ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,34%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 5,61%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,34%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,26%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,27%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,00%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,78%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,61%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Aktuell zu Ihren Aktien: United Labels, Leifheit, Berentzen

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Dass der Aktienkurs von United Labels in den ersten drei Monaten 2018 zwischenzeitlich bis über die Marke von 5 Euro klettern würde, hätten wohl nur hartgesottene Optimisten für möglich gehalten. Immerhin kostete der Anteilschein des Vermarkters von Comic-Lizenzthemen zu Ende Dezember 2017 gerade einmal 2,40 Euro. Aber so kann man sich täuschen. Das muss auch boersengefluester.de einräumen. Trotzdem bleiben wir dabei, dass die Bewertung des Small Caps ziemlich luftig ist. Für das laufende Jahr stellt CEO Peter Boder – gegenüber dem 2017er-Niveau von 30,33 Mio. Euro – um zwei bis sieben Prozent steigende Umsätze in Aussicht, was auf Erlöse zwischen 30,95 und 32,45 Mio. Euro hinauslaufen würde. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll in einer Bandbreite von 1,80 bis 2,80 Mio. Euro liegen. Dem steht zurzeit eine Marktkapitalisierung von knapp 30,50 Mio. Euro entgegen. Inklusive der Netto-Finanzverbindlichkeiten türmt sich der Unternehmenswert auf annähernd 42 Mio. Euro. Demnach würden die Münsteraner an der Börse mit dem 12,9fachen des von uns für 2018 erwarteten EBITDA gehandelt. Die Eigenkapitalquote erreicht – trotz der spürbaren Ergebnisverbesserung des Vorjahrs – gerade einmal 4,6 Prozent der Bilanzsumme. Die Finanzierung ist per Ende 2017 nicht fristenadäquat, wie es im Geschäftsbericht heißt. Theoretisch ist eine Kapitalerhöhung also nur eine Frage der Zeit. Immerhin spielt das höhere Kursniveau dem Unternehmen zurzeit stark in die Karten. Per saldo bleibt der Small Cap für boersengefluester.de ein ganz heißes Eisen, an das sich nur sehr risikobereite Investoren wagen sollten. Aber wer weiß: Vielleicht wird die „Uralt-Spekulation“ um einen Zusammenschluss mit einem größeren Wettbewerber aus dem Ausland irgendwann doch noch Realität.

 

United Labels  Kurs: 1,250 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
United Labels
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
548956 1,250 8,66
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
31,25 35,59 0,878 -3,03
KBV KCV KUV EV/EBITDA
33,06 3,11 0,64 84,47
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 23.10.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
26.05.2020 05.08.2020 16.10.2020 30.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
12,92% 4,25% 17,92% -4,94%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 30,38 32,45 30,33 12,24 13,49 0,00 0,00
EBITDA1,2 -0,12 0,42 2,57 1,52 0,40 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 -0,39 1,29 8,47 12,42 2,97 0,00 0,00
EBIT1,4 -0,88 -0,37 1,90 0,89 -2,70 0,22 0,00
EBIT-Marge5 -2,90 -1,14 6,26 7,27 -20,02 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 -4,21 -1,77 0,38 0,34 -0,99 0,00 0,00
Netto-Marge6 -13,86 -5,45 1,25 2,78 -7,34 0,00 0,00
Cashflow1,7 1,68 -0,29 2,14 0,80 2,78 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 -0,65 -0,27 0,06 0,09 -0,14 -0,03 0,03
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Mazars

 


 

Übermäßig knackig ist die Investmentstory von Leifheit schon seit längerer Zeit nicht mehr. Dafür lieferte der Hersteller von Haushaltsprodukten in den vergangenen Quartalen einfach zu enttäuschende Zahlen, selbst wenn ein wesentlicher Teil der Belastungen auf das Konto der Neuordnung des Vertriebs im Markengeschäft geht. Zudem drückten Wechselkurseffekte und höhere Materialpreise aufs Ergebnis. Immerhin lief das Abschlussquartal 2017 für Leifheit ganz ordentlich, so dass die Finanzdaten im jetzt vorgelegten Geschäftsbericht weitgehend den Erwartungen entsprechen. Zudem zeigt sich, wie wichtig Muskelmasse in der Bilanz ist: So zahlt Leifheit für 2017 eine – gegenüber dem Vorjahr unveränderte – Basisdividende von 1,05 Euro, was auf einer Dividendenrendite von zurzeit fast 4,2 Prozent hinausläuft. Die Hauptversammlung findet am 30. Mai 2018 statt. Zur Einordnung: Im Vorjahr gab es neben der Sockelausschüttung noch einen Bonus von 0,40 Euro je Aktie. Das Ergebnis je Aktie fiel 2017 von 1,53 auf 1,35 Euro zurück. Prozentual schüttet Leifheit also mehr als drei Viertel des Konzerngewinns aus. Nicht unbedingt vom Hocker haut boersengefluester.de derweil die Prognose für das laufende Jahr, schließlich peilt das in Nassau (Rheinland-Pfalz) ansässige Unternehmen zum jetzigen Zeitpunkt nur ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zwischen 17 und 18 Mio. Euro an – nach 18,84 Mio. Euro im Vorjahr. Abermals spiegeln sich hier negative Währungseffekte sowie ungünstigere Materialpreise wider. Zudem hat sich nun auch Leifheit das Thema Digitalisierung stärker auf die Fahnen geschrieben. Die Kosten hierfür lassen sich an anderer Stelle nur teilweise einsparen. Eine Halten-Position ist die Aktie für uns aber trotzdem – schon allein aufgrund der attraktiven Dividendenrendite. Zudem wird der Titel – bezogen auf den Enterprise Value (Marktkapitalisierung plus Netto-Finanzschulden) – nur mit dem knapp Elffachen des für 2018 zu erwartenden EBITDA gehandelt. Für Leifheit-Verhältnisse ist das vergleichsweise moderat.

