AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 13,80%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 12,22%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 10,52%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 9,42%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 7,56%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 6,03%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 6,00%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,63%
SKB
Koenig & Bauer
Anteil der Short-Position: 5,12%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 5,04%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,78%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 4,19%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 4,15%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,88%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 3,55%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 3,46%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 3,42%
RIB
RIB SOFTWARE
Anteil der Short-Position: 3,34%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,17%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,98%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,06%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 0,98%
DAI
Daimler
Anteil der Short-Position: 0,52%

bet-at-home.com: Wie am Schnürchen

Bleistifte gespitzt: Aktienkurse oberhalb von 85,50 Euro sorgen bei bet-at-home.com für eine Marktkapitalisierung von mehr als 600 Mio. Euro – und das ist immerhin das Dreifache des Börsenwerts von Ende 2014. Es gibt nicht viele Unternehmen auf dem heimischen Kurszettel, die in diesem Zeitraum eine ähnlich gute Entwicklung genommen haben. „Wir werden mittlerweile ganz anders am Kapitalmarkt wahrgenommen“, sagt Finanzvorstand Michael Quatember im Gespräch mit boersengefluester.de. Egal, ob Eigenkapitalforum in Frankfurt, beim ODDO-Forum in Lyon, der Kalliwoda Capital Markets Conference in Warschau oder demnächst mit Edison in New York: Die Slots mit dem Online-Wettanbieter bet-at-home.com sind immer ausgebucht, auch eine Folge des Upgrades in den Prime Standard. Zudem wird die Gesellschaft mit Hauck & Aufhäuser, der Commerzbank, ODDO und Warburg mittlerweile von vier namhaften Analysehäusern gecovert. Sollte es im laufenden Jahr mit dem Aufstieg in den SDAX klappen, wovon auszugehen ist, dürften vermutlich noch weitere Studien folgen.

Auf operativer Ebene läuft es zurzeit ebenfalls wie am Schnürchen. „2016 war ein tolles Jahr“, sagt Quatember und verweist darauf, wie gut sich das Geschäft planen lässt, wenn es – wie 2016 geschehen – keine steuerlichen und rechtlichen Veränderungen gibt. So waren die Linzer mit einer Prognose von 134 Mio. Euro für den Brutto-Wett- und Gamingertrag (Spielvolumen minus ausbezahlte Gewinne) sowie einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von rund 30 Mio. Euro ins Jahr gestartet. Zwölf Monate später sieht es so aus, als ob bet-at-home.com diese Vorschau sicher einlösen wird. Einen ersten Überblick präsentiert die Gesellschaft am 6. März 2017. Hinsichtlich der Dividende dürfen sich die Anleger wohl „eher auf den oberen Bereich“ der schon vor geraumer Zeit in Aussicht gestellten Spanne von 5,00 bis 7,50 Euro (bereinigt um den 1:1-Split) einstellen, wie IR-Chef Klaus Fahrnberger bestätigt. Das würde auf eine Dividendensumme von gut 52 Mio. Euro hinauslaufen, womit etwa ein Drittel der zurzeit verfügbaren Cashreserven an die Anteilseigner ausgekehrt würde.

 

bet-at-home.com  Kurs: 46,920 €

 

Gleichzeitig wird die bereits eingeleitete Rückführung des Kredits an Großaktionär Betclic Everest konsequent umgesetzt. Summa summarum wird bet-at-home.com also auch in den nächsten Jahren sehr attraktive Dividenden zahlen können. „Wir wollen uns als Dividendenwert positionieren“, betont CFO Quatember. Kleine Kostprobe: Bei der von boersengefluester.de für 2016 erwarteten Ausschüttung von 7,00 Euro je Aktie kommt der Titel auf eine Rendite von mehr als acht Prozent. Da wird es wohl nur ganz wenige Papiere geben, die hier auch nur halbwegs mithalten können. Das zeigt auch ein Blick auf die exklusive Dividenden-Monats-Hitliste von boersengeflueszter.de. Für das laufende Jahr – ein Jahr ohne Fußball-Festivals wie WM oder EM – stellt der Vorstand einen Zuwachs der Brutto-Wett- und Gamingerträge im mittleren einstelligen Prozentbereich in Aussicht. Das Marketingbudget dürfte dabei um rund zehn Prozent unter das 2016er-Niveau von vermutlich rund 44 Mio. Euro reduziert werden, so dass im laufenden Jahr wieder mit einem spürbaren Ergebnisplus zu rechnen ist.

Unterm Strich bleibt der SDAX-Aspirant damit eine sexy Investmentstory. Und wenn alles super läuft, schafft die bet-at-home.com-Aktie im laufenden Jahr nochmals die Marke 100 Euro. Zuletzt war das Ende Februar 2016 der Fall – allerdings vor dem 1:1-Split. Bereinigt um die Kapitalmaßnahme kostete der Anteilschein damals natürlich nur 50 Euro.

 

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
bet-at-home.com
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0DNAY 46,920 Halten 329,28
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
15,64 18,38 0,851 15,16
KBV KCV KUV EV/EBITDA
9,03 13,27 2,30 7,628
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
6,50 2,00 13,85 20.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
04.05.2020 14.09.2020 04.11.2019 30.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,44% -16,90% 2,45% -21,80%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 85,46 85,62 107,03 121,61 138,67 145,39 143,35 140,00
EBITDA1,2 1,83 14,98 26,73 31,69 33,04 35,47 36,22 23,00
EBITDA-Marge3 2,14 17,50 24,97 26,06 23,83 24,40 25,27 16,43
EBIT1,4 1,19 14,31 25,80 30,76 31,88 34,13 34,95 22,00
EBIT-Marge5 1,39 16,71 24,11 25,29 22,99 23,47 24,38 15,71
Jahresüberschuss1 1,71 14,51 25,64 30,50 31,00 32,85 32,61 9,05
Netto-Marge6 2,00 16,95 23,96 25,08 22,36 22,59 22,75 6,46
Cashflow1,7 0,16 19,95 26,42 23,15 30,23 25,90 24,81 19,00
Ergebnis je Aktie8 0,25 2,07 3,66 4.37 4,42 4,68 4,65 1,30
Dividende8 0,30 0,40 0,60 2,25 7,50 7,50 6,50 2,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: PKF Fasselt Schlage

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.