SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 13,83%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 10,40%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,35%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,70%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,32%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 7,11%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 6,56%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 6,04%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 5,91%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,43%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 4,90%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 4,64%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 4,19%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 3,91%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,38%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,31%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 1,89%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,62%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,56%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 1,16%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 1,08%
B5A
Bauer
Anteil der Short-Position: 0,92%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 0,70%

Aktuell zu Ihren Aktien: Syzygy, m-u-t, MAX21, Delticom, GFT Technologies, mybet Holding

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Einzelaktien. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Die digitale Werbeagentur Syzygy bleibt sich treu und erhöht die Prognosen für 2014 in Tippelschritten. Nachdem der Vorstand bereits Ende Juli die Messlatte für das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis je Aktie von 0,30 auf 0,32 Euro heraufgesetzt hatte, lautet die neue Zielsetzung für 2014 nun 0,33 Euro Gewinn je Aktie. Bei den Erlösen kalkuliert Syzygy ab sofort mit 44 Mio. Euro – statt bislang 42,5 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) siedelt der mit Wirkung zum Jahresanfang nun auch offiziell zum Finanzvorstand beförderte Erwin Greiner mit 3,6 Mio. Euro (zuvor 3,5 Mio. Euro) an. Kleiner Exkurs: Die Aufnahme von Greiner – neben CEO Marco Seiler und Andrew Stewens – in die Vorstandsriege bewertet boersengefluester.de als ein sehr gutes Signal für die Börse. Immerhin vertrat Seiler die Gesellschaft aus Bad Homburg bislang schon regelmäßig auf Investorenkonferenzen und hinterließ dort stets einen souveränen Eindruck. Für die Aktie sprechen aber auch andere Aspekte: Zunächst einmal besitzt Syzygy eine piekfeine Bilanz, frei von Bankschulden. Die Eigenkapitalquote beträgt ansehnliche 66 Prozent. Großaktionär im Hintergrund mit rund 30 Prozent ist der britische Werberiese WPP. Sollte Syzygy die Dividende für 2014 bei 0,28 Euro je Aktie belassen, käme der Small Cap auf eine stattliche Rendite von 4,6 Prozent. Die Hauptversammlung findet am 29. Mai 2015 statt. Größtes Manko ist vermutlich das bereits relativ hohe Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 17,3 auf Basis der Gewinnschätzungen von boersengefluester.de für 2015. Kapitalisiert ist das Unternehmen derzeit mit 77,6 Mio. Euro. Anders ausgedrückt: Jeder Euro Umsatz ist den Börsianern derzeit 1,76 Euro wert. Angesichts einer operativen Marge von 8,2 Prozent – gepaart mit den soliden Bilanzrelationen – ist diese Relation aber nicht wirklich zu hoch gegriffen. Das tägliche Geschäft von Syzgy mag vielleicht ein wenig flippig daherkommen. Die Aktie ist das aber ganz und gar nicht: eher ein super solider Spezialwert für Langfristanleger, die Wert auf knackige Dividenden legen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Syzygy
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
510480 5,150 Halten 69,53
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,17 23,53 0,718 15,02
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,38 - 1,08 9,512
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,20 0,20 3,88 27.10.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.04.2020 31.07.2020 30.10.2020 30.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,60% -17,80% -29,26% -38,40%
    

 


 

