die Gesellschaft um Großaktionär Thomas van Aubel (Elector) künftig noch besser, mit wem sie es zu tun hat. Dabei ist für Außenstehende derzeit nicht valide abschätzbar, wie hoch der Anteil von van Aubel zurzeit exakt ist. Zum Jahresende 2019 hatte sein Investmentvehikel Elector den Anteil zwar nochmals um 4,2 Prozentpunkte auf 61,71 Prozent aufgestockt.

Noch nicht berücksichtigt sind hier jedoch die Stücke aus der jüngsten Kapitalerhöhung von Frühjahr 2020 im Zuge dessen sich die gesamte Aktienstückzahl von Clere um ein knappes Drittel erhöht hat und dem Unternehmen so brutto 22 Mio. Euro zugeflossen sind. Offiziell hieß es damals, dass Thomas van Aubel seine Bezugsrechte „zumindest überwiegend“ ausüben wolle. Berücksichtigt man außerdem, dass der Kauf der neuen Aktien zu je 11,60 Euro – verglichen mit dem damaligen Börsenkurs – nicht besonders attraktiv gewesen ist und das maximale Volumen der Kapitalerhöhung entsprechend auch nur zu knapp zwei Drittel ausgeschöpft worden ist, dürfte der wesentliche Anteil tatsächlich auf die Kappe von Elector gegangen sein. Folglich könnte sich der Stimmrechtsanteil nun Richtung 65 bis 68 Prozent bewegt haben.Der Rest befindet sich im Streubesitz.

Clere  Kurs: 17,500 €

Noch interessanter aus Sicht von boersengefluester.de ist freilich die Bewertung der Clere-Aktie, zumal es mit 7C Solarparken ein ähnlich positioniertes Unternehmen im Spezialwertebereich gibt, über das wir hier häufiger berichten. Konkret hat Clere zum Jahresende 2019 einen europaweiten (plus Japan) Bestand an Solarparks mit einer Leistung von 124 MWp aufgebaut – und will diesen im laufenden Jahr weiter ausbauen. Dabei kommt Clere zurzeit auf einen Börsenwert von rund 105 Mio. Euro. Nimmt man als Faustformel, dass jedes MWp am Kapitalmarkt normalerweise mit rund 1 Mio. Euro bewertet wird, zeigt sich – trotz eines sicherlich gerechtfertigten Abschlags für das Delisting – bereits eine Unterbewertung, zumal in dieser Rechnung auch die erhöhte Aktienstückzahl von 2020 mit dem Photovoltaikpark von Ende 2019 gegenübergestellt werden.

Zum Vergleich: 7C Solarparken hat Solaranlagen mit einer Leistung von zurzeit 210 MWp, bringt es aber auf einen Börsenwert von 227 Mio. Euro. Dabei weist 7C Solar mit rund 171 Mio. Euro eine deutliche höhere Netto-Verschuldung aus als Clere mit (inklusive Kapitalerhöhung) geschätzten 110 Mio. Euro. Losgelöst von solchen Berechnungen ist aber auch einfacher Blick in den Prognoseteil des kürzlich veröffentlichten Geschäftsberichts von Clere hilfreich. Demnach rechnen die Berliner mit deutlich steigenden Erträgen aus dem Neugeschäft und einem Überschuss im einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Eine Formulierung, die 1:1 so auch im Geschäftsbericht 2018 zu lesen war. Herausgekommen sind am Ende Erlöse von 31,55 Mio. Euro sowie ein Überschuss von 2,50 Mio. Euro. Diese Ausbeute sollte Clere im laufenden Jahr zumindest toppen. Perspektivisch müssten es sogar deutlich mehr werden. Wer sich also nicht vor dem Freiverkehrslisting scheut und auch keinen Wert auf regelmäßige Dividenden legt, findet in Clere eine gute Alternative zu 7C Solarparken. Und losgelöst davon liegen Investments in gründe Technologien ohnehin im Trend.

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 0,55 0,60 2,74 15,95 31,55 37,74 41,50
EBITDA1,2 -5,89 -3,43 -3,45 9,71 23,96 29,97 32,00
EBITDA-Marge3 -1.070,91 -571,67 -125,91 60,88 75,94 79,41 77,11
EBIT1,4 -6,74 -3,02 -4,62 3,75 11,12 14,33 17,00
EBIT-Marge5 -1.225,45 -503,33 -168,61 23,51 35,25 37,97 40,96
Jahresüberschuss1 32,75 4,14 -2,94 -3,17 2,50 5,01 6,40
Netto-Marge6 5.954,55 690,00 -107,30 -19,87 7,92 13,28 15,42
Cashflow1,7 -5,61 -2,78 -0,26 -1,62 8,67 23,02 21,00
Ergebnis je Aktie8 5,56 -0,67 -0,50 -0,54 0,32 0,64 0,76
Dividende8 9,00 7,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PKF Fasselt Schlage
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Clere
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A3H230 17,500 Kaufen 136,29
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,89 25,37 0,78 30,91
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,01 5,92 3,61 8,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 11.08.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.06.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
1,08% 24,64% 5,95% 56,14%
    
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
7C Solarparken
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A11QW6 3,810 Kaufen 264,49
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
23,81 18,65 1,28 39,69
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,85 5,92 5,23 10,23
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,11 0,11 2,89 21.07.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
15.06.2021 28.09.2021 25.11.2021 08.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,44% -7,50% -17,17% 7,32%
    

Foto:Bruno /Germany auf Pixabay


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.