ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,34%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 5,61%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,34%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,26%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,27%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,00%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,78%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,61%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

bet-at-home.com: Einen großen Gewinner gibt es schon jetzt

Seit nunmehr sieben Jahren kommentiert boersengefluester.de regelmäßig die Entwicklung von bet-at-home.com. Über alles mögliche wurde in dieser Zeit diskutiert: Von den rechtlichen Rahmenbedingungen der Glücksspielbranche, über die Dividendenstrategie und die zwischenzeitliche SDAX-Aufnahme bis hin zum Umfang der Marketingausgaben oder die Rolle des Großaktionärs. Niemals hätten wir jedoch gedacht, dass Finanzvorstand Michael Quatember mal ein Hintergrundgespräch mit dem Satz „Uns fehlen die Fußballspiele“ einleiten muss. Wenn es an irgendwas keinen Mangel gab, dann waren es schließlich Sportereignisse, auf die man wetten konnte. Nun: In Zeiten von Corona ist alles anders. Und so hängt die weitere Bestätigung der Gesamtjahresprognose für 2020 zu einem wesentlichen Teil davon ab, ob die Bundesliga doch noch ordnungsgemäß zu Ende gespielt wird und später im Sommer dann auch die ausstehenden Spiele der Europa League und Champions League steigen können. Sicher ist das keinesfalls, entsprechend ist die Aktie von bet-at-home.com zurzeit selbst eine heiße Wette.

Derweil hat sich das Unternehmen im ersten Quartal 2020 mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 9,03 Mio. Euro sehr wacker geschlagen, auch wenn der freilich recht hohe Vorjahreswert von 12,68 Mio. Euro um knapp 29 Prozent unterschritten wurde. Immerhin handelt es sich bei den 9,03 Mio. Euro um das viertbeste erste Quartal der vergangenen zehn Jahre. Entsprechend spricht Quatember auch von einem „sehr guten“ EBITDA. Keine Frage: Wenn auch die drei kommenden Quartale jeweils 9 Mio. Euro EBITDA bringen würden, wäre alles super und der Aktienkurs würde vermutlich um 20 Euro höher stehen. Doch die Realität sieht leider anders aus. Schließlich begann der weltweite Shutdown des Sports erst im Laufe des März – hatte also noch gar keinen allzu mächtigen Einfluss auf die Q1-Zahlen. Speziell bei bet-at-home.com wirkten sich bislang eher der weitere – regulatorisch bedingte – Rückgang der Geschäfte in Polen und in der Schweiz negativ aus. Hinzu kamen Sonderthemen wie etwa eingeschränkte Zahlungsmodalitäten im Bereich Online-Gaming (Casino, Poker), die dazu führten, dass die Brutto-Wett- und Gamingerträge (Spielvolumen minus ausbezahlte Gewinne) im ersten Quartal 2020 um 13,4 Prozent auf 32,25 Mio. Euro zurückkamen.

 

bet-at-home.com  Kurs: 34,550 €

 

Nun: Sollte das Fußballgeschäft im Mai wieder angepfiffen werden, würde das zwar immer noch das Ergebnis für das zweite Quartal 2020 (April, Mai, Juni) verhageln, aber letztlich könnten die daran anschließenden internationalen Wettbewerbe das sonst übliche Sommerloch mildern. Eine Fußball-EM wird es 2020 ja definitiv nicht geben. Insgesamt hält Quatember in diesem Szenario ein EBITDA in einer Bandbreite von 23 bis 27 Mio. Euro jedenfalls für weiterhin erreichbar. Sollten die Spiele dagegen nicht stattfinden, müsste die Prognose für 2020 neu bewertet werden – selbst wenn das stets üppig bestückte Marketingbudget einen gewissen Spielraum bei der Ergebnisgestaltung lässt.

Definitiv festhalten will bet-at-home.com dagegen am Dividendenvorschlag von 2,00 Euro je Aktie für 2019. Trotz der spürbaren Senkung gegenüber dem Vorjahr würde die Ausschüttung – insgesamt geht es um rund 14 Mio. Euro – für eine deutloch überdurchschnittliche Rendite von rund 5,4 Prozent sorgen. Kein schlechtes Argument für den Spezialwert, allein es fehlt momentan an einem HV-Termin. Die eigentlich für den 20. Mai 2020 in Frankfurt angesetzte Hauptversammlung mussten die Linzer mit AG-Sitz in Düsseldorf wegen Corona verschieben. Normalerweise würde nichts gegen eine Neuansetzung in virtueller Form sprechen. Doch der Teufel steckt im Detail. Immerhin liegt zwischen Linz und Frankfurt eine Ländergrenze, die zurzeit nicht ohne weiteres zu passieren ist. Und ob die HV von Linz aus übertragen werden kann, ist derzeit noch Thema der Diskussionen.

Eine durchweg positive Botschaft gibt es allerdings auch bei bet-at-home.com: „eSports – also virtuelle Sportwettkämpfe auf dem Computer – sind der große Profiteur von Corona“, sagt Quatember. Ein Trend, der sich künftig sogar noch beschleunigen sollte. Selbst für Brancheninsider nicht valide abschätzbar ist dagegen, welchen Ausgang die schon wieder ins Stocken geratene Neugestaltung des deutschen Glücksspielstaatsvertrags nehmen wird. Gut ist das nicht für die bet-at-home.com-Aktie, weil Rechtssicherheit – auch in einem engen Korsett – ein hohes Gut am Kapitalmarkt ist. Per saldo überwiegen für boersengefluester.de auf dem aktuellen Niveau von knapp 37 Euro aber die positiven Aspekte.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
bet-at-home.com
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0DNAY 34,550 Kaufen 242,47
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,28 17,57 1,010 11,63
KBV KCV KUV EV/EBITDA
8,66 8,11 1,69 5,34
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
2,00 2,00 5,79 18.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
03.05.2021 02.08.2021 09.11.2020 29.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
5,26% -3,89% 8,48% -34,13%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 121,61 138,67 145,39 143,35 143,29 126,00 0,00
EBITDA1,2 31,69 33,04 35,47 36,22 35,17 25,50 0,00
EBITDA-Marge3 26,06 23,83 24,40 25,27 24,54 20,24 0,00
EBIT1,4 30,76 31,88 34,13 34,95 33,24 23,50 0,00
EBIT-Marge5 25,29 22,99 23,47 24,38 23,20 18,65 0,00
Jahresüberschuss1 30,50 31,00 32,85 32,61 17,96 16,80 0,00
Netto-Marge6 25,08 22,36 22,59 22,75 12,53 13,33 0,00
Cashflow1,7 23,15 30,23 25,90 24,81 29,88 23,50 0,00
Ergebnis je Aktie8 4,37 4,42 4,68 4,65 2,56 2,35 1,75
Dividende8 2,25 7,50 7,50 6,50 2,00 2,00 1,20
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PKF Fasselt Schlage

 

 

Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der bet-at-home.com AG. Zwischen der bet-at-home.com AG und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie der bet-at-home.com AG.

 

Foto: Free-Photos auf Pixabay


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.