SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 12,66%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 9,61%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 9,04%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 8,21%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 7,15%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,84%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 6,51%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 4,91%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,91%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 4,73%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,67%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,08%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 2,84%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,18%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,12%
UTDI
United Internet
Anteil der Short-Position: 1,79%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 1,53%
CEC
Metro
Anteil der Short-Position: 1,28%
BC8
Bechtle
Anteil der Short-Position: 1,18%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 0,97%
RWE
RWE
Anteil der Short-Position: 0,89%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 0,58%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 0,51%

Berentzen: Seltener Kennzahlen-Mix

Das ging schnell: Der Kurszauber vom Frühjahr ist schon wieder verflogen und die Notiz von Berentzen zurück an die langjährige Unterstützungsmarke im Bereich um 6 Euro gekehrt. Auf diesem Niveau scheint uns der Anteilschein der Getränkeherstellers aber unbedingt wieder einen Blick wert zu sein. Immerhin sehen die Halbjahreszahlen noch einen Tick besser aus als von boersengefluester.de vermutet. Zudem kommt die Aktie mit einem Kennzahlenmix daher, der in dieser Form nicht mehr so häufig auf dem heimischen Kurszettel anzutreffen ist: Ein KGV von etwas mehr als zehn, eine Dividendenrendite von vermutlich 4,5 Prozent – sofern Berentzen auch im kommenden Jahr 0,28 Euro je Aktie ausschüttet, wogegen zurzeit aber nichts spricht – plus ein Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) von 1,3 sind normalerweise jedenfalls gute Argumente für eine positive Aktienkursentwicklung – auch in ungemütlichen Börsenzeiten. Positiv am jetzt vorgelegten Zwischenbericht ist zunächst einmal, dass sich Berentzen nicht in die lange Reihe an Unternehmen einreiht, die ihre Ziele für das Gesamtjahr stutzen mussten. Dabei bleibt das Geschäft mit Spirituosen, zumindest erlöstechnisch der mit Abstand wichtigste Bereich, hart umkämpft.

Doch Vorstand Oliver Schwegmann steuert gegen: „Wir haben unser Produktportfolio durch die Streichung unprofitabler Artikel gestrafft und die Anzahl allzu preisaggressiver und damit ertragsbelastender Vermarktungsaktionen bewusst reduziert.“ Positive Signale kommen derweil aus dem Segment Frischsaftsysteme, wo die Erlöse nach den zahlreichen Problemen im Vorjahr wieder Richtung Norden zeigen und um 6,1 Prozent auf 9,93 Mio. Euro zugelegt haben. Insgesamt steht zum Halbjahr auf Konzernebene ein um 1,1 Prozent auf 79,24 Mio. Euro verbesserter Umsatz in den Büchern. Das um die Belastungen von rund 357.000 Euro aus einer juristischen Auseinandersetzung mit einem US-Distributeur für die Citrocasa-Saftpressen bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) kletterte von 4,56 auf knapp 5,02 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie veharrte mit knapp 0,30 Euro auf dem Vorjahresniveau von annäherns 0,29 Euro.

 

Berentzen-Gruppe  Kurs: 6,880 €

 

Tipp von boersengefluester.de: Schauen Sie sich bitte auch das Firmenprofil von Berentzen im Rahmen unserer exklusiven 3-Säulen-Strategie für Value-Anleger an. Dort erhält das Unternehmen auf Sicht von drei Jahren 5 von 9 möglichen Punkten. Mit Blick auf fünf Jahre sammelt die Berentzen-Aktie 9 von 15 Punkten. Und bezogen auf zehn Jahre bekommt der Titel 16 von maximal 30 Punkten.

 

Für das Gesamtjahr bleibt es bei der Prognose, wonach bei Erlösen zwischen 164,7 und 173,4 Mio. Euro mit einem bereinigten EBIT von 9 bis 10 Mio. Euro zu rechnen ist. Das scheint normalerweise gut erreichbar, weil – wie bei so ziemlich allen Herstellern alkoholischer Getränke – sich sehr viel im Abschlussquartal mit den Weihnachtsfeiertagen und Silvester entscheidet. Allerdings lanciert Berentzen zurzeit neue Getränke, etwa im Bereich Fruchtbrände oder Kräuterlimonade. Da kostet die Markteinführung zunächst einmal Geld. Entsprechend wird die EBIT-Kurve im zweiten Halbjahr weniger dynamisch als gewohnt verlaufen. Auf die mittlere Sicht sollte sich der Innovationsprozess aber auszahlen – und zwar auch im Aktienkurs. Momentan. beträgt der Börsenwert des Unternehmens aus Haselünne nicht einmal 59 Mio. Euro. Da fällt es mitunter schwer, die nötige Aufmerksamkeit am Kapitalmarkt zu bekommen, auch wenn Berentzen ein Name ist, mit dem eigentlich jeder was anfangen kann. Boersengefluester.de ist jedenfalls der Ansicht, dass es sich durchaus lohnen sollte, sich mal wieder mit der Berentzen-Aktie zu beschäftigen.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e 2020e
Umsatzerlöse1 152,54 153,46 158,55 170,03 172,13 162,17 167,40 0,00
EBITDA1,2 8,40 12,60 15,66 17,51 16,41 17,33 18,40 0,00
EBITDA-Marge3 5,51 8,21 9,88 10,30 9,53 10,69 10,99 0,00
EBIT1,4 1,48 5,14 7,58 10,54 9,22 9,80 9,80 0,00
EBIT-Marge5 0,97 3,35 4,78 6,20 5,36 6,04 5,85 0,00
Jahresüberschuss1 -7,32 4,20 2,24 4,45 2,56 5,17 5,25 0,00
Netto-Marge6 -4,80 2,74 1,41 2,62 1,49 3,19 3,14 0,00
Cashflow1,7 -3,40 8,91 31,37 12,32 4,12 5,59 15,70 0,00
Ergebnis je Aktie8 -0,73 0,47 0.23 0,47 0,27 0,55 0,56 0,60
Dividende8 0,13 0,19 0,20 0,25 0,22 0,28 0,28 0,28
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Warth & Klein Grant Thornton

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Berentzen-Gruppe
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
520160 6,880 Kaufen 66,05
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,10 16,17 0,712 18,35
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,47 11,81 0,39 3,178
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,28 0,28 4,07 13.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
05.05.2020 11.08.2020 22.10.2020 26.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-3,99% 4,16% 0,58% 10,43%
    

Foto: Berentzen Gruppe AG


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.