ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Aktuell zu Ihren Aktien: Nanogate, Aves One, Elumeo

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Das kommt gar nicht gut an, an der Börse. Der Beschichtungsspezialist Nanogate spricht von „veränderte Marktbedingungen vor allem in der europäischen Automobilindustrie“ sowie einem „zunehmend herausfordernden Marktumfeld“ und weitet daher sein Ende 2018 aufgelegtes Effizienzprogramm NXI aus. Entsprechend geht es mit dem Aktienkurs um fast zehn Prozent auf 25,50 Euro Richtig Süden. Die zusätzlichen Belastungen veranschlagt CEO Ralf Zastrau auf einen „niedrigen einstelligen Millionenbetrag“. Beunruhigend ist diese Entwicklung insofern, weil das Attribut „herausfordernd“ in dem vor wenigen Wochen vorgelegten Geschäftsbericht 2018 überhaupt erst Einzug gehalten. Im damaligen Hintergrundgespräch mit boersengefluester.de wollte Zastrau diese Wortwahl jedoch nicht als eine konkrete Verschlechterung der konjunkturellen Rahmendaten verstanden wissen, sondern eher als generelle Einschätzung des sich immer schneller verändernden Wirtschaft (siehe dazu unseren Beitrag HIER). „Das Neugeschäft entwickelt sich weiter positiv und trägt zu einer wachsenden Auftragsbasis bei“, betont Zastrau freilich auch jetzt und sagt: „Wir wollen unser Unternehmen einfacher, schneller und internationaler machen.“

So richtig und wichtig die organisatorische Neuaufstellung von Nanogate auch ist, es drängt sich trotzdem der Eindruck auf, dass die strammen Expansionsziele der Saarländer womöglich nicht zu halten sein werden – zumindest nicht die für die nächsten ein bis zwei Jahre. Das wäre insofern Gift für die Nanogate-Aktie, weil das Unternehmen unbedingt eine bessere Ertragskraft braucht, um die Bewertung am Kapitalmarkt in die richtigen Bahnen zu lenken. Um es klar zu sagen: Wir halten Nanogate für ein prima Unternehmen und schätzen den agilen Kurs des Managements. Letztlich ist es aber auch so, dass Nanogate in den vergangenen Jahren derart viel Geld in die Forcierung des Wachstums gesteckt hat, dass nun womöglich ein wenig Speck auf den Rippen fehlt. Umso wichtiger ist die stärkere Ausrichtung auf Kunden außerhalb des Automobilsektors. Die jüngsten Großaufträge aus dem Industriegeschäft sind daher umso höher einzuordnen und geben Verlässlichkeit. Per saldo scheint uns „Halten“ zurzeit eine sinnvolle Einschätzung für den im Börsensegment Scale gelisteten Titel zu sein.

 

Nanogate  Kurs: 1,065 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Nanogate
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0JKHC 1,065 - 5,80
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 15,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,04 0,32 0,02 14,10
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 Dez. 2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Nov. 2020 Okt. 2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
14,27% -49,12% -2,29% -91,78%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 90,89 112,45 186,23 239,17 242,50 251,00 0,00
EBITDA1,2 10,20 12,38 21,55 24,17 5,30 18,00 0,00
EBITDA-Marge3 11,22 11,01 11,57 10,11 2,19 7,17 0,00
EBIT1,4 3,00 4,63 7,26 6,75 -13,00 -1,10 0,00
EBIT-Marge5 3,30 4,12 3,90 2,82 -5,36 -0,44 0,00
Jahresüberschuss1 0,52 2,50 2,81 1,41 -14,00 -5,50 0,00
Netto-Marge6 0,57 2,22 1,51 0,59 -5,77 -2,19 0,00
Cashflow1,7 12,34 10,79 14,88 18,38 -13,00 -6,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,16 0,69 0,63 0,29 -2,60 -3,50 -0,05
Dividende8 0,11 0,11 0,11 0,11 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

Hinweis:
Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der Nanogate SE. Zwischen der Nanogate SE und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der Nanogate-Aktie.

 



 

Erklärtes Ziel von Aves One war es ursprünglich einmal, den Bereich Logistik-Immobilien zu einem weiteren Standbein zu machen. Doch die Preise für gute Objekte sind dem ansonsten auf Güterwagen und Container fokussierten Unternehmen derart davongelaufen, dass es bei dem im April 2018 erworbenen Immobilie im Business Park Alsdorf bei Aachen geblieben ist. Damaliger Kaufpreis: Rund 10 Mio. Euro. Dementsprechend hat Vorstand Jürgen Bauer nie einen Hehl daraus gemacht, dass das Immobiliengeschäft grundsätzlich zur Debatte steht. Schließlich bindet es Mittel, die im Kerngeschäft momentan bessere Verwendung finden. Und so kommt es nicht ganz überraschend, dass die Hamburger sich nun von dem Objekt im Business Park Alsdorf getrennt haben – und zwar für einen Preis von 11,1 Mio. Euro. Käufer ist dem Vernehmen nach Nuveen Real Estate, einer der weltweit größten Immobilien-Investmentmanager. „Wir werden die liquiden Überschüsse aus dem Verkauf dafür nutzen, um unsere Position im zukunftsträchtigen Markt für Güterwagen weiter auszubauen. In diesem Segment bieten sich uns attraktive Möglichkeiten. Mit weiteren Zukäufen wollen wir im laufenden Geschäftsjahr den Assetbestand kontinuierlich weiter ausbauen“, sagt Aves One-Vorstand Jürgen Bauer. Der Aktienkurs der Hamburger reagiert sehr positiv auf den Immobiliendeal und nähert sich mit Schwung dem kürzlich von GBC auf 12,80 Euro heraufgesetzten Kursziel (Download der Studie: HIER). Trotzdem: Für boersengefluester.de bleibt der Small Cap ein aussichtsreiches Investment für spekulativ orientierte Anleger. Die aktuelle Marktkapitalisierung liegt bei knapp 159 Mio. Euro.

