ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Aktuell zu Ihren Aktien: Phoenix Solar, Tomorrow Focus

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Einzelaktien. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Zu welcher Kursdynamik die Aktie von Phoenix Solar im Stande ist, zeigte sie Anfang April. Innerhalb von nur drei Wochen schoss die Notiz des Solarprojektierers von 2 auf 4 Euro in die Höhe. Die Anleger rieben sich verwundert die Augen, denn die Zahlen für 2014 waren alles andere als ermutigend. Immerhin: Neuvorstand Tim P. Ryan – ein früherer Q-Cells-Manager – stellte für das laufende Jahr Erlöse zwischen 140 und 160 Mio. Euro sowie ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in einer Range von 1 bis 3 Mio. Euro in Aussicht. Bereits im November 2014 hatte die Gesellschaft aus dem bayerischen Sulzemoos mitgeteilt, dass die Finanzierung des Geschäfts bis September 2016 sichergestellt sei. Im nun vorgelegten Bericht zum Auftaktquartal nennt Phoenix Solar nun den „Einstieg eines neuen, größeren Aktionärs” als einen Grund für den rasanten Kursanstieg. Weitere Details gab es zunächst nicht. Laut einer nun veröffentlichten Stimmrechtsmitteilung muss es ich aber um den Münchner Marketingexperten Volker Wiewer handeln, der mittlerweile 4,39 Prozent der Aktien von Phoenix Solar hält. Ob Wiewer weiter aufstocken will oder gar einen geschäftlichen Einfluss ausüben will, ist offen. Derweil sieht das Zahlenwerk noch ziemlich trübe aus. Bei einem Erlösminus von fast einem Viertel auf 4,95 Mio. Euro verschlechterte sich das EBIT um 365.000 Euro auf minus 2,60 Mio. Euro. Der Umsatzrückgang hängt allerdings maßgeblich mit den per Oktober 2014 an SMA Solar Technology verkauften europäischen Aktivitäten im Bereich Betriebsführung und -wartung (O&M) zusammen.

Ansonsten brauchen Anleger viel Vertrauen. „Unsere neu gewonnenen, großen Projekte in den USA laufen jetzt an, das wird sich in Umsatz und Ergebnis des laufenden und der kommenden Quartale erfreulich niederschlagen”, sagt Ryan. Nicht gerade vergnügungssteuerpflichtig ist der Blick in die Bilanz. Das Eigenkapital auf Konzernebene ist mit minus 1,58 Mio. Euro noch immer tiefrot. Innerhalb der Phoenix Solar AG schmolz die Quote von 20,0 auf 16,7 Prozent. Knackpunkt bleiben die immensen langfristigen Finanzverbindlichkeiten von zuletzt 41,3 Mio. Euro. Das heißt: Selbst wenn Phoenix Solar auf ein positives EBIT in der prognostizierten Range kommt. Das negative Finanzergebnis von vermutlich knapp 5 Mio. Euro frisst den Ertrag mehr als auf. Unterm Strich wird das frühere TecDAX-Unternehmen also auf absehbare Zeit negativ bleiben. Perspektivisch kommt Phoenix Solar wohl kaum um eine kräftige Barkapitalerhöhung herum. Der Erfolg einer solchen Maßnahme hängt wiederum vom Kursniveau der Aktie und damit der Ertragskraft ab. Eine schwierige Gemengelage. Gegenwärtig ist der Small Cap mit 27,7 Mio. Euro kapitalisiert. Gemessen an der Höhe des Umsatzes wirkt das zunächst wie ein Witz. Wenn das für eine Gesellschaft wie Phoenix Solar stattliche Erlösniveau von 150 Mio. Euro aber nicht ausreicht, um auch unterm Strich schwarze Zahlen zu schreiben, wird die Relation mehr als verständlich. Per saldo ist das Chance-Risiko-Verhältnis bei dem Nebenwert maximal ausgeglichen. Die Analysten von Oddo Seydler haben derweil ihr Kursziel von 2,40 Euro bestätigt – die Einschätzung jedoch von Kaufen auf Halten heruntergestuft.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Eine sonderlich große Überraschung ist es nicht. Nun ist es aber zumindest offiziell: Auf der Tagesordnung von Tomorrow Focus zur Hauptversammlung am 16. Juni 2015 gibt es keinen Dividendenvorschlag. Nach drei Jahren in Folge mit jeweils 0,06 Euro Dividende je Aktie steht für 2014 also eine Nullrunde an. Das ist nicht unbedingt ein gute Nachricht, aber auch nicht sonderlich tragisch. Ein Renditetitel ist der Internetwert ohnehin nicht. Am 13. Mai werden die Münchner zunächst ihre Daten für das Auftaktquartal 2015 veröffentlichen. Im Zentrum des Interesses werden dabei aber wohl kaum die nackten Zahlen stehen. Schließlich steht Tomorrow Focus vor enormen Veränderungen: Der erst Anfang 2013 als Vorstandschef an Bord gekommene Toon Bouten verlässt die Gesellschaft bereits wieder. Einen Nachfolger hat das mehrheitlich zu Burda Digital gehörende Unternehmen noch nicht präsentiert. Für einen kräftigen Kursschub hatte zuvor die Ankündigung von Tomorrow Focus gesorgt, sich künftig auf das Reisesegment mit der Vorzeigetochter holidaycheck.de zu konzentrieren. Für das Segment „Subscription” mit Webseiten wie ElitePartner oder dem Ärtzte-Bewertungsportal Jameda werden strategische Partner gesucht. Die publizistischen Angebote wie Focus Online, Netmoms oder Huffington Post werden hingegen an Burda verkauft. Umgesetzt werden soll die Transaktion im zweiten Quartal 2015. Zurzeit konsolidiert der Aktienkurs von Tomorrow Focus ein wenig – allerdings auf spürbar erhöhtem Niveau oberhalb von 5 Euro. Die Analysten von HSBC trauen dem Papier Kurse bis 6,50 Euro zu. Hauck & Aufhäuser nennt sogar ein Ziel von 7 Euro. Der Titel bleibt also überdurchschnittlich interessant.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
HolidayCheck Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
549532 1,900 - 110,80
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
38,00 14,39 2,64 21,11
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,28 44,64 0,77 15,11
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 17.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
10.05.2021 09.08.2021 09.11.2020 31.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-0,37% 23,14% -9,52% -24,60%
    

 


 

 

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat und hilfreich für Ihre Anlageentscheidungen ist. Bislang sind alle Artikel auf boersengefluester.de gratis. Doch qualitativ hochwertige Inhalte haben ihren Preis, auch im Internet. Wenn Sie wollen, dass boersengefluester.de Ihnen auch künftig frei zugängliche Analysen und Tools zur Verfügung stellt, brauchen wir Ihre Unterstützung. Einfach auf „Donate“   klicken und via Paypal einen Ihrer Meinung nach fairen Betrag überweisen. Sie helfen uns auf jeden Fall.
Herzlichen Dank dafür



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.