CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 9,94%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,30%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 8,27%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,50%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 7,09%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 6,75%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 5,87%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 4,78%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 3,32%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,85%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 1,86%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 1,80%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,58%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,27%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 1,23%
B5A
Bauer
Anteil der Short-Position: 0,70%
WSU
WashTec
Anteil der Short-Position: 0,57%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 0,53%
DLG
Dialog Semiconductor
Anteil der Short-Position: 0,50%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,48%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 0,47%

Aves One: Gesagt, getan

Beinahe wäre die Stellungnahme von Aves One aus dem September 2019, wonach der Bestandshalter von Güterwagen und Containern – wie in den Medien spekuliert – tatsächlich verschiedene Optionen zur Finanzierung prüfe, in Vergessenheit geraten. Wie um einen solchen Gedächtnisverlust vorzubeugen, haben die Hamburger kürzlich nachgelegt und die damalige Meldung im Kern noch einmal wiederholt. Freilich mit dem Zusatz, dass die Fortsetzung des Wachstumstempos in erster Linie über den Ausbau des Rail-Portfolios laufen werde. Gesagt, getan: Allein seit Jahresbeginn hat Aves One – wie jetzt bekannt gegeben – seinen Waggon-Bestand im Gegenwert von rund 110 Mio. Euro aufgestockt. Ganz überwiegend handelt es sich dabei um neue Waggons, was den ohnehin schon jungen Bestand von im Schnitt zuletzt rund 16 Jahren nochmals etwas drücken sollte. Zum Vergleich: Die Schienenfahrzeuge der Deutschen Bahn sind im Mittel mehr als doppelt so alt.

„Wir halten wir unser Wachstumstempo weiterhin auf hohem Niveau. Unseren deklarierten Fokus auf Rail-Investments setzen wir konsequent fort“, sagt Vorstand Jürgen Bauer. Fehlt als nächste Meldung eigentlich nur die avisierte „Optimierung der Finanzierungskosten“. Konkret geht es um die Aufnahme von Fremd- und/oder Eigenkapital sowie anderweitige Beteiligungen von Investoren. Ein weites Feld; zumindest dürfte jedoch klar sein, dass größere Maßnahmen anstehen und es nicht um eine prospektfreie 10-Prozent-Kapitalerhöhung geht. Nun: Dem Aktienkurs sollte die aktuelle Gemengelage eher nutzen. Konkrete Finanztermine für das laufende Jahr hat Aves One bislang noch nicht auf seiner Webseite veröffentlicht. Die Vorlage der Jahreszahlen 2019 ist für April avisiert. Im vergangenen Jahr gab es jedoch bereits Ende März eine Wasserstandsmeldung.

Das dürfte Vorstand Bauer wohl auch im laufenden Jahr so handhaben. Seine bisherige Prognose sieht bei Erlösen von mehr als 110 Mio. Euro ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von Untergrenze 80 Mio. Euro vor. Die Analysten von Metzler Capital Markets bewegen sich in ihrer jüngsten Studie ebenfalls in diesen Regionen, so dass für eine deutlich positive Überraschung wohl ein EBITDA nördlich von 85 Mio. Euro nötig wäre. Im Grunde muss Aves One aber nur verlässlich abliefern, denn die Bewertung des Small Caps ist auch auf Basis der aktuellen Schätzungen sehr moderat. Kein Wunder, dass Metzler sich mit einem stattlichen Kursziel von 16,40 Euro für die Aktie stark macht. Bezogen auf die aktuelle Notiz von 11,80 Euro entspricht das einem Kursziel von fast 40 Prozent. Auch wenn das eigentliche Geschäft vergleichsweise stabil läuft: Geeignet ist der Titel aufgrund der aktuell noch sehr niedrigen Eigenkapitalquote und der damit einhergehenden hohen Verschuldung eher für risikobereite Investoren. 

 

Aves One  Kurs: 8,550 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 1,03 9,37 21,62 28,65 53,43 77,68 116,78 121,00
EBITDA1,2 -0,36 5,00 6,50 10,29 29,11 52,19 84,60 87,00
EBITDA-Marge3 -34,95 53,36 30,06 35,92 54,48 67,19 72,44 71,90
EBIT1,4 -0,37 3,20 1,70 1,78 9,39 31,17 51,70 53,50
EBIT-Marge5 -35,92 34,15 7,86 6,21 17,57 40,13 44,27 44,21
Jahresüberschuss1 -0,37 -0,90 -8,20 -7,67 -34,98 12,08 11,95 12,60
Netto-Marge6 -35,92 -9,61 -37,93 -26,77 -65,47 15,55 10,23 10,41
Cashflow1,7 -0,62 -1,82 5,29 4,72 24,31 51,00 80,01 49,00
Ergebnis je Aktie8 -0,04 0,79 0.47 -1,23 -3,15 0,93 0,92 0,96
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Aves One
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A16811 8,550 Kaufen 111,28
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,14 9,57 0,873 -213,75
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,48 1,39 0,95 12,718
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 23.07.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Mai 2020 Sept. 2020 Nov. 2020 30.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-7,73% -19,50% -27,54% -25,65%
    

 

Foto: Goran Horvat auf Pixabay

Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der Aves One AG und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aves One-Aktie. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der Aves One AG. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.
  Foto: Pixabay
Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.