ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,84%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,10%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,55%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,47%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,72%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,71%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,61%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,53%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,12%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,02%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 1,93%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,62%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,49%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,33%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,21%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,19%
VQT
VA-Q-TEC
Anteil der Short-Position: 1,17%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,00%
SY1
Symrise
Anteil der Short-Position: 0,69%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,61%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,55%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,51%

Bilfinger: MDAX-Aktie mit vielen Qualitäten

Sie sind auf der Suche nach einer günstig bewerteten Aktie mit attraktiver Dividendenrendite, scheuen sich aber vor marktengen Nebenwerten? Und zu weit davongelaufen sollte der Titel möglichst auch nicht sein. Dann sollten Sie einen Blick auf die Aktie des Baukonzerns Bilfinger werfen. Seit Jahresbeginn hat der MDAX-Titel „erst“ um knapp elf Prozent an Wert gewonnen. Anleger, die zusätzlich noch die für 2012 gezahlte Dividende von 3,00 Euro kassiert haben, liegen zwar freilich bereits um 15 Prozent vorn. Ausgeschöpft ist das Potenzial des Papiers damit aber wohl kaum.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe sehen die Bilfinger-Aktie erst bei Kursen um 93 Euro als fair bewertet an. Die Bank of America billigt dem Papier gar einen Wert von 94 Euro zu.  Zurückhaltender äußern sich die Experten der Deutschen Bank (Kursziel: 77 Euro) und von Credit Suisse (Kursziel: 74,30 Euro). Dick im Kalender anstreichen, sollten Investoren sich den 12. November. Dann stehen die Neun-Monats-Zahlen der Mannheimer an. Obwohl Bilfinger zum Halbjahr bei den wesentlichen Ergebniskennzahlen noch hinter dem Vorjahreswert lag, zeigte sich der Vorstand zuletzt für die zweite Jahreshälfte zuversichtlich. Demnach soll die Gesamtleistung 2013 um 100 Mio. Euro auf rund 8,7 Mrd. Euro klettern. Das bereinigte Konzernergebnis von im Vorjahr 231 Mio. Euro will der Baukonzern ebenfalls übertreffen.

Attraktive Dividenden haben bei Bilfinger beinahe schon Tradition. Als Richtschnur gibt der Konzern eine Ausschüttungsquote von 50 Prozent – bezogen auf  das um Sondereffekte bereinigte Konzernergebnis – an. Selbst für den Fall, dass Bilfinger die Dividende für 2013 leicht auf 2,85 Euro pro Aktie kürzen sollte, ergibt sich aber noch immer eine attraktive Rendite von etwa 3,5 Prozent.

 

Bilfinger  Kurs: 29,060 €

Punkten kann das MDAX-Unternehmen auch bei den anderen Bewertungskriterien: Das KGV von gut 13 liegt unterhalb des Indexschnitts und das Kurs-Buchwert-Verhältnis von 2,0 ist ebenfalls akzeptabel. Der gesamte Börsenwert von  3,68 Mrd. Euro macht nur etwa 44 Prozent der zuletzt erzielten Umsatzerlöse aus. Aus charttechnischer Sicht hat sich die Lage zuletzt ein wenig aufgehellt. Wichtig wäre es nun, wenn das bisherige Hoch von rund 82,50 Euro endlich signifikant überschritten würde. Im März und im Mai scheiterte das Papier noch an dieser Marke. Nun kommt es drauf an: Bei der Suche nach Aktien mit einem gewissen Nachholpotenzial, dürften Investoren wohl kaum an der Bilfinger-Aktie vorbeikommen. Wobei der Begriff Nachholpotenzial in diesem Fall richtig eingeordnet werden muss. Der MDAX-Titel notiert in der Nähe seiner Rekordstände. Ihm fehlt momentan lediglich die Power, die Klettertour dynamisch fortzusetzen. Doch das kann sich schnell ändern. Gute Q3-Zahlen, und die Kursziele vom Bankhaus Lampe und der Bank of America sollten deutlich näher rücken.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Bilfinger
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
590900 29,060 Kaufen 1.284,71
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,84 13,97 0,99 62,09
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,14 11,27 0,37 24,90
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,12 1,88 6,47 15.04.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2022 12.08.2021 11.11.2021 10.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
6,70% 3,40% 12,37% 76,55%
    

 

Foto: Bilfinger AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.

Leave a Reply