LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 13,53%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 8,37%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 7,89%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 7,41%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,02%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 6,87%
AOX
Alstria Office
Anteil der Short-Position: 6,26%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 6,15%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 5,74%
SKB
Koenig & Bauer
Anteil der Short-Position: 5,65%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 4,64%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,28%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 3,08%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 3,07%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,85%
RIB
RIB SOFTWARE
Anteil der Short-Position: 2,41%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 1,96%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 1,78%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 1,40%
ISR
ISRA VISION SYSTEMS
Anteil der Short-Position: 1,21%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,21%
DIC
DIC ASSET
Anteil der Short-Position: 0,58%
TC1
TELE COLUMBUS
Anteil der Short-Position: 0,50%

Aktuell zu Ihren Aktien: LPKF Laser & Electronics, Endor

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Pünktlich zum Capital Markets Day hebt der Vorstand von LPKF Laser & Electronics die Prognosen für 2019 und die Folgejahre an. Demnach kalkuliert CEO Götz Bendele für das laufende Jahr nun mit Erlösen zwischen 135 und 140 Mio. Euro sowie einer EBIT-Marge im Bereich von 12 bis 14 Prozent. Das entspricht einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern zwischen 16,2 und 19,6 Mio. Euro. Zum Vergleich: Die bisherigen Schätzungen der Analysten für das Betriebsergebnis liegen mit gut 15 Mio. Euro spürbar darunter. Kein Wunder, denn die offizielle Prognose von LPKF sah bislang Umsätze von 130 bis 135 Mio. Euro sowie eine operative Rendite zwischen 8 und 12 Prozent vor. Im Mittel wäre das auf ein EBIT von knapp 13,3 Mio. Euro hinausgelaufen.

Eine wichtige Botschaft Richtung Kapitalmarkt ist zudem, dass der ehemalige TecDAX-Konzern in den Folgejahren mit EBIT-Renditen von mehr als 14 Prozent kalkuliert – statt bislang 12 Prozent. Zumindest lässt sich die angekündigte Margenausweitung ganz klar so interpretieren, dass der Vorstand von einer nachhaltigen Verbesserung der Ertragslage ausgeht. Und genau an diesem Punkt hatten so manche Investoren eben ihre Zweifel bei dem Spezialmaschinenbauer, auch wenn zuletzt etwa aus dem Solarbereich interessante Aufträge hereingekommen waren. Bei einem Börsenwert von annähernd 240 Mio. Euro – die Nettoverschuldung wurde mittlerweile komplett abgebaut – wird LPKF Laser mit Sitz in Garbsen gegenwärtig mit dem rund Neunfachen des von boersengefluester.de für 2019 erwarteten EBITDA gehandelt. Diese Bewertung lässt noch Raum nach oben, zumal sie auf 2020er-Basis nochmals spürbar sinken dürfte. Insgesamt bleibt die Aktie damit ein aussichtsreiches Investment. Wichtig aus charttechnischer Sicht wird, dass die Notiz nun endlich die hartnäckigen Widerstandsbereich im Bereich um 10 Euro signifikant knackt.

 

LPKF Laser  Kurs: 11,100 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
LPKF Laser
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
645000 11,100 Kaufen 271,91
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
16,57 18,57 0,902 38,33
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,19 23,63 2,27 18,257
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,00 0,10 0,00 06.06.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.05.2019 15.08.2019 11.11.2019 26.03.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
40,63% 50,20% 101,09% 39,62%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 115,08 129,66 119,75 87,26 91,12 102,07 119,96 138,00
EBITDA1,2 27,50 31,00 20,60 3,44 1,31 11,63 14,88 26,65
EBITDA-Marge3 23,90 23,91 17,20 3,94 1,44 11,39 12,40 19,31
EBIT1,4 20,36 23,24 12,67 -3,72 -6,75 3,95 6,82 18,50
EBIT-Marge5 17,69 17,92 10,58 -4,26 -7,41 3,87 5,69 13,41
Jahresüberschuss1 14,33 15,75 8,52 -3,42 -8,82 1,15 8,04 12,10
Netto-Marge6 12,45 12,15 7,11 -3,92 -9,68 1,13 6,70 8,77
Cashflow1,7 17,13 34,17 1,79 10,11 5,67 9,57 11,51 16,00
Ergebnis je Aktie8 0,60 0,68 0,38 -0.16 -0,40 0,05 0,33 0,49
Dividende8 0,25 0,25 0,12 0,00 0,00 0,00 0,00 0,10
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 


 

Die steile Aufwärtsbewegung beim Kurs der Endor-Aktien hält an. Mittlerweile hat der Anteilschein den kompletten Kursrutsch, den es Mitte Mai nach der Vorlage der Jahreszahlen gab, wieder aufgeholt. Unsere positive Einschätzung für den Anbieter von hochwertigen Lenkrädern für Rennsimulationen auf Spielkonsolen und PCs hat sich damit als richtig erwiesen. Ein nächstes Ausrufezeichen – nach dem kürzlich erfolgten Halbjahresupdate mit sehr starken Umsatzzahlen – setzt Endor nun in Form eines bis 2024 laufende Lizenzvertrags für die vor allen Dingen in den USA beliebten NASCAR-Rennserie. „Die Lizenz ermöglicht uns die Entwicklung und den Vertrieb von speziell auf diese Rennserie optimierten Lenkräder in mehreren Preisbereichen”, sagt Endor-Vorstandschef Thomas Jackermeier – ohne jedoch konkrete Zahlen für das zu erwartende Volumen aus dem Deal zu nennen. Schon allein mit Blick auf das für 2019 in Aussicht gestellte bisherige Umsatzziel von mindestens 30 Mio. Euro sieht die gegenwärtige Marktkapitalisierung von knapp 34 Mio. Euro noch immer sehr moderat aus. Somit bleibt boersengefluester.de bei seiner zuversichtlichen Einschätzung aus unserem jüngsten Beitrag (HIER) von Mitte August.

 

Endor  Kurs: 18,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Endor
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
549166 18,000 Kaufen 33,50
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,86 15,03 0,860 39,39
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,74 19,07 1,52 16,436
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 28.06.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.08.2019 17.05.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
15,04% 14,06% 5,88% 4,05%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 4,26 3,45 5,01 8,68 10,22 18,43 22,10 31,20
EBITDA1,2 0,43 0,04 0,46 2,56 1,75 2,60 2,04 3,75
EBITDA-Marge3 10,09 1,16 9,18 29,49 17,12 14,11 9,23 12,02
EBIT1,4 0,18 -0,23 0,13 2,12 1,30 1,99 1,29 2,30
EBIT-Marge5 4,23 -6,67 2,59 24,42 12,72 10,80 5,84 7,37
Jahresüberschuss1 0,10 0,52 0,01 1,71 0,80 1,54 0,92 1,75
Netto-Marge6 2,35 15,07 0,20 19,70 7,83 8,36 4,16 5,61
Cashflow1,7 0,35 0,78 0,34 2,16 1,26 2,58 1,76 2,40
Ergebnis je Aktie8 0,05 0,28 0,01 0.92 0,43 0,83 0,50 0,94
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Schlecht und Collegen audit

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.