ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,34%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 5,61%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,34%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,26%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,27%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,00%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,78%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,61%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Alphaform: Kurs mit viel Auftrieb

Am Rande des Frankfurter Eigenkapitalforums treffen wir die beiden Alphaform-Vorstände Hanns-Dieter Aberle (CEO) und Thomas Kresser (CFO) zum Gespräch. Die Botschaft der beiden Manager: Alphaform befindet sich auf dem richtigen Weg. Die Restrukturierung des 3D-Druckdienstleisters kommt gut voran, selbst wenn die Umsetzung der Maßnahmen im Feldkirchner Stammwerk länger dauert als erwartet – und auch teurer wird als gedacht. Zumindest den letzten Punkt haben die Börsianer dem Unternehmen überraschend schnell verziehen. Seit Anfang November hat der Kurs des Small Caps aber wieder spürbar Auftrieb. Zuletzt durchbrach die Notiz sogar die Marke von 3 Euro. Nach der jüngsten Kapitalerhöhung beträgt die Marktkapitalisierung gegenwärtig nun 23,5 Mio. Euro. Wesentlich beigetragen zur neuen Zuversicht auf dem Parkett hat der zuletzt gemeldete Rekordauftrag im Volumen von insgesamt 10 Mio. Euro – verteilt auf drei Jahre. Mit Details hält sich das Management zurück. Wie zu hören ist, handelt es sich bei dem Auftraggeber jedoch um BMW.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Für Alphaform gleicht die Order einem Ritterschlag – mit erheblichen Ausstrahleffekten. Wie Aberle und Kresser verraten, will Alphaform kurzfristig weitere sechs neue Maschinen anschaffen und auf diese Weise den in den vergangenen Monaten bereits um sechs Hochleistungsdrucker (vier in Feldkirchen, zwei in Eschenlohe) aufgestockten Maschinenpark nochmals deutlich leistungsfähiger machen. Bei den Gesprächen mit den Herstellern der Drucker sieht sich Alphaform in einer kommoden Verhandlungsposition. Schließlich darf man nicht vergessen, dass die Gesellschaft vor weniger als einem Jahr noch mit dem Rücken zur Wand stand. „Wir werden für die Hersteller wieder interessant”, betont auch Aberle. Um die Abhängigkeit vom Automobilsektor weiter zu verringern, richtet Aberle seine Blicke aber auch auf neue Abnehmerbranchen – etwa aus dem Maschinenbau. Aber selbst exotisch klingende Bereiche wie der Modellflugzeugbau könnten attraktive Nischen bieten.

Bilanziell besteht nach der jüngsten Kapitalmaßnahme mit einem Mittelzufluss von brutto 4,5 Mio. Euro wieder etwas mehr Spielraum. Finanzchef Kresser lässt aber durchblicken, dass trotz der aktuell soliden Finanzierung eine kleinere Kapitalerhöhung in 2015 eine Option wäre, um das restliche von der Hauptversammlung genehmigte Kapital auszuschöpfen. Ein Schritt, der von der Investorengemeinde so wohl auch erwartet wird. An den Prognosen hat sich nichts geändert: 2014 wird – bei Umsätzen von etwa 30 Mio. Euro – ein Verlust von mehr als 1,8 Mio. Euro anfallen. Im kommenden Jahr will Alphaform dann eine schwarze Null schreiben. Für risikobereite Investoren dürfte sich ein Engagement immer noch auszahlen. Der Anlagehorizont sollte allerdings bei mindestens zwölf Monaten liegen. Immerhin muss die Gesellschaft einen schwierigen Spagat zwischen Turnaround und Wachstumsstory hinlegen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,000 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.