 

Aves One  Kurs: 8,950 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Aves One
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A16811 8,950 Kaufen 116,48
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,41 16,43 0,63 -223,75
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,06 1,46 1,00 12,97
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 23.07.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
04.05.2020 22.09.2020 18.11.2020 30.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
7,11% 1,15% 6,55% -26,64%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 21,62 28,65 53,43 77,68 116,78 118,00 0,00
EBITDA1,2 6,50 10,29 29,11 52,19 84,60 86,00 0,00
EBITDA-Marge3 30,06 35,92 54,48 67,19 72,44 72,88 0,00
EBIT1,4 1,70 1,78 9,39 31,17 51,70 50,00 0,00
EBIT-Marge5 7,86 6,21 17,57 40,13 44,27 42,37 0,00
Jahresüberschuss1 -8,20 -7,67 -34,98 12,08 11,95 2,60 0,00
Netto-Marge6 -37,93 -26,77 -65,47 15,55 10,23 2,20 0,00
Cashflow1,7 5,29 4,72 24,31 51,00 80,01 49,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,47 -1,23 -3,15 0,93 0,92 0,21 0,70
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

Hinweis:
Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der Aves One AG. Zwischen der Aves One AG und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aves One-Aktie.

 

Knapp vier Jahre ist es her, dass Elumeo an die Börse gegangen ist, damals zu einer Bewertung von 137,5 Mio. Euro. Davon ist nur noch ein Bruchteil übrig – genau genommen beträgt die aktuelle Marktkapitalisierung 5,03 Mio. Euro. In den Depots der meisten Investoren dürfte der Titel damit nur noch eine Erinnerungsposition sein, die es sich auf dem aktuellen Niveau auch nicht mehr zu verkaufen lohnt. Motto: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Nach dem radikalen Firmenumbau, die einschneidendste Veränderung ist dabei wohl die Einstellung der eigenen Schmuckproduktion im thailändischen Chanthaburi, steht Elumeo bilanziell jedoch auf ganz dünnem Eis. So ist das Eigenkapital auf knapp 6,68 Mio. Euro geschmolzen – entsprechend einem Buchwert je Aktie von aktuell 1,21 Euro. Dementsprechend ergibt sich Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) von 0,76. Gerade hier sollten Anleger aufpassen, denn auf diversen Finanzwebseiten werden noch veraltete, deutlich niedrigere KBVs genannt. Zudem dürften die Berliner auch im laufenden Jahr nochmals Verluste einfahren. So rechnet CEO Wolfgang Boyé im fortzuführenden Geschäft für 2019 mit einem Umsatzwachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich sowie einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im niedrigem negativem einstelligen Millionenbereich. Bestenfalls könnte sich das EBITDA hin zum Break-Even bewegen.

Doch die Lage ist brisant: „Sollte bei von uns als überwiegend unwahrscheinlich eingestuften Szenarien die Profitabilität des Unternehmens nicht gesteigert werden können oder eine Verbesserung des Working Capital nicht erreicht werden können, könnte das die jederzeitige Zahlungsfähigkeit der Gruppe gefährden“, heißt es im gerade vorgelegten Geschäftsbericht für 2018. Der zeigt für das vergangene Jahr außerdem Erlöse von 51,12 Mio. Euro sowie ein EBITDA von minus 17,49 Mio. Euro. Der gesamte Fehlbetrag summiert sich 27,40 Mio. Euro. Ein erheblicher Teil der Verluste geht zwar auf das Konto der Aufgabe der eigenen Schmuckmanufaktur und Elumeo stuft die Wahrscheinlichkeit als gering ein, dass die Rückstellungen von 7,7 Mio. Euro für etwaige Risiken aus der Liquidation der Fabrik tatsächlich schlagend werden. Doch Vorsicht bleibt angesagt. Investmentcharakter hat der mittlerweile zum Micro Cap mutierte Titel nicht. So gesehen heißt die Devise wohl maximal: Duchhalten.

 

Elumeo  Kurs: 4,220 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Elumeo
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A11Q05 4,220 Kaufen 23,21
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 -3,64
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,58 29,60 0,53 -83,57
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 12.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.05.2020 14.09.2020 13.11.2020 30.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
14,61% 79,96% 0,00% 187,07%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 72,61 71,46 67,56 51,12 44,09 40,80 0,00
EBITDA1,2 -7,72 -11,77 -0,01 -17,49 -2,13 -0,24 0,00
EBITDA-Marge3 -10,63 -16,47 -0,01 -34,21 -4,83 -0,59 0,00
EBIT1,4 -8,70 -13,51 -1,60 -18,43 -2,35 -1,80 0,00
EBIT-Marge5 -11,98 -18,91 -2,37 -36,05 -5,33 -4,41 0,00
Jahresüberschuss1 -8,92 -15,52 -6,04 -27,40 -2,60 -2,00 0,00
Netto-Marge6 -12,28 -21,72 -8,94 -53,60 -5,90 -4,90 0,00
Cashflow1,7 -26,86 -9,92 -4,70 -6,29 0,78 -1,10 0,00
Ergebnis je Aktie8 -1,88 -2,82 -1,10 -4,98 -0,47 -0,36 -0,21
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.