SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 12,73%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 9,24%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 8,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 7,99%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 7,15%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,68%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 6,37%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 6,22%
RIB
RIB SOFTWARE
Anteil der Short-Position: 6,04%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,03%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 3,50%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,41%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 3,34%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 3,30%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,28%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 1,83%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,77%
ADL
ADLER REAL ESTATE
Anteil der Short-Position: 1,19%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 1,12%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,09%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,05%
SAX
STROEER + KGAA
Anteil der Short-Position: 0,69%
HLE
HELLA GMBH+CO.
Anteil der Short-Position: 0,49%

Aktuell zu Ihren Aktien: Südzucker, Solar-Fabrik, InnoTec TSS

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Einzelaktien. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Wie am Schnürchen läuft weiterhin der Aktienkurs von InnoTec TSS. Den Dividendenabschlag von 0,40 Euro nach der Hauptversammlung am 13. Juni 2014 hat das Papier des Bauzulieferers nicht nur wettgemacht, sondern ist seitdem bereits wieder um weitere 0,50 Euro vorn. Auf unserer Aktienauswahlliste „Permanent-Screening“ gehört der Titel beinahe schon zum Inventar. Momentan sieht es nicht danach aus, als ob die Düsseldorfer bald ihren Platz räumen müssten. Die fundamentale Bewertung ist mit einem KGV von annähernd 13 noch immer komplett im Lot. Der Chart ist ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Lediglich das Kurs-Buchwert-Verhältnis von knapp 2,7 läuft ganz allmählich in den gelben Bereich über. Interessant: Neben den Vorzügen von WMF, Secunet Security Networks, Update Software aus Österreich und SMT Scharf gehörte der Anteilschein von InnoTec TSS per Ende erstes Quartal zu den fünf größten Positionen der Nebenwerteprofis von Shareholder Value Beteiligungen. Kein Wunder, das auch die im Entry Standard gelistete Aktie von Shareholder Value Beteiligungen momentan läuft wie die Feuerwehr.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
InnoTec TSS
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
540510 9,500 Halten 90,92
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,05 10,75 1,060 9,13
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,24 9,29 0,94 5,200
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,50 0,50 5,26 12.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
05.09.2019 30.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,12% -9,20% -5,94% -19,49%
    

 

Die Südzucker-Aktie entwickelt sich – neben dem Anteilschein der Deutschen Bank – zu der populärsten Wette auf eine Kurswende im zweiten Halbjahr. Zumindest bei dem MDAX-Papier Südzucker sind bereits erste Anzeichen einer Bodenbildung zu erkennen. Nächstes wichtiges Datum ist der 10. Juli 2014 – dann steht der Zwischenbericht für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2014/15 (endet am 28. Februar) an. Am 17. Juli findet anschließend die Hauptversammlung statt. Zur Abstimmung steht eine von 0,90 auf 0,50 Euro gekappte Dividende je Aktie. Die Analysten sind noch fast durch die Reihe skeptisch eingestellt. Warburg Research hat ganz aktuell seine Verkaufsempfehlung mit Kursziel 13,50 Euro untermauert. Die Experten von Hauck & Aufhäuser bestätigen ebenfalls ihre negative Einschätzung mit Kursziel 10,20 Euro. Für das Auftaktviertel kalkulieren sie mit einem Rückgang des operativen Ergebnisses um mehr als 60 Prozent auf 89 Mio. Euro. Gleichwohl gehen sie davon aus, dass Südzucker die Prognose für das Gesamtjahr aufrecht hält. Einzig das Bankhaus Lampe rät Anlegern durchzuhalten und hält eine Bewertung von 17 Euro für angemessen. Interessant: In Gesprächen mit Investoren hört boersengefluester.de eine durchaus differenziertere Meinung zu Südzucker. Für nicht wenige Finanzprofis ist der Titel längst ein strategischer Kauf. Mit Sicht auf ein bis zwei Jahre sollten hier attraktive Renditen erzielbar sein.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Südzucker
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
729700 15,410 Verkaufen 3.146,46
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,31 19,31 0,907 23,66
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,42 12,00 0,47 15,211
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,20 0,20 1,30 16.07.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
09.07.2020 10.10.2019 14.01.2020 14.05.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-0,12% 7,14% -6,09% 18,58%
    

 

Relativ erratisch zwischen 1,40 und 1,60 Euro schwankt seit einigen Wochen die Notiz von Solar-Fabrik hin und her. Mit ein wenig gutem Willen könnte man diese Entwicklung als den Versuch einer Bodenbildung interpretieren. Immerhin war die Notiz des Anbieters von Solarmodulen allein zwischen Oktober 2013 und Mitte April um rund 45 Prozent auf im Tief 1,37 Euro eingeknickt. Offensichtlich konnte Vorstandschef Günter Weinberger auf der Hauptversammlung am 2. Juli 2014 die Anleger von der Zukunftsfähigkeit des Konzepts der Freiburger überzeugen: Solar-Fabrik entwickelt hochwertige Solarstrommodule sowie Wechselrichter und verkauft schlüsselfertige Photovoltaikparks an Investoren. Zudem will die Gesellschaft stärker im Ausland Fuß fassen und den Verkauf von Befestigungstechnik und Speichertechnologien ankurbeln. Doch der Wettbewerb ist heftig. Dem Modulbereich attestierte Weinberger im jüngsten Zwischenbericht „trübe Mittelfristperspektiven“. Und auch für den Konzern geht Weinberger von weiter sinkenden Margen aus. Es bleibt also dabei: Aus Anlegersicht sprechen beim gegenwärtigen Kurs von 1,48 Euro nur die vergleichsweise soliden Bilanzrelationen für das Papier. Der Buchwert je Aktie erreichte zum Ende des ersten Quartals 2014 immerhin 1,56 Euro. Das Nettofinanzguthaben lag bei 0,90 Euro je Aktie. Zumindest in diesem Punkt unterscheidet sich die Solar-Fabrik von den vielen hochverschuldeten (ehemaligen) Konkurrenten. Doch klar ist auch: Momentan arbeitet die Zeit nicht wirklich für die Freiburger. Nur sehr risikobereite Investoren bleiben daher engagiert und wetten auf eine nachhaltige Kurswende. Woher die kommen soll, ist derzeit allerdings schwer auszumachen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,000 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,000
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.