ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 14,63%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,30%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 5,80%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 4,55%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,20%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,07%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,81%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,69%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 2,23%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 2,20%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,19%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,15%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 1,56%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,46%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,11%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,05%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 0,98%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 0,78%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,70%
SBS
STRATEC
Anteil der Short-Position: 0,70%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,69%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,63%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,60%

CeoTronics: “Hoch erfreut”

Dividendenüberraschung bei CeoTronics: Nach zuvor drei Nullrunden in Folge will das auf Kommunikationsequipment für Polizei, Flughäfen oder auch Rettungsdienste spezialisierte Unternehmen zur Hauptversammlung (HV) am 5. November 2021 eine Ausschüttung von 0,12 Euro je Aktie auf die Agenda setzen. Damit kommt der Small Cap auf eine Rendite von immerhin 2,9 Prozent. Zum Ende der laufenden HV-Saison wäre das noch mal eine schöne Gelegenheit für Dividendenjäger. Hintergrund ist, dass die jetzt vorgelegten Zahlen für das Ende Mai beendete Geschäftsjahr 2020/21 noch ein Stück besser ausgefallen sind, als zu vermuten war. Jedenfalls hat die im Freiverkehr gelistete Gesellschaft die jüngsten Ergebnisschätzungen der BankM durchweg übertroffen.

Konkret kommt das Unternehmen aus Rödermark in der Nähe von Frankfurt bei Erlösen von 26,56 Mio. Euro auf ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 3,24 Mio. Euro – nach 2,50 Mio. Euro im Jahr zuvor. Das Ergebnis je Aktie klettert von 0,25 auf 0,32 Euro. Positiv auch, dass der Cashflow aus der Geschäftstätigkeit von 1,58 auf den Rekordwert von 5,04 Mio. Euro zugelegt hat. „Gerade angesichts der über 1,5 Jahre andauernden negativen Auswirkungen der COVID-Pandemie sind wir über die durchweg positiven Entwicklungen aller Umsatz- und Ergebniskennzahlen des Geschäftsjahrs 2020/21 hoch erfreut“, sagt CEO Thomas H. Günther. Trotz der angespannten Liefersituation auf dem Teilemarkt, rechnet Günther für das laufende Geschäftsjahr mit leicht steigende Erlösen und Ergebnissen. Mut macht dabei insbesondere der noch immer stattliche Auftragsbestand von gut 17 Mio. Euro.

CeoTronics  Kurs: 4,420 €

„In den Geschäftsjahren 2021/22 und 2022/23 erwarten wir in fast allen CeoTronics-Prioritätsmärkten eine erhöhte Investitionstätigkeit der staatlichen Sicherheits- und Ordnungskräfte sowie ab Anfang 2022 eine sich wieder erholende Investitionstätigkeit der Industrie sowie der Werk- und Berufsfeuerwehren“, heißt es im Prognosebericht des Geschäftsberichts. Bewertungstechnisch ist bei der CeoTronics-Aktie auch abseits der Dividendenrendite alles im grünen Bereich: Unter Berücksichtigung der Netto-Finanzverschuldung beträgt der Unternehmenswert rund 33 Mio. Euro, was etwas mehr als dem Siebenfachen des für das laufende Geschäftsjahr von boersengefluester.de erwarteten Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) entspricht.

Dagegen lässt sich auch deswegen nichts sagen, weil der Anteil der wiederkehrenden Erlösen weiter steigt und mittlerweile fast 53 Prozent vom Umsatz ausmacht. Entsprechend verbessert sich damit auch die Planbarkeit der Erträge. Und auch der Faktor zwei auf den aktuellen Buchwert – sprich das um die anstehenden Dividendenausschüttung bereinigte Eigenkapital – lässt beim gegenwärtigen Aktienkurs von 4,14 Euro noch ausreichend Luft für weitere Zuwächse. Das jüngsten Kursziel der BankM liegt bei 6 Euro und dürfte nach Vorlage des jetzigen Geschäftsberichts kaum niedriger anzusiedeln sein.

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 17,52 19,65 17,65 16,92 24,50 26,56 27,25
EBITDA1,2 -0,11 1,44 0,01 1,13 3,34 4,33 4,50
EBITDA-Marge3 -0,63 7,33 0,06 6,68 13,63 16,30 16,51
EBIT1,4 -0,68 1,44 -0,51 0,61 2,50 3,24 3,50
EBIT-Marge5 -3,88 7,33 -2,89 3,61 10,20 12,20 12,84
Jahresüberschuss1 -0,60 1,25 -0,21 -0,32 1,64 2,10 2,28
Netto-Marge6 -3,42 6,36 -1,19 -1,89 6,69 7,91 8,37
Cashflow1,7 1,30 2,25 -0,13 1,27 1,58 5,04 4,60
Ergebnis je Aktie8 -0,09 0,19 -0,03 -0,05 0,25 0,32 0,34
Dividende8 0,00 0,05 0,00 0,00 0,00 0,12 0,12
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: uniTreu
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
CeoTronics
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
540740 4,420 Kaufen 29,17
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,26 12,82 1,11 45,57
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,17 5,78 1,10 8,05
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,12 2,71 05.11.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.01.2022 06.09.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
9,60% 19,23% 46,36% 48,32%
    

Foto: JOSHUA COLEMAN auf Unsplash


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.