AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 13,80%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 12,22%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 10,52%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 9,42%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 7,56%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 6,03%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 6,00%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,63%
SKB
Koenig & Bauer
Anteil der Short-Position: 5,12%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 5,04%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,78%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 4,19%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 4,15%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,88%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 3,55%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 3,46%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 3,42%
RIB
RIB SOFTWARE
Anteil der Short-Position: 3,34%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,17%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,98%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,06%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 0,98%
DAI
Daimler
Anteil der Short-Position: 0,52%

Aktuell zu Ihren Aktien: Porsche, Constantin Medien

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Als ob Porsche durch die Sammelklagen von Hedgefonds und anderen Großinvestoren nicht schon genügend Ärger aus Amerika am Hals hätte. Nun geht es auch noch ihrer wichtigsten Beteiligung – dem VW-Konzern – an den Kragen. Angesichts der Manipulation von Abgaswerten in den Vereinigten Staaten knickte die Notiz der im DAX enthaltenen VW-Vorzüge um 22 Prozent auf rund 127 Euro ein. Die Stammaktien von Volkswagen verloren auf einen Schlag um 20 Prozent auf 128 Euro an Wert. Für die Porsche Automobil Holding SE ist das dramatisch, denn die Gesellschaft besitzt – als das mit Abstand wertvollste Asset – 50,7 Prozent aller Stammaktien von VW. Aktuell hat dieses Paket einen Wert von 19,077 Mrd. Euro – heruntergerechnet auf die einzelne Porsche-Aktie sind das 62,29 Euro. Zum Vergleich: Auf dem Jahreshoch am 17. März 2015 hatten die von Porsche gehaltenen VW-Stämme noch einen Wert von 124,33 Euro je Porsche-Aktie. Nicht verwunderlich, dass der Kursverlauf der Porsche-Aktie eine Ableitung des Charts der VW-Aktie ist. So rauschten die Vorzüge von Porsche seit dem Jahreshoch um 50 Prozent auf zuletzt nur noch gut 47 Euro in die Tiefe. Signifikant verändert haben sich die wesentlichen Bewertungsrelationen dadurch allerdings nicht: Zieht man ausschließlich die Nettoliquidität von zuletzt 2,072 Mrd. Euro sowie den Wert des VW-Pakets zur Einordnung der Porsche-Aktie heran, hätte der Titel derzeit einen fairen Wert von 69,06 Euro. Verglichen mit der aktuellen Notiz würde das Papier also mit einem Discount von rund 32 Prozent gehandelt werden. Zum Vergleich: Auf dem VW-Top im März 2015 betrug der Abschlag gut 29 Prozent. Der Mittelwert der vergangenen zwölf Monate lag nach Berechnungen von boersengefluester.de bei 28,2 Prozent. Nun lässt sich natürlich trefflich darüber streiten, ob eine Risikoprämie von rund einem Drittel gerechtfertigt ist oder nicht. Kleiner geworden ist das Risiko weiterer Klagen – in diesem Fall gegen Volkswagen – allerdings nicht. Nur extrem risikobereite Investoren greifen hier momentan zu. Kann gut sein, dass die aktuelle Panik – wann verliert eine DAX-Aktie schon mal 20 Prozent am Tag? – eine gute Nachkaufchance auch für die Porsche-Aktie ist. Momentan lässt sich das aber kaum seriös abschätzen.

 

Porsche Automobil Holding VZ  Kurs: 68,960 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 8.179,00 2.710,00 14,00 7,00 2,00 34,00 103,00 0,00
EBITDA1,2 7.891,00 2.660,00 3.370,00 -475,00 1.402,00 3.366,00 3.583,00 0,00
EBITDA-Marge3 96,48 98,15 24.071,43 -6.785,71 70.100,00 9.900,00 3.478,64 0,00
EBIT1,4 7.891,00 2.660,00 3.370,00 -475,00 1.402,00 3.360,00 3.500,00 0,00
EBIT-Marge5 96,48 98,15 24.071,43 -6.785,71 70.100,00 9.882,35 3.398,06 0,00
Jahresüberschuss1 7.829,00 2.408,00 3.035,00 -273,00 1.374,00 3.332,00 3.473,00 4.000,00
Netto-Marge6 95,72 88,86 21.678,57 -3.900,00 68.700,00 9.800,00 3.371,84 0,00
Cashflow1,7 202,00 665,00 311,00 599,00 -97,00 250,00 558,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 25,90 7,87 9,89 -0.89 4,49 10,88 11,34 13,00
Dividende8 2,01 2,01 2,01 1,01 1,01 1,76 2,21 2,21
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Porsche Automobil Holding VZ
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
PAH003 68,960 Kaufen 21.119,00
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,07 7,51 1,875 7,44
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,65 37,85 205,04 5,666
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
2,21 2,21 3,20 27.06.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
17.05.2019 07.08.2019 12.11.2019 19.03.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
12,50% 16,39% 33,54% 21,92%
    

 


 

Einen knackigen Ausbruch nach oben erleben gerade die Aktionäre von Constantin Medien. Wesentlicher Auslöser ist der großartige Kinoerfolg von „Fack Ju Göthe 2”. Aber auch die Übertragung der UEFA Champions League auf Sport1 dürfte angesichts von Zugpferden wie Borussia Dortmund oder Schalke 04 sehr positiv verlaufen. Damit stehen die Chancen gut, dass Constantin am Jahresende eher den oberen Bereich der erst kürzlich auf 2 bis 4 Mio. Euro erhöhten Gewinnprognose für 2015 erreicht. Das entspräche einem Ergebnis je Aktie von 0,04 Euro. Für die Folgejahre rechnen die Analysten von Oddo Seydler dann mit weiter stark steigenden Erträgen und geben ein Kursziel von 2,50 Euro aus. Auf Basis der 2017er-Prognosen von boersengefluester.de beträgt das Kurs-Gewinn-Verhältnis moderate 13,5. Die Nettoverschuldung hat das Münchner Unternehmen in den vergangenen Quartalen signifikant nach unten geschraubt, auf zuletzt „nur” noch gut 30 Mio. Euro. Der Börsenwert von Constantin Medien beträgt zurzeit 177 Mio. Euro. Mutige Anleger setzen auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends und lassen sich auch von dem zuletzt kräftigen Kursschub nicht abschrecken.

 

Constantin Medien  Kurs: 2,210 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Constantin Medien
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
914720 2,210 Halten 206,86
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
27,63 17,17 1,609 125,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,44 - 1,74 155,570
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 24.07.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
09.05.2019 Aug. 2019 Nov. 2019 15.03.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,12% 7,70% 20,77% 11,06%
    

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.