Als „planmäßig” bezeichnet m-u-t (Messgeräte für Medizin- und Umwelttechnik) die Zahlen für das dritte Quartal. Demnach kam der Spezialist für berührungslose Messtechniksysteme nach neun Monaten auf Erlöse von 38,3 Mio. Euro sowie ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 3,0 Mio. Euro. Angaben zum Ergebnis je Aktie machten die Holsteiner noch nicht. Zuletzt hatte der m-u-t-Vorstand für das Gesamtjahr 2014 einen Gewinn pro Anteilschein von 0,36 Euro in Aussicht gestellt und diese Prognose als „konservativ” bezeichnet. Nun drängt sich der Eindruck auf, als ob die Gesellschaft beim Ausblick vorsichtiger wird. Offiziell heißt es: „Insgesamt wird die Beurteilung der weiteren Aussichten vor dem Hintergrund der von der Gesellschaft nicht zu beeinflussenden, jedoch aktuell prognostizierten, deutlichen allgemeinen Konjunkturabkühlung betrachtet werden müssen.” Die Schätzungen der Analysten für ein 2014er-EBIT bewegen sich zwischen 4,5 und 5,0 Mio. Euro. Das korrespondiert derzeit mit einem Börsenwert von knapp 22 Mio. Euro. Für 2015 kalkulieren die Wertpapierexperten dann aber bereits mit einem Betriebsergebnis von rund 6 Mio. Euro. Gut möglich, dass sich die Vorhersagen als einen Tick zu optimistisch erweisen. Neukäufe sollten Anleger bei dem Small Cap also besser zurückstellen. Bis spätestens Ende November will m-u-t den kompletten Neun-Monats-Bericht präsentieren. Dann sieht man hoffentlich klarer. Rein charttechnisch schwächelt die Notiz seit Anfang September ein wenig. Verglichen mit dem doch sehr nervösen Gesamtmarkt hat sich der Entry-Standard-Titel aber ohnehin ganz gut gehalten. Bleibt abzuwarten, wie der Titel die neue Tonalität beim Ausblick verkraftet. Kurzfristig könnte es abwärts gehen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Nynomic
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0MSN1 24,100 Halten 128,30
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
21,91 15,14 1,429 45,30
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,09 36,05 1,98 14,982
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 14.07.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.05.2020 28.08.2020 30.11.2020 08.06.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
7,68% 24,39% 34,26% 49,23%
    

 


 

Eine überzeugende Firmenpräsentation vor rund 30 Investoren hat Anfang der Woche die Beteiligungsgesellschaft MAX21 hingelegt. Wie wir hören, soll die Resonanz auf die mehrstündige Veranstaltung extrem positiv gewesen sein. Boersengefluester.de hatte das Unternehmen bereits mehrfach vorgestellt. Wichtigstes Asset von MAX21 ist die mittlerweile 100-Prozent-Tochter Pawisda Systems. Das Unternehmen ist im Bereich digitales Post-Management aktiv. Zweites heißes Eisen ist die in den Bereichen IT-Security und Digitale Identität aktive LSE Leading Security Experts. Zurzeit beträgt die Marktkapitalisierung von MAX21 gut 30 Mio. Euro. Ergebnismäßig hatte die Holding in der Vergangenheit noch nicht viel zu bieten. Dem Vernehmen nach könnte der Umsatz der Beteiligungen im kommenden Jahr aber bereits Richtung 25 Mio. Euro schnellen. Für spekulativ orientierte Nebenwerte-Anleger bleibt der Titel eine gute Wahl. Boersengefluster.de bestätigt die Kaufen-Empfehlung.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
MAX 21
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0D88T 0,560 Verkaufen 10,08
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
28,00 17,33 1,631 -1,89
KBV KCV KUV EV/EBITDA
11,53 8,47 1,43 15,749
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 29.10.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
- 30.09.2020 - 30.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
82,41% 138,30% 180,00% 35,27%
    

 

 

Mitte Oktober hatten wir auf die knisternde Ausgangssituation bei Delticom hingewiesen (direkt zu dem Beitrag kommen Sie über diesen LINK). Der Aktienkurs des Online-Reifenhändlers befand sich lange Zeit nahezu im freien Fall und hat allein im vergangenen halben Jahr um gut 50 Prozent an Wert verloren. Kein Wunder: Die jüngsten Zahlen waren allesamt grottenschlecht, und mit der Übernahme des Berliner Unternehmens Tirendo hat sich die SDAX-Gesellschaft bislang keinen Gefallen getan. Am 16. November steht der Neun-Monats-Bericht an. Vermutlich werden die Daten ziemlich lausig ausfallen. Dennoch ist es auffällig, dass die Notiz bei rund 15 Euro scheinbar einen Boden ausgebildet hat. Noch lässt sich nicht seriös abschätzen, ob der Tiefpunkt tatsächlich erreicht ist. Dennoch: Mutige Investoren dürfen ihr Glück – mit konsequentem Stoppkurs – versuchen. Boersengefluester.de stuft den Titel jedenfalls von „Beobachten” auf „Kaufen” herauf. Am meisten Unterstützung könnte das Papier von der Wetterfront bekommen. Die einfache Regel: je frostiger der Winter, desto besser das Geschäft.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Delticom
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
514680 4,020 Halten 50,10
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
23,65 30,56 0,703 14,57
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,06 - 0,08 -20,776
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 07.07.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.05.2020 13.08.2020 12.11.2020 26.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
54,73% 24,27% -11,65% 32,24%
    

