ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Aktuell zu Ihren Aktien: Lang & Schwarz, Ringmetall, Mobotix

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Normalerweise sorgen Quartalszahlen von Lang & Schwarz immer für reichlich Gesprächsstoff in der Small-Cap-Szene und üben auch eine entsprechende Wirkung auf den Aktienkurs aus. Den Bericht zum Auftaktviertel 2016 quittierten die Anleger aber mehr oder weniger nur mit einem Achselzucken. Dabei gab es nun noch einmal die amtliche Information, dass zur Hauptversammlung am 25. August 2016 eine auf von 1,17 auf 1,43 Euro je Aktie erhöhte Dividendenzahlung auf die Agenda gesetzt wird. Bezogen auf den gegenwärtigen Kurs von 17,90 Euro rückt der Anteilschein des Finanzdienstleisters damit unmittelbar an die Marke von acht Prozent heran. Abgesehen von AdCapital und EnviTec Biogas liefert momentan keine anderer Small Cap eine ähnlich hohe Rendite, wie die monatsweise Dividenden-Hitliste von boersengefluester.de zeigt. Derweil liegen die wesentlichen Ergebniskennzahlen des ersten Quartals 2016 ungefähr auf der Höhe des entsprechenden Vorjahreswerts. Das Ergebnis je Aktie erreichte – genau wie in den ersten drei Monaten 2015 – 0,44 Euro. „Wir bestätigen mit diesem sehr guten Ergebnis abermals, dass wir in einem zwar volatilen, aber schwierigen und tendenzlosem Umfeld mit unserem Geschäftsmodell robust positioniert sind“, sagt André Bütow, Vorstand von Lang & Schwarz. Damit haben die Düsseldorfer nun gut 23 Prozent des gesamten Vorjahresgewinns von 1,90 Euro pro Anteilschein eingefahren.

Eine gute Basis, zumal Vorstandskollege Peter Zahn betont: „Auch mit dem Beginn des zweiten Quartals 2016 sind wir nicht unzufrieden.“ All zu weit möchte sich das Management trotzdem nicht aus dem Fenster lehnen: „Das Geschäftsjahr 2016 dürfte ebenso herausfordernd sein, wie das abgelaufene. Wir haben aber in der Vergangenheit bewiesen, dass wir mit diesen Aufgaben wachsen und erfolgreich umgehen können“, heißt es im aktuellen Geschäftsbericht. Mit Blick auf die aktuelle Ergebnisdynamik kommt der Titel naturgemäß nicht sonderlich knackig daher. Allerdings lagert L&S momentan auf einem Hochplateau – und das muss man auch erst einmal hinbekommen. Vor diesem Hintergrund erscheint uns ein knapp einstelliges Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) nicht übermäßig ambitioniert zu sein. Hinzu kommt die hohe Ausschüttung. Sobald der Small Cap seinen Dividendenabschlag nach der HV im Jahresverlauf wieder aufholt (den Abzug der 2014er-Dividende nach der HV Ende August 2015 hat die Notiz momentan wieder ausgeglichen), haben Investoren bereits eine ansehnliche Rendite eingefahren. Und on top lässt das niedrige KGV noch Spielraum noch oben für den Aktienkurs.

 

Lang & Schwarz  Kurs: 97,800 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 250,21 196,30 293,09 290,61 244,85 0,00 0,00
EBITDA1,2 9,17 7,56 11,99 10,57 6,50 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 3,66 3,85 4,09 3,64 2,65 0,00 0,00
EBIT1,4 8,76 7,05 11,45 9,97 5,77 0,00 0,00
EBIT-Marge5 3,50 3,59 3,91 3,43 2,36 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 5,99 4,73 7,86 0,28 0,71 0,00 0,00
Netto-Marge6 2,39 2,41 2,68 0,10 0,29 0,00 0,00
Cashflow1,7 16,98 19,56 -5,99 0,06 -18,67 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 1,92 1,50 2,50 0,09 0,23 11,50 9,00
Dividende8 1,43 1,15 1,70 1,00 0,00 3,50 3,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Dohm Schmidt Janka

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Lang & Schwarz
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
645932 97,800 Kaufen 307,68
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,51 11,52 1,00 89,56
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,00 - 1,26 47,36
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 3,50 3,58 13.11.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
18.05.2021 20.08.2021 11.11.2020 18.05.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
58,48% 159,55% 60,86% 606,65%
    

