ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,21%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,23%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,25%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 4,11%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,86%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,52%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Bauer: Spekulation auf Kurserholung

Ein Desaster war 2016 für die Aktionäre von Bauer. Immerhin verlor der Anteilschein des in den Bereichen Bau, Geräte für den Spezialtiefbau sowie Tiefbautechnologie/Bohrverfahren tätigen Unternehmens um deutlich mehr als ein Drittel an Wert. Im Tief lag das Minus sogar bei knapp 46 Prozent. Auslöser für den Kursrutsch waren die spürbar schlechter als ursprünglich gedachten Zahlen: So rechnet das Management für 2016 momentan mit einem Gewinn nach Steuern zwischen 10 und 15 Mio. Euro – nach einer ursprünglich genannten Spanne von 20 bis 25 Mio. Euro. Demnach sollte das Ergebnis je Aktie in einer Range von 0,58 bis 0,88 Euro ankommen. Die Analysten gehen derzeit davon aus, dass die Schrobenhausener eher den oberen Rand touchieren werden. Angesichts des robusten Auftragsbestands, dürften die Ergebnisse in den nächsten beiden Jahren wieder spürbar höher ausfallen – so zumindest die Erwartungen der Börsianer. Insbesondere auf Basis der Gewinnschätzungen für 2018 gehört der ehemalige SDAX-Titel sogar in die Kategorie „KGV-Hits“. Fürchterlich viele Titel mit einem KGV von weniger als sieben gibt es schließlich nicht.

Und auch in Sachen Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) räumt die Bauer Aktie ab, immerhin wird der Anteilschein mit einem Discount von 53 Prozent auf den Buchwert gehandelt. Keine Frage: Das ist auch historisch gesehen ein extrem niedriger Wert. Gut möglich also, dass die jüngste Kurserholung des Small Caps in erster Linie dieser Kennzahlenkonstellation geschuldet ist. Beachten sollten Investoren allerdings, dass Bauer (inklusive Pensionsrückstellungen) eine Netto-Verschuldung von 876 Mio. Euro in der Bilanz stehen hat – bei einer Marktkapitalisierung von 188 Mio. Euro. Zählt man beide Größen zusammen – in Börsenkreisen wird diese Kennzahl Enterprise Value genannt –, wird Bauer mit dem 16,4fachen des für 2016 erwarteten EBIT von 65 Mio. Euro gehandelt. Und schon sieht die eben noch so günstig wirkende Aktie gar nicht mehr so attraktiv aus. Zudem reagieren die Investoren bei im Normalfall hoch verschuldeten Unternehmen sehr sensibel auf Veränderungen im Zinsumfeld. Summa summarum scheint der Titel trotzdem zu tief gefallen und sollte Luft bis in den Bereich um 13 Euro haben. Letztlich handelt es sich hier aber eher um einen Trade als um ein langfristig angelegtes Investment.

 

Bauer  Kurs: 13,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Bauer
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
516810 13,000 Halten 222,70
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,44 14,73 0,97 25,29
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,64 1,32 0,15 7,12
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 24.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2021 12.08.2021 13.11.2020 13.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
27,31% 29,52% 23,57% -11,32%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 1.378,99 1.396,88 1.667,86 1.589,09 1.470,92 1.500,00 0,00
EBITDA1,2 185,10 158,39 182,55 198,62 123,05 140,00 0,00
EBITDA-Marge3 13,42 11,34 10,95 12,50 8,37 9,33 0,00
EBIT1,4 90,72 68,35 89,57 100,06 22,48 60,00 0,00
EBIT-Marge5 6,58 4,89 5,37 6,30 1,53 4,00 0,00
Jahresüberschuss1 28,99 14,41 3,67 24,09 -36,55 5,00 0,00
Netto-Marge6 2,10 1,03 0,22 1,52 -2,48 0,33 0,00
Cashflow1,7 32,43 124,88 183,33 147,44 168,88 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 1,73 0,66 0,16 1,32 -2,17 -1,05 0,58
Dividende8 0,15 0,10 0,10 0,10 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

Foto: Bauer AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.