 

 

Erst vor wenigen Tagen hatten wir die Aktie von GFT Technologies als „Fintech-Profiteur” vorgestellt (zu dem Beitrag von boersengfluester.de kommen Sie über diesen LINK). Besser hätte das Timing kaum sein können, denn angesichts der dynamischen Entwicklung im dritten Quartal hat der IT-Spezialist für den Finanzbereich seine Prognose für 2014 jetzt signifikant angehoben. Bei Erlösen von 360 Mio. Euro kalkuliert das Unternehmen nun mit einem Gewinn vor Steuern von 26 Mio. Euro. Bislang lag die Messlatte für den Umsatz bei 352 Mio. Euro und bei 23 Mio. Euro für das Bruttoergebnis. An der Börse kamen die Neuigkeiten großartig an. Die Notiz der Stuttgarter kletterte um mehr als fünf Prozent auf 11,20 Euro. Das entspricht einem Zugewinn an Marktkapitalisierung von beinahe 15 Mio. Euro auf nun 295 Mio. Euro. Zimperlich fiel das Ausmaß an gestiegener Wertschätzung also nicht gerade aus. Trotzdem: Fundamental ist der Small Cap noch immer sehr moderat bewertet. Auf Basis der aktualisierten Gewinnschätzungen für 2015 von boersengefluester.de kommt der Titel auf ein KGV von gut 13. Auf 2016er-Basis liegt das KGV bei etwa 12. Ebenfalls heraufgesetzt haben wir unsere Erwartungshaltung für die 2014er-Dividende. Hier gehen wir nun von einer Ausschüttung von 0,30 Euro je Aktie (Vorjahr: 0,25 Euro) aus. Damit käme der Titel auf eine Rendite von knapp 2,7 Prozent. Das ist nicht unbedingt spitze, bedeutet aber immerhin oberes Mittelfeld. Die Kursexzesse aus Neuer-Markt-Zeiten ausgeklammert, befindet sich die Notiz unmittelbar vor dem Sprung in neue Kursregionen. Charttechnisch ist der Weg oberhalb von 11,50 Euro jedenfalls frei – fundamental trauen wir dem Titel einen Anstieg bis auf 14 Euro zu.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
GFT Technologies
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
580060 12,000 Halten 315,91
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
22,22 18,49 1,212 18,90
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,52 8,73 0,74 9,800
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,30 0,15 2,50 24.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.05.2020 13.08.2020 12.11.2020 17.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
14,55% 15,95% 3,09% 78,04%
    

 

 

Mitten in die voraussichtlich noch bis zum 3. November laufende Kapitalerhöhung (Bezugsverhältnis 10:1 zu 1,40 Euro je Aktie mit der Möglichkeit zum Überbezug) stopft die mybet Holding die gute Nachricht, dass für 2014 mit einem höheren Betriebsergebnis als bislang kommuniziert zu rechnen ist. Statt einer „schwarzen Null” stellt Vorstandschef Sven Ivo Brinck jetzt einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) in einer Bandbreite von 0,50 bis 0,65 Mio. Euro in Aussicht. Hintergrund ist ein Entkonsolidierungseffekt aus dem Ende September gemeldeten Verkauf der defizitären Tochter Mybet Italia. Zur Einordnung: Die Analysten von Montega Research kalkulierten für 2014 bislang mit einem EBIT von 0,1 Mio. Euro. Demnach ist ein kleines Update fällig. Maßgeblich für die Aktienbewertung ist allerdings ohnehin der Blick auf 2015 und 2016. Hier rechnen die Hamburger Wertpapierexperten mit operativen Ergebnissen von 1,7 bzw. 3,0 Mio. Euro. Dem steht – bei unterstellter Vollplatzierung der Kapitalerhöhung – künftig ein Börsenwert von 37,5 Mio. Euro entgegen. Damit ist die Notiz noch nicht ausgereizt. Boersengefluester.de bleibt dabei: Die mybet-Aktie bietet gute Kurschancen – bei vertretbarem Risiko. Die Restrukturierung des Geschäfts nimmt immer mehr Konturen an. Das Kursziel von Montega beträgt 1,70 Euro. Momentan bewegt sich der Wert stabil um 1,40 Euro. Am 13. November veröffentlichen die Kieler den kompletten Neun-Monats-Bericht.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,000 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,000
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.