SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 12,59%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 8,91%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 8,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 7,88%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 7,08%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,68%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 6,37%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 6,22%
RIB
RIB SOFTWARE
Anteil der Short-Position: 6,04%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,56%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 3,58%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 3,38%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,34%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 3,30%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,30%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,28%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 1,83%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,77%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 1,12%
ADL
ADLER REAL ESTATE
Anteil der Short-Position: 1,11%
WAC
Wacker Neuson
Anteil der Short-Position: 1,07%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,05%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 0,51%

Aktuell zu Ihren Aktien: Schweizer Electronic, Borussia Dortmund (BVB)

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Beim flüchtigen Blick sehen die Neun-Monats-Zahlen von Schweizer Electronic alles andere als berauschend aus: Zwar kamen die Erlöse des Leiterplattenherstellers um 5,4 Prozent auf 91,84 Mio. Euro voran. Unterm Strich steht aber ein Verlust von 813.000 Euro – nach 1,25 Mio. Euro Gewinn in der entsprechenden Vorjahresperiode. Doch der erste Eindruck täuscht, denn Schweizer Electronic musste zuletzt erhebliche Rückstellungen für Prozessrisiken aufbauen. Dabei geht es zum einen um die Tochtergesellschaft in Singapur, wo ein Minderheitsgesellschafter sich aufgrund vermeintlich falscher Versprechungen übervorteilt fühlt. Darüber hinaus streitet sich die Gesellschaft mit der ehemaligen Vorstandsvorsitzenden, Maren Schweizer, vor Gericht. Die Schramberger hatten Maren Schweizer Anfang des Jahres vor die Tür gesetzt. Darüber hinaus drücken Aufwendungen für eine Studie im Zusammenhang mit der geplanten Fertigungsanlage in Asien auf den Gewinn. Bereinigt um diese Sondereffekte kam das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 2,9 auf 4,1 Mio. Euro voran. Auffällig ist, dass insbesondere das Geschäft mit Industriekunden spürbar anzieht, so dass sich der Umsatzanteil des Automobilbereichs – dem nach wie vor wichtigsten Erlösträger – von knapp 77 auf gut 68 Prozent reduziert hat.

Insgesamt kalkuliert Finanzvorstand Marc Bunz für das Gesamtjahr weiterhin mit einem Erlösplus zwischen drei und fünf Prozent auf dann vermutlich knapp 121 Mio. Euro. Bei der EBITDA-Marge setzt das Management aufgrund der vielen Sonderthemen nun allerdings den unteren Bereich der bislang kommunizierten Spanne von sieben bis acht Prozent erreicht wird. Per saldo wird 2017 für Schweizer Electronic also abermals ein Jahr mit relativ schwachem Ergebnisausweis. Unterstellt man jedoch, dass die Gesellschaft im kommenden Jahr zurück auf die Spur kommt und ein EBITDA von rund 12 Mio. Euro erzielt (früher eine relativ normale Größenordnung), wird deutlich, welches Potenzial in dem Small Cap schlummert. Immerhin bringt Schweizer Electronic derzeit nur gut 80 Mio. Euro auf die Waagschale. Mit zum Kreis der Großaktionäre gehört übrigens Infineon. Kein Wunder, dass immer wieder mal getuschelt wird, dass der DAX-Konzern seinen bisherigen Anteil von 9,4 Prozent spürbar erhöhen könnte. Für risikobereite Anleger bleibt Schweizer Electronic eine heiße Wette.

 

Schweizer Electronic  Kurs: 15,900 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Schweizer Electronic
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
515623 15,900 Halten 60,10
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 14,20 0,000 15,77
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,02 10,13 0,48 12,421
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 26.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
08.05.2020 07.08.2020 07.11.2019 08.05.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,12% 13,59% -8,62% 6,71%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e 2020e
Umsatzerlöse1 101,21 110,24 115,55 116,08 120,93 125,35 122,00 125,00
EBITDA1,2 14,20 11,20 11,40 9,50 8,44 9,16 2,80 3,30
EBITDA-Marge3 14,03 10,16 9,87 8,18 6,98 7,31 2,30 2,64
EBIT1,4 9,80 2,96 3,69 1,82 0,35 1,63 -3,90 -5,80
EBIT-Marge5 9,68 2,69 3,19 1,57 0,29 1,30 -3,20 -4,64
Jahresüberschuss1 6,13 0,12 1,49 0,62 3,46 0,51 -4,40 -7,50
Netto-Marge6 6,06 0,11 1,29 0,53 2,86 0,41 -3,61 -6,00
Cashflow1,7 8,82 5,93 4,89 4,20 4,63 5,93 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 1,62 1,48 0.39 0,16 0,92 0,14 -1,27 -2,40
Dividende8 0,60 0,65 0,65 0,65 0,30 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

Nach den fußballerisch verkorksten Wochen, sind zumindest die wirtschaftlichen Zahlen von Borussia Dortmund eine Augenweide – enthalten sie doch den maßgeblichen Teil der Transfererlöse von Ousmane Dembélé zum FC Barcelona. Mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 81,4 Mio. Euro erzielten die Dortmunder jedenfalls den höchsten Quartalsgewinn in der Vereinsgeschichte. Der Netto-Gewinn von 52,6 Mio. Euro toppt sogar den gesamten Jahresprofit aus dem Geschäftsjahr 2012/13 – dem bisherigen Rekordjahr des Bundesligisten. Trotz der super Zahlen, bleiben die Börsianer derzeit auf Abstand zu der BVB-Aktie. Kein Wunder: Es geht das Gespenst um, dass die Schwarz-Gelben vielleicht die direkte Qualifikation für die nächste Champions-League-Runde verpassen könnten. Solche Szenarien hält boersengefluester.de derzeit zwar für eher unwahrscheinlich. Aber genau wie Fußball, hat auch Börse viel mit Psychologie zu tun. Bei aller kurzfristigen Hektik um die jüngste Misere auf dem Platz: An den grundsätzlichen Rahmenbedingungen hat sich kaum etwas geändert. Daher bleibt die BVB-Aktie für uns auch ein überdurchschnittlich interessantes Investment aus dem SDAX. Den gesamten Bericht für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahrs werden die Borussen am 14. November veröffentlichen.

 

 

 

Borussia Dortmund  Kurs: 8,540 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Borussia Dortmund
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
549309 8,540 Halten 785,68
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
34,16 23,43 1,494 33,76
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,25 5,44 1,60 6,645
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,06 0,06 0,70 25.11.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.11.2019 28.02.2020 15.05.2020 27.09.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,19% -4,18% -2,95% 12,74%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e 2020e
Umsatzerlöse1 260,74 276,05 376,26 405,69 536,04 489,52 0,00 151,48
EBITDA1,2 49,13 55,59 86,67 74,07 126,63 115,98 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 18,84 20,14 23,03 18,26 23,62 23,69 0,00 0,00
EBIT1,4 18,45 13,16 36,43 10,66 36,07 23,50 0,00 0,00
EBIT-Marge5 7,08 4,77 9,68 2,63 6,73 4,80 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 11,97 5,53 29,44 8,21 28,46 17,39 0,00 0,00
Netto-Marge6 4,59 2,00 7,82 2,02 5,31 3,55 0,00 0,00
Cashflow1,7 26,43 16,95 35,23 110,41 158,37 144,53 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,14 0,06 0.32 0,09 0,31 0,19 0,23 0,21
Dividende8 0,10 0,05 0,06 0,06 0,06 0,06 0,06 0,06
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 


 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.