ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,75%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,09%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,12%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,05%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,82%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,38%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,20%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,19%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,77%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,60%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Beta Systems: Viel Cash im Speicher

Gedruckte Produkte haben es immer schwerer – längst läuft auch die Unternehmenskommunikation über digitale Kanäle. Das Berliner Softwareunternehmen Beta Systems ist besonders konsequent. „Der Geschäftsbericht für 2013/14 wird erstmalig nicht mehr in gedruckter Form, sondern nur noch elektronisch und als Download zur Verfügung stehen. Durch diese Maßnahme entsprechen wir dem veränderten Informationsverhalten vieler Aktionäre und sparen gleichzeitig Druck- und Versandkosten”, sagt Vorstandschef Stefan Exner. Allein dieser Schritt wird allerdings kaum reichen, um den Aktienkurs des mehrheitlich zur Beteiligungsgesellschaft Deutsche Balaton gehörenden Unternehmens anzuschieben. Trotz super komfortabler Bilanzrelationen, kommt die Notiz einfach nicht nachhaltig vom Fleck. Das aktuelle Niveau von rund 1,75 Euro entspricht nahezu exakt dem Stand von vor drei Jahren. Die Kombination aus rückläufigen Erlösen und einer unbefriedigenden Ertragsentwicklung wirkt naturgemäß nicht sonderlich sexy.

 

Beta Systems  Kurs: 26,400 €

 

Dennoch traut boersengefluester.de der seit Mai 2014 nur noch im schwach regulierten Entry Standard gelisteten Aktie weiterhin ein deutliches Kurspotenzial zu. Beta Systems hat viel in neue Produkte investiert, den Vertrieb ausgebaut und die Organisation komplett umgekrempelt. Organisatorisch trennt Beta Systems nun in zwei Bereiche: Identity Access Management (Benutzer- und Zugriffsmanagement) sowie Data Center Intelligence (Datenmanagement in Rechenzentren). Letztlich geht es auch bei den Berlinern darum, die wiederkehrenden Umsätze aus der hochrentablen Wartung sowie dem Service auszubauen. Das schafft Planungssicherheit und ist im vergangenen Jahr bereits so gut gelungen, dass der Vorstand verstärkt auf externe Dienstleister setzen musste. Das wiederum drückte allerdings auf die Rendite. Eine noch größere Belastung war jedoch, dass die Softwareerlöse im Geschäftsjahr 2013/14 (per 30. September) von 12,82 auf 7,64 Mio. Euro einknickten. Insgesamt fiel der Konzernumsatz so um 10,2 Prozent auf 33,81 Mio. Euro zurück. Damit bewegte er sich gerade noch innerhalb der im Juli 2014 auf 33,5 bis 35,5 Mio. Euro reduzierten Planungsspanne. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) kam Beta System auf einen Verlust von 2,24 Mio. Euro. Hier hatte der Vorstand eine Bandbreite von minus 2,2 bis minus 2,5 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Abgesehen davon, dass eine positive Überraschung ausblieb: Keine besonderen Vorkommnisse also bei den Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr.

Für das laufende Jahr stellt Vorstandschef Exner auf Konzernebene ein Erlösplus von zehn Prozent auf dann gut 37 Mio. Euro in Aussicht. Dabei sollen die Softwareumsätze von zuletzt 7,64 Mio. Euro einen Sprung um 25 Prozent machen. Für das Betriebsergebnis rechnet Exner – vor Abzug der Belastungen durch die Einführung der neuen Holdingstruktur – mit einer schwarzen Null. Keine Frage: Hier hatte sich boersengefluester.de mehr erwartet. Hinzu kommt, dass den Berlinern Klagen ehemaliger Vorstände wegen „angeblich rückständiger Vergütung aus Bonusansprüchen” zugestellt wurden. Hier geht es um immerhin 573.000 Euro. Nun sind die Juristen am Zug. Umso mehr richtet sich der Blick der Aktionäre auf die substanzorientierte Bewertung des Neuer-Markt-Pioniers. Auf dem gegenwärtigen Kursniveau beträgt die Marktkapitalisierung 34,7 Mio. Euro. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) für 2014/15 erreicht schlappe 0,93. Da gibt es nichts zu meckern. Das Eigenkapital von 31,4 Mio. Euro macht rund 90 Prozent des Börsenwerts aus – auch das ein prima Wert. Der höchste Trumpf sind allerdings die Nettofinanzguthaben von annähernd 29 Mio. Euro. Sie sichern die Marktkapitalisierung zu mehr als 83 Prozent ab. Und so bleibt die Aktie von Beta Systems eine Anlage für geduldige Investoren mit gebremster Risikobereitschaft. Und: Sobald das Unternehmen auch operativ nachhaltig Gewinne schreibt, bietet der Small Cap wohl locker eine 50-Prozent-Chance.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Beta Systems
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2BPP8 26,400 Kaufen 126,28
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,89 15,74 0,91 39,10
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,41 15,43 1,75 5,33
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,21 0,80 26.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
20.05.2020 21.01.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,97% 9,32% -2,94% 16,81%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 41,55 46,36 49,81 45,91 53,29 72,10 74,00
EBITDA1,2 3,53 6,95 10,81 5,47 10,46 17,20 13,00
EBITDA-Marge3 8,50 14,99 21,70 11,91 19,63 23,86 17,57
EBIT1,4 -0,50 5,32 9,03 3,79 8,55 12,00 7,30
EBIT-Marge5 -1,20 11,48 18,13 8,26 16,04 16,64 9,87
Jahresüberschuss1 2,82 5,19 7,98 3,97 6,02 9,20 0,00
Netto-Marge6 6,79 11,19 16,02 8,65 11,30 12,76 0,00
Cashflow1,7 4,45 5,00 5,28 8,32 8,18 9,90 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,70 0,98 1,51 0,76 1,26 1,92 1,74
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,21 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RSM

 

Foto: Beta Systems AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.