 

Leifheit  Kurs: 43,800 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Leifheit
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
646450 43,800 Kaufen 438,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
31,74 24,00 1,323 39,07
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,46 27,56 1,87 25,49
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,55 0,85 1,94 02.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2021 11.08.2021 11.11.2020 24.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
12,01% 46,67% 0,69% 80,62%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 231,83 237,06 236,80 234,20 234,04 262,00 0,00
EBITDA1,2 26,70 28,32 25,25 20,01 18,10 25,70 0,00
EBITDA-Marge3 11,52 11,95 10,66 8,54 7,73 9,81 0,00
EBIT1,4 21,65 22,12 18,84 13,06 9,88 18,30 0,00
EBIT-Marge5 9,34 9,33 7,96 5,58 4,22 6,98 0,00
Jahresüberschuss1 14,33 14,53 12,88 8,41 5,83 9,80 0,00
Netto-Marge6 6,18 6,13 5,44 3,59 2,49 3,74 0,00
Cashflow1,7 20,76 21,84 7,22 10,19 15,89 19,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 1,51 1,53 1,35 0,88 0,61 0,98 1,20
Dividende8 1,38 1,45 1,05 1,05 0,55 0,85 1,05
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

 


Manchmal ist Börse simple Arithmetik: „Enttäuschende Prognose, aber die Aktie sieht auf dem gegenwärtigen Niveau unterbewertet aus“, lautet das aktuelle Fazit der ODDO BHF-Analysten für den Anteilschein von Berentzen. Dieser Einschätzung kann sich boersengefluester.de gut anschließen, auch wenn die Meldungslage des Getränkeherstellers in den vergangenen Monaten alles andere als erfreulich war. Andererseits kostet die Berentzen-Aktien gegenwärtig auch „nur“ noch 7,50 Euro – und nicht mehr 12,50 Euro, wie im vergangenen Sommer. Grund für den jüngsten Kursdip nach unten, waren gar nicht mehr so sehr die Zahlen für 2017. Die lagen mit Erlösen von 172,1 Mio. Euro sowie einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 9,2 Mio. Euro gerade noch im Rahmen der ohnehin gesenkten Erwartungen. Und auch die um 3 Cent auf 0,22 Euro gesenkte Dividende ist zu verschmerzen. Vielmehr hatten sich die Investoren von Vorstand Oliver Schwegmann einen forscheren Ausblick für 2018 erhofft, als die jetzt in Aussicht gestellten Erlöse zwischen 170,1 und 178,9 Mio. Euro – bei einem EBIT in einem Korridor von 9,6 bis 10,6 Mio. Euro. Zu beachten ist allerdings, dass in der auf den ersten Blick wenig ambitionierten Erlösvorschau ein bilanztechnischer Minderungseffekt von rund 12 Mio. Euro bereits enthalten ist. Ergebnistechnisch erhofft sich Berentzen die größten Zuwächse in den Bereichen Alkolholfreie Getränke beziehungsweise Frischsaftsysteme. Dabei hat sich das Unternehmen zur Umsetzung der Ziele organisatorisch neu aufgestellt und verstärkt punktuell zudem die Vertriebs- und Marketingaktivitäten. Der Börsenwert von Berentzen beträgt zurzeit rund 71,6 Mio. Euro, was angesichts der für 2018 avisierten operativen Ergebnisse in der Tat nicht sonderlich ambitioniert wirkt. Antizyklisch agierenden Investoren könnte sich also eine gute Einstiegschance bieten. Als Kursziel nennt ODDO BHF 9 Euro. Damit wäre der Small Cap immerhin eine 20-Prozent-Chance.

 

Berentzen-Gruppe  Kurs: 5,760 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Berentzen-Gruppe
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
520160 5,760 Kaufen 55,30
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,09 19,93 0,657 20,14
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,19 3,33 0,33 2,33
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,28 0,10 1,74 11.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
04.05.2021 11.08.2021 22.10.2020 25.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
5,38% 2,42% 3,97% -22,99%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 158,55 170,03 172,13 162,17 167,40 155,00 0,00
EBITDA1,2 15,66 17,51 16,41 17,33 18,36 14,20 0,00
EBITDA-Marge3 9,88 10,30 9,53 10,69 10,97 9,16 0,00
EBIT1,4 7,58 10,54 9,22 9,80 9,81 5,30 0,00
EBIT-Marge5 4,78 6,20 5,36 6,04 5,86 3,42 0,00
Jahresüberschuss1 2,24 4,45 2,56 5,17 4,93 1,75 0,00
Netto-Marge6 1,41 2,62 1,49 3,19 2,95 1,13 0,00
Cashflow1,7 31,37 12,32 4,12 5,59 16,61 12,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,23 0,47 0,27 0,55 0,52 0,18 0,39
Dividende8 0,20 0,25 0,22 0,28 0,28 0,10 0,20
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Warth & Klein Grant Thornton

 


Kennen Sie schon unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly? Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie!


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.