ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,63%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 7,63%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,44%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,27%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,85%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,35%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,33%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,41%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,32%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,69%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,22%
B5A
Bauer
Anteil der Short-Position: 1,17%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,08%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,59%
M0Y
MYNARIC INH
Anteil der Short-Position: 0,55%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Aktuell zu Ihren China-Aktien: Joyou, Ultrasonic, Youbisheng

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Meldungen über in Deutschland gelistete chinesische Aktien oder weisen auf interessante Kursentwicklungen hin. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Es ist ein Genuss, die Jahres- und Quartalsberichte von Joyou zu lesen. Sie sind ein Vorbild an Transparenz und lassen keine Fragen offen. Dennoch ist die Aktie des chinesischen Badausstatters kein Kauf mehr. Das Geschäft wächst hauptsächlich im Lixil/Grohe-Konzern. Darunter leidet die Profitabilität. Bereits seit 2011 wird Joyou mehrheitlich vom sauerländischen Bad-Armaturen-Hersteller Grohe beherrscht. Anfang des Jahres hat der japanische Lixil-Konzern dann Grohe übernommen und ist seither auch mit knapp drei Viertel an Joyou beteiligt. Der Streubesitz und die deutsche Börsennotiz sollen zwar erhalten bleiben. Doch das Wachstum von Joyou – im ersten Halbjahr 2014 gut 9 Prozent auf Rinminbi- und knapp vier Prozent auf Euro-Basis auf 180,2 Mio. Euro – findet derzeit hauptsächlich im Konzernverbund statt.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

So legten besonders Lieferungen von Vor- und Halbfertigprodukten an Grohe, Handelsgeschäfte mit Grohe-Produkten in China und Exporte von Joyou-Produkten über die internationale Grohe-Vertriebsorganisation zu. All diese Geschäfte haben deutlich niedrigere Margen, als die Verkäufe eigener Produkte über die rund 4000 Franchise-Einzelhändler in China. Das hinterlässt Spuren im operativen Ergebnis. Weil die Marketing-, Vertriebs- und Verwaltungskosten sowie der Aufwand für Forschung und Entwicklung zusammen um rund 20 Prozent stiegen, verringerte sich das Ebit (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) um 7,5 Prozent auf 26,3 Mio. Euro. Steuernachzahlungen im vergangenen Jahr hatten die Abgabenquote in die Höhe getrieben. Diese hat sich wieder normalisiert und so konnte der Überschuss um gut 13 Prozent auf fast 15 Mio. Euro anwachsen.

Die Joyou-Aktie ist ein solides Investment ohne großes Kurspotenzial. Wie bei dem Unternehmen üblich, wurde die Jahresprognose aufrecht erhalten. Der Umsatz soll auf Rinminbi-Basis zwischen 5 und 10 Prozent zulegen und der Jahresüberschuss soll sich verbessern. Mit einem KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von rund neun – auf Basis des von boersengefluester.de geschätzten Gewinns für 2015 – ist die Aktie rund dreimal so teuer wie andere gute chinesische Dividendentitel an der deutschen Börse.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

 

So zum Beispiel UltrasonicDer Schuhproduzent ist in den Olymp der Unternehmen aufgestiegen, die von ausländischen Banken langfristig finanziert werden. Die japanische Nomura-Bank hat dem Management einen Kreditrahmen im Volumen von 60 Mio. US-Dollar (rund 45 Mio. Euro) eingeräumt. Das ist ein Vertrauensbeweis, der den allerwenigsten hier gelisteten chinesischen Unternehmen zuteil wird. Die Ultrasonic-Aktie bleibt eine der Top-China-Empfehlungen von boersengefluester.de.

Bisher hat Ultrasonic alle Prognosen eingehalten und ist kontinuierlich gewachsen. Das wird nun schwieriger. Der internationale Wettbewerbsdruck verschärft sich, und es wird zunehmend teurer, gute Mitarbeiter zu finden. Die Zeiten sind vorbei, in denen Wanderarbeiter in unbegrenzter Zahl in abgelegenen Dörfern für einen Hungerlohn schufteten und in lausigen Baracken eingepfercht hausten. Der gestiegene Wohlstand kommt allmählich auch bei der Landbevölkerung an. Zum einen brauchen immer mehr Unternehmen verlässliche Arbeitskräfte und zum anderen stärkt die Regierung durch Reformen die Rechte der Arbeiter.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

Das spürt auch Ultrasonic. Zwar hat das Unternehmen – nach eigenen Angaben – schon immer mehr als den offiziellen Mindestlohn gezahlt, doch inzwischen reicht der Zuschlag von 20 bis 30 Prozent nicht mehr aus. Auch die Anforderungen an die Unterbringung haben sich erhöht. So musste Ultrasonic im vergangenen Jahr die Mitarbeiterwohnungen auf einem neuen Firmengelände vergrößern und besser ausstatten. Dadurch hat sich hier der Produktionsstart verzögert. Der wenig attraktive Standort dürfte auch das Management bewegen, die Pläne zu überdenken, in absehbarer Zeit die gesamte Produktion hierher zu verlegen.

Vor diesem Hintergrund ist die frische Finanzierung zu sehen. Statt wie bisher organisch zu wachsen, sieht sich das Management nun verstärkt nach Übernahmemöglichkeiten um. Dafür soll ein Teil des üppigen Cash-Bestandes von mehr als 100 Mio. Euro eingesetzt werden. Mit dem Nomura-Kreditrahmen soll das Working Capital finanziert werden.

Ambitioniertes Ziel von Ultrasonic bleibt es, auf dem stark fragmentierten chinesischen Markt der größte einheimische Anbieter für hochwertige Herren-Business- und Freizeitschuhen,  zu werden. Das verspricht erkleckliche Wachstumsraten und steigende Gewinne. Doch auf dem Weg dahin lauern etliche Stolpersteine. Daher müssen die Anleger künftig auch mit Rückschlägen rechnen. Einer davon könnte die neue Produktionsstätte sein, die nicht den erwarten Output liefert. Trotz aller Unwägbarkeiten vertrauen wir dem Management. Bei einem KGV von deutlich unter drei ist das Risiko bereits voll eingepreist.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

 

Aus die Maus, heißt es für Youbisheng-Aktionäre. Am 14. August 2014 hat der Aufsichtsrat seine Ankündigung wahr gemacht und Insolvenzantrag gestellt. Das heißt im ersten Schritt nur, dass die deutsche AG zahlungsunfähig ist. So etwas kommt davon, wenn man als Aufsichtsrat nicht rechtzeitig dafür sorgt, dass genügend Geld in Deutschland in der AG-Kasse liegt. Dann hätten die Aufseher einen Vorstand bestellen und bezahlen können, der Nachforschungen anstellt, was da überhaupt in China los ist. So können sie ihre Rechnungen nicht bezahlen und müssen den Laden schließen.

Die Vermögenswerte in China sind davon bisher nicht betroffen. Im Idealfall könnte die Papier- und Pappeherstellung weiterlaufen – was sie bisher wohl auch tut. Nun muss sich der Insolvenzverwalter darum kümmern, dass Geld in die Kasse kommt. Entweder durch Überweisungen aus China oder den Verkauf der operativen Einheiten. Doch beides ist in der Realität schwer durchzusetzen, zumal eben hier das Geld fehlt um Berater und Anwälte zu beauftragen.

Das wahrscheinlichste Szenario ist, dass die Youbisheng-Aktien – wie die von Kinghereo – in Kürze von der Börse genommen wird, um die Gebühren für die Deutsche Börse zu sparen. Die Börse hat sowieso kein Interesse an den süßsauren Aktien mehr und dürfte erleichtert sein, wenn das Sorgenkind Youbisheng in der Versenkung verschwindet. Dann wäre ein Skandalthema von der Tagesordnung . Ob der Anleger jemals etwas von den Werten in China abbekommt, ist fraglich. Erfahrene Anwälte in China machen da wenig Hoffnung. Bleibt nur, die Titel schnell abzustoßen, damit der Verlust wenigstens steuerlich geltend gemacht werden kann.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Hinweis: Ein Beispiel für die Berechnung des BGFL-Scorewerts (BGFL = Börsengeflüster) finden Sie HIER. Die gesamte Ranking-Tabelle mit allen Titeln können Sie im Bereich Chinageflüster einsehen.

 

Umfassende und regelmäßige Informationen zu allen Aktien von chinesischen Unternehmen aus dem Prime Standard sowie eine exklusive Scoring-Tabelle finden Sie auf unserem Portal „Chinageflüster“. Einfach HIER anklicken