Die Aktien von Beteiligungsgesellschaften wie Aurelius, Bavaria Industries Group, Indus Holding und auch MBB haben in den vergangenen Monaten eine prima Performance hingelegt. Auffällig ist, dass zuletzt aber auch eher kleinere Companys mit Fokus auf Unternehmen aus dem produzierenden Sektor erkleckliche Kursgewinne verzeichnen konnten. Insbesondere die zuletzt mehrfach von boersengefluester.de vorgestellte Blue Cap-Aktie hat sich dank guter Firmennachrichten deutlich Richtung Norden entwickelt. Auf ein All-Time-High hat sich zuletzt aber auch der – den meisten Investoren vermutlich eher unbekannte – Anteilschein von Ringmetall vorgeschoben. Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr hat die bis zum Spätsommer 2015 noch als H.P.I. Holding firmierende Gesellschaft allerdings noch nicht vorgelegt. Die Resultate sollen erst Ende Juni kommen. Vermutlicher Grund für die aktuelle Neubewertung der Aktie: Ende des Jahres gaben die Münchner mit dem Erwerb von Self Industries den größten Zukauf ihrer Firmenhistorie bekannt. Die Amerikaner sollen im laufenden Jahr rund 28 Mio. Dollar – umgerechnet also knapp 25 Mio. Euro – zum Konzernumsatz zusteuern. Zum Vergleich: Die ursprüngliche Prognose von Ringmetall sah für das Gesamtjahr 2015 Erlöse von 66 Mio. Euro und ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 7,1 Mio. Euro vor. Allerdings wies der Vorstand schon damals vorsorglich daraufhin, dass Anleger noch mit Akquisitionskosten rechnen sollten. Einige Wochen später machte Ringmetall mit der Meldung zu Self Industries dann auch Nägel mit Köpfen. Die Marktkapitalisierung von Ringmetall beläuft sich zurzeit auf 41,2 Mio. Euro. Davon sollen sich nach offiziellen Angaben 58 Prozent im Streubesitz befinden. Gelistet ist das Papier im nur schwach regulierten Entry Standard. Nicht unbedingt eine Stärke von Ringmetall ist zudem die Investor-Relations-Arbeit. Umso bemerkenswerter ist eigentlich die gute Kursentwicklung des Small Caps.

 

Ringmetall  Kurs: 2,580 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Ringmetall
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
600190 2,580 Kaufen 75,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,33 21,16 0,68 31,46
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,53 7,84 0,62 9,24
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,06 0,05 1,94 28.08.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
06.05.2021 16.09.2021 05.11.2020 30.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,58% 7,54% 4,45% -5,15%
    

Spätestens der Ende März 2016 gemeldete mehrheitliche Einstieg von Konica war so etwas wie das Einstiegssignal bei Mobotix. Nach offiziellen Angaben kontrollieren die Japaner rund 65 Prozent der Anteile an dem Softwarespezialisten für Videokameras zu Überwachungszwecken. Da Mobotix nur im schwach regulierten Entry Standard gelistet ist, mussten die Japaner keine Pflichtofferte an die restlichen Aktionäre richten. Zu welchem Preis die beiden Hauptaktionäre – Firmengründer Ralf Hinkel und Martin Putsch (Recaro-Sitze) – ihre Stücke weitergereicht haben, war lange Zeit offen. Getuschelt wurde mitunter jedoch über Preise von deutlich über 20 Euro. Das scheint allerdings wohl doch ein wenig zu optimistisch angesetzt gewesen zu sein, denn der aktuelle Bericht von Konica zum Geschäftsjahr 2015/16 (31. März), liefert überraschende Erkenntnisse. Demnach beziffern die Japaner den „Fair Value“ des Mobotix-Pakets mit 172 Mio. Euro. Heruntergerechnet auf die einzelne Aktie entspricht das einer Bewertung von knapp 19,80 Euro. Zur Einordnung: Aktuell kostet das Mobotix-Papier knapp 17 Euro, unmittelbar vor Bekanntmachung des Konica-Einstiegs notierte der Small Cap bei annähernd 13 Euro. Positive Rückstrahleffekte hat der Anstieg von Mobotix auf den Portfoliowert von Scherzer & Co., denn bei der Kölner Beteiligungsgesellschaft zählt Mobotix mit zu den größten Depotpositionen. Derweil hat Konica seinen Einfluss bereits geltend gemacht und den Manager Kunihiro Koshizuka in den Aufsichtsrat der Pfälzer berufen. Die Spekulation auf dem Kapitalmarkt: Konica verzichtet auf einen langen Eiertanz an der Börse und versucht die restlichen Aktionäre über ein anständiges Squeeze-out-Gebot zum Rückzug zu bewegen. Noch sind zwar keine konkreten Anzeichen für ein derartiges Vorgehen auszumachen. Doch für einen Milliardenkonzern wie Konica gibt es eigentlich kein schlagendes Argument, um die Mobotix-Aktie dauerhaft an der Börse weiter zu führen. Und unterstellen wir einfach mal, dass Japaner grundsätzlich freundliche Menschen sind, sollte der Rückzugsschritt nicht über ein kaltes Delisting laufen. Boersengefluester.de bleibt daher bei seiner positiven Einschätzung für den Small Cap. Am 23. Juni 2016 wird Mobotix seinen Halbjahresbericht vorlegen.

 

Mobotix  Kurs: 7,750 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 80,14 79,58 65,49 66,38 69,90 70,35 0,00
EBITDA1,2 8,85 1,26 -5,30 3,22 4,27 8,76 0,00
EBITDA-Marge3 11,04 1,58 -8,09 4,85 6,11 12,45 0,00
EBIT1,4 6,58 -1,03 -7,60 1,03 1,96 6,17 0,00
EBIT-Marge5 8,21 -1,29 -11,60 1,55 2,80 8,77 0,00
Jahresüberschuss1 4,11 -1,66 -6,30 0,42 0,88 4,68 0,00
Netto-Marge6 5,13 -2,09 -9,62 0,63 1,26 6,65 0,00
Cashflow1,7 0,11 3,60 -0,38 -0,92 1,36 -0,53 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,31 -0,13 -0,47 0,03 0,07 0,35 0,34
Dividende8 0,50 0,00 0,04 0,04 0,04 0,04 0,06
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Mobotix
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
521830 7,750 Kaufen 102,85
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
18,02 24,64 0,73 25,58
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,39 - 1,46 14,07
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,04 0,04 0,52 28.01.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
27.06.2020 26.11.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
15,81% 23,29% 6,90% -2,52%
    

